Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Schichten, die Geschichte erzählen – Syriens Kulturerbe in Konstanz

Archäologische Sonderausstellung „Tell Genderes – 20 Meter Menschheitsgeschichte“ im BildungsTURM

Was passiert, wenn sich 2000 Jahre Menschheits- und Kulturgeschichte in einem syrischen Siedlungshügel vereinen? Diese Frage untersuchen Studierende der HTWG und der Universität Konstanz in einem Kooperationsprojekt. Tell Genderes war über Jahrtausende Handelsdrehscheibe, Produktionszentrum, religiöse Stätte und Kriegsschauplatz unter hellenistischer, römischer und byzantinischer Herrschaft. Die bedeutende kulturhistorische Stätte in Nordsyrien wurde während der 1990er Jahren durch den ehemaligen Konstanzer Archäologieprofessor Dr. Dietrich Sürenhagen in Gemeinschaft mit dem syrischen Antikendienst ausgegraben und erstmals wissenschaftlich erschlossen. Aufgrund der prekären Lage in Syrien erfährt die Frage nach dem Umgang und dem Zustand des syrischen Kulturerbes traurige Brisanz.

Ab Samstag, den 19. Dezember 2015, werden über 30 Objekte präsentiert, die den Besucher auf eine narrative und interaktive Reise durch 20 Meter Siedlungsgeschichte entführen. Dabei entwickelten die Studierenden der vier Fachbereiche Architektur, Kommunikationsdesign, Geschichte und Informatik innovative Lösungen, um archäologische Artefakte auf dem neusten technologischen und medialen Stand zu präsentieren.
Die fragilen archäologischen Objekte erlauben Nahaufnahmen in alle Bereiche des menschlichen Lebens auf einem Siedlungshügel, welcher bis heute Teil einer kurdischen Ortschaft ist. Die Ausstellung ist bis zum 31. Januar 2016 geöffnet. Vernissage ist am Freitag, 18. Dezember um 19 Uhr im Wolkensteinsaal.

BildungsTURM
Kulturzentrum am Münster
Wessenbergstr. 43
78462 Konstanz

Öffnungszeiten
Di – Fr 10 – 18 Uhr
Sa/So 10 – 17 Uhr
24. und 25.12.2015 geschlossen
31.12.2015 und 01.01.2016 geschlossen

20 Meter Siedlungsgeschichte entführen. Dabei entwickelten die Studierenden der vier Fachbereiche Architektur, Kommunikationsdesign, Geschichte und Informatik innovative Lösungen, um archäologische Artefakte auf dem neusten technologischen und medialen Stand zu präsentieren.

Die fragilen archäologischen Objekte erlauben Nahaufnahmen in alle Bereiche des menschlichen Lebens auf einem Siedlungshügel, welcher bis heute Teil einer kurdischen Ortschaft ist. Die Ausstellung ist bis zum 31. Januar 2016 geöffnet. Vernissage ist am Freitag, 18. Dezember um 19 Uhr im Wolkensteinsaal.

Tags: Ausstellung

Was sollten erfolgreiche Führungskräfte von Donald Trump lernen?

Feb 08, 2017
Voreingestelltes Bild
„Nicht viel“, wäre sicherlich der Common Sense bei einer Umfrage unter Führungskräften.…

Hallo Lieblingstiger, schön, dass es dich gibt!

Aug 07, 2017
DAS FUTTERHAUS Anke Frenzel
In etwa jedem fünften deutschen Haushalt schnurrt wenigstens eine Samtpfote: Katzen…

Flammendes Feuer drückende Hitze und Rauchentwicklung

Nov 17, 2017
Brandcontainer
Umstände mit denen ein Atemschutzträger im Einsatz sicher umgehen muss. Da es allerdings…

Keine Panik: Das Hochschultheater bringt die Angst auf die Bühne

Jun 09, 2017
Hochschule Konstanz
Sie nimmt einem den Atem und die Sprache, die Orientierung und die Kontrolle. Das Theater…

Zehntausende Schüler engagieren sich für Geflüchtete

Jul 07, 2017
in Südosteuropa und Jordanien Bundesweiter Sozialer Tag am 13. Juli NEUMÜNSTER. Am…

Flugverkehrsbelastung steigt auf nunmehr über 95.000

Aug 15, 2017
(stock)
Die Zahlen, die der Flughafen jährlich vorlegt, spiegeln seine Expansion wider. Die…

Unternehmensnachfolge rechtzeitig regeln

Jan 17, 2017
Voreingestelltes Bild
IHK-Broschüre „Herausforderung Unternehmensnachfolge“ neu aufgelegt Stuttgart – Unter…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen