Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Mit Steuervorteil fürs Alter vorsorgen

Der Steuertipp der Lohi – Lohnsteuerhilfe Bayern e. V.

Kaum ein Thema beschäftigt die Deutschen so sehr wie die Rente: Die gesetzliche Rente reicht für einen schönen Lebensabend nur noch selten aus. Um den Ruhestand genießen zu können, entscheiden sich viele für eine private Altersvorsorge. „Das tut dem Geldbeutel nicht nur im Rentenalter gut“, informiert die Lohi (Lohnsteuerhilfe Bayern e. V.): „Arbeitnehmer können schon jetzt profitieren, wenn sie private Rentenbeiträge von der Steuer absetzen.“

Wer für das Alter vorsorgt, kann seine Aufwendungen auf verschiedene Arten geltend machen. Entscheidend sind bei der Einkommensteuererklärung die beiden Anlagen „Vorsorgeaufwand“ und „AV“. Zum Vorsorgeaufwand zählt neben der gesetzlichen Rentenversicherung, die in den meisten Fällen direkt vom Lohn einbehalten wird, auch die sogenannte Basis-Rente (Rürup-Rente). Allerdings können Zahlungen nur bis zu einem bestimmten Höchstbetrag geltend gemacht werden. Für 2016 liegt er bei 22.766 Euro für Ledige und 45.532 Euro für Verheiratete. Dazu zählen neben den Rentenbeiträgen des Arbeitnehmers auch die vom Arbeitgeber geleisteten Zahlungen in die gesetzliche Rentenkasse. Außerdem wirkt sich nur ein gewisser Teil steuermindernd aus, für die Steuererklärung 2016 82 Prozent. Der Anteil, der steuerlich geltend gemacht werden kann, wächst jedoch von Jahr zu Jahr: 2017 werden es 84 Prozent, 2018 bereits 86 Prozent sein.

Wer einen Riester-Vertrag bespart, muss seine Ausgaben in der Anlage „AV“ eintragen. Dabei ist es egal, ob es sich um eine Riester-Rente oder einen sogenannten Wohn-Riester handelt. Wichtig ist, dass die gezahlten Beiträge – dazu zählen auch Sondertilgungen –  nicht nur im Formular vermerkt werden. Der Anbieter muss die Daten auch elektronisch an das Finanzamt übermitteln. Bis zu 2.100 Euro können pro Jahr geltend gemacht werden. Das Finanzamt führt eine Günstiger-Prüfung durch, um festzustellen, ob die direkte Förderung durch den Staat (bis zu 154 Euro Grundzulage und zusätzlich bis zu 300 Euro pro Kind) oder der Sonderausgabenabzug für den Steuerzahler mehr Vorteile bringen. Dies hängt vom Familienstand, der Anzahl der Kinder und dem Einkommen ab. In der Regel fahren Alleinstehende ohne Kinder mit dem Steuerabzug besser, Familien profitieren dagegen eher von Grund- und Kinderzulage, so die Lohi-Experten aus ihrer langjährigen Beratungspraxis.

Kurzkettige Fettsäuren als Schlüssel für ein langes Leben?

Okt 23, 2017
Jeder zweite Ältere leidet an einer chronischen Entzündung im Körper, ein Phänomen, das Mediziner
Herne - Seit Jahrhunderten sind Mediziner dem Schlüssel für ein langes Leben auf der…

6. Bodensee-Klassik: „Servus, Grüezi und Hallo“

Mär 10, 2017
Bildrechte AUTO BILD KLASSIK
Hamburg – Alpenromantik und automobile Klassiker: Das vereint die 6. Bodensee-Klassik…

Spektakuläre Panoramafahrt: Bernina Express Spezialangebot

Sep 25, 2017
Bernina-Express Credit Rhaetische-Bahn
Im Bernina Express genießen Fahrgäste eine spektakuläre Panoramafahrt von Chur nach…

So klappert die Mühle im Juli

Jun 27, 2017
Im heißen Sommermonat Juli empfiehlt sich zur Abkühlung ein Ausflug nach Stühlingen-…

Steinzeit trifft Mittelalter im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

Jul 26, 2017
Vom 30. Juli bis 6. August bevölkern Herren und Knechte der Ritterfamilie „Swevia“ das…

Ryanair streicht bis zu 2100 Flüge: Das müssen Passagiere nun wissen

Sep 16, 2017
Flugverkehr
Berlin, 16. September 2017. Ryanair gab aktuell bekannt, dass die Airline in den nächsten…

Ein Künstler im Umkreis der „Höll“-Maler

Jan 06, 2017
Sonderausstellung Hans Brasch im Kreismuseum St. Blasien: Bis zum 12. Juni 2017 zeigt das…

UNESCO-Urkunde an Genossenschaftsvertreter überreicht

Mai 12, 2017
Staatsministerin Maria Böhmer überreichte heute in Berlin die UNESCO-Urkunde zur…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen