Patric Scott: Vom Geissenpeter zum Popstar

Joseph and the Amazing Technicolor® Dreamcoat
In seiner Rolle als „Juda“ im Musical "Joseph and the Amazing Technicolor® Dreamcoat" zeigt sich der beliebte Star aus „Heidi – das Musical“ von einer ganz anderen Seite.

Patric Scott mag noch am Anfang seiner Karriere stehen, doch seine Fans müssen sich an eines schon gewöhnen: Musikalisch macht er, was er will. Auch wenn er als Geissenpeter im erfolgreichen Heidi-Musical nun schon vier Sommer lang das Publikum begeisterte – seine wahre Leidenschaft gilt der zeitgenössischen Pop-, Rock- und Jazzmusik.

„Als Künstler lasse ich mich nicht auf den Geissenpeter reduzieren“ sagte Scott unlängst in einem Interview der Schweizer Zeitung „20 Minuten“ – und verwies damit diejenigen Heidi-Fans in die Schranken, die sich über seinen „anzüglichen“ Internetauftritt aufgeregt hatten. Dort liess er nämlich für sein neuestes Musikvideo „Naked“ alle Hüllen fallen und ist statt braver Hirtenjunge ganz der begehrliche Popstar.

Jetzt tritt er zum ersten Mal im Musical Theater Basel auf wo er in „Joseph“, dem Erstlingswerk des berühmten Musical-Gespanns Andrew Lloyd Webber/Tim Rice, einen von Josephs Brüdern spielt und singt. Dabei wird der gebürtige Schweizer die Zuschauer sicherlich nicht nur mit seiner Bühnenpräsenz, sondern vor allem mit seiner überzeugenden stimmlichen Darbietung begeistern.

Seine musikalische Ausbildung begann der junge Sänger aus Gams (St. Gallen) schon früh mit klassischem Gesangsunterricht. Mit 15 Jahren wurde er als jüngster Student an der Hamburger „Stage School of Music, Dance and Drama“ aufgenommen. Seit seinem Abschluss 2004 ist er nicht nur auf den verschiedensten Theaterbühnen zu Hause, sondern hat auch mit zwei Alben und diversen Hit-Singles eine erfolgreiche Solokarriere gestartet. 

Seinen größten Durchbruch verschaffte ihm allerdings die Rolle als Geissenpeter in der Musical-Version des weltbekannten „Heidi“ Romans, das 2005 in der Schweiz uraufgeführt wurde. 2007 und 2008 stand Scott in der erfolgreichen Fortsetzung abermals auf der imposanten Freilichtbühne am Walensee.

Zur Zeit lebt Scott in Los Angeles, wo er seit 2008 seine schauspielerischen Fähigkeiten an der „Lee Strasberg Film & Theatre School“ weiterbildet. Ebenfalls auf dem Programm: der „Millennium Dance Complex“, die heißeste Adresse in Hollywood für zeitgenössischen HipHop, Jazz- und Showtanz. In der bekannten Künstlerschmiede können Schüler von den absoluten Topstars der Tanzszene lernen. Bleibt abzuwarten, ob Patric Scott in Zukunft als Schauspieler, Musicalstar oder als Solosänger Karriere machen wird.

Joseph and the Amazing Technicolor® Dreamcoat

Mit seiner familienfreundlichen Geschichte, den universalen Themen und seiner eingängigen Musik gehört „Joseph“ zu den erfolgreichsten Musicalproduktionen der Geschichte. Das Stück, das in seiner Originalform 1968 uraufgeführt wurde, ist das erste gemeinsame Werk des legendären Teams Andrew Lloyd Webber (Musik) und Tim Rice (Buch, Texte). Basierend auf der biblischen Legende von „Joseph dem Träumer“, erzählt das Pop-Oratorium die Geschichte von Jakobs Lieblingssohn Joseph, der von seinen elf Brüdern aus Neid auf seine bevorzugte Stellung und seine hellseherische Begabung nach Ägypten verkauft wird. Dort dient er zunächst als Sklave ehe seine Fähigkeiten als Wahrsager ihm letztlich das Leben retten. Mit seinen leuchtend bunten Kostümen und den traumgleichen Lichteffekten ist das berauschende Musical ein schwungvolles Showspektakel, das sich vor allem auch durch humorvolle Texte und eine große musikalische Bandbreite auszeichnet.

Spieldaten:
21. Januar bis 8. Februar 2009 – keine Verlängerung möglich
Mittwoch, 21. Januar 2009, 20:00 PREMIERE

Ticketpreise:

Von CHF 58.00 bis 138.00 (€ 39 bis 92) – je nach Spiel- bzw. Wochentag

Vorverkauf Schweiz

www.eventim.ch oder www.starticket.ch
sowie telefonisch
STARTICKET 0900 325 325
EVENTIM 0900 55 222 5

Vorverkauf Deutschland

www.tictec.de
 
 
Weitere Infos und Vorverkauf: www.joseph-musical.ch

St. Georg und der Dino. Die Dinosaurier-Fundstelle in Schleitheim

Feb 18, 2017 444
VORTRAG mit Dr. Heinz Furrer, ehemaliger Kurator das Paläontologischen Museums der…

Der Verzehr von Froschschenkeln ist eine Tierquälerei

Apr 03, 2017 233
Foto: BUND
und ein Beitrag zur Ausbeutung der Dritten Welt Es gibt im Bereich "Tierschutz /…

Woche der französischen Sprache und der Frankophonie

Mär 14, 2017 585
Die nächste Semaine de la langue française et de la francophonie (SLFF) findet vom 16.…

Wer Digitalisierung bestellt - muss sie auch bezahlen!

Feb 23, 2017 289
Freie Wähler Chef BM Wolfgang Faißt erinnert Ministerpräsident Winfried Kretschmann: "Wer…

Engineering Dobersek auf dem XI. Erzaufbereitungskongress

Mär 10, 2017 212
Voreingestelltes Bild
Vom 13. bis 15. März wird das in Mönchengladbach ansässige Familienunternehmen…

Energie in Nichtwohngebäuden effizient nutzen

Feb 06, 2017 299
Voreingestelltes Bild
Neue, firmenneutrale Broschüre mit zahlreichen Tipps erschienen Zukunft Altbau berät…

Künftig keine Mitnahme von Kartonagen bei Altpapierstraßensammlungen der Vereine

Jan 17, 2017 276
Voreingestelltes Bild
Künftig keine Mitnahme von Kartonagen bei Altpapierstraßensammlungen der Vereine Seit…

Veränderung im Verwaltungsrat der Gesundheitszentrum Fricktal AG

Mai 05, 2017 202
Rheinfelden, - Im Verwaltungsrat der Gesundheitszentrum Fricktal AG wechselt das…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen