Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Neue Behandlungsstrategien in der Kinderorthopädie

Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim

Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim:

Frankfurt - Die Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim stellt mit der Eröffnung des Zentrums für Kinderorthopädie neue Weichen bei der Behandlung junger Patienten: Es verknüpft das gesamte Know-how und Diagnose-Potenzial des Universitätsklinikums mit individuellen Therapien zur Behandlung von Kindern mit orthopädischen Erkrankungen.

Mit jährlich über 3.000 Patientenbesuchen unter 18 Jahren zählt das Orthopädische Universitätsklinikum Friedrichsheim bereits heute zu den führenden kinderorthopädischen Kliniken in Hessen. Wichtigste Behandlungsfelder sind dabei unter anderem die Korrektur von angeborenen und erworbenen Erkrankungen des Haltungs- und Bewegungsorganes sowie von Fehlstellungen im Bereich der Arme, Beine und der Wirbelsäule im Säuglingsalter bis zum Ende der Pubertät.

Dr. Manfred Weisz, Dr. Patricia Senghaas - neu im Team

Das Team um Dr. Stefanie Adolf im Zentrum für Kinderorthopädie erfährt kompetente Verstärkung durch Dr. Manfred Weisz, bisher Leiter der Kinder- und Neuroorthopädie am Klinikum Frankfurt-Höchst, und Dr. Patricia Senghaas, spezialisiert auf den Bereich der Kinder-, Jugend- und Neuroorthopädie und zuletzt Oberärztin unter Prof. Dr. Walter Strobl am Krankenhaus Rummelsberg.

"Der Ausbau der Kinderorthopädie und die Trennung der Kinder- von der Erwachsenen-Orthopädie ist eine zwingende Notwendigkeit", sagte Professor Dr. Andrea Meurer, ärztliche Direktorin und Geschäftsführerin der Orthopädischen Universitätsklinik Friedrichsheim. "Das Wissen um die Entwicklung des heranreifenden Skeletts, der Gelenke, Muskeln und Sehnen bei Kindern erfordert vom Arzt fundierte Spezialkenntnisse. Durch die Einbindung in unser Kliniknetzwerk stehen aber auch der Kinderorthopädie alle Möglichkeiten modernster Diagnostik, zum Beispiel Computertomographie, Magnetresonanz-Tomografie oder Sonographie zur Verfügung."

Ambulante Behandlung, wann immer es geht

Die Frankfurter Ärzte versuchen im Klinikalltag, soweit dies medizinisch sinnvoll ist, langwierige stationäre Behandlungen zu vermeiden. Sie belasten Kinder und Eltern besonders stark. "Für uns gilt der Grundsatz, wenn immer möglich, konservativ zu behandeln statt zu operieren und ambulant vor stationär", so Oberärztin Dr. Stefanie Adolf. Als Beispiel nennen die Ärzte hier die Korrektur von Verformungen an den Füssen, etwa dem Klumpfuß. Dieser wurde früher in der Regel operativ korrigiert. Heute erfolgt die Korrektur zum größten Teil im Rahmen von ambulanten Gipswechseln und es bedarf meist nur noch eines kleinen operativen Eingriffes zur Achillessehnenverlängerung. Auch die Diagnostik und Behandlung angeborener Hüftreifungsstörungen bei Säuglingen ist ein Schwerpunkt der konservativen Therapie. Bei schwerwiegenden Fehlbildungen, die konservativ nicht ausreichend behandelt werden können, muss eine operative Versorgung frühzeitig durchgeführt werden, um Folgeschäden zu verhindern.

Wachsender Bedarf im Bereich Neuroorthopädie

Ein zusätzliches Behandlungsfeld im Klinikum Friedrichsheim ist die Neuroorthopädie, also der hoch komplexe Bereich der Vermeidung und Behebung von neurologisch bedingten Entwicklungsstörungen im Bereich von Skelett und Gelenken, Lähmungserscheinungen oder gestörten Geh- und Greiffunktion, wie z.B. bei der infantilen Zerebralparese.
Für optimalen Behandlungserfolg kooperiert das Klinikum auf diesem Gebiet weiterhin mit Kollegen verschiedener Sozialpädiatrischer Zentren.

Auf Wunsch möglich: "Rooming-in"

Ist bei anspruchsvollen Behandlungen die stationäre Aufnahme kleiner Patienten unumgänglich, kümmern sich im neuen Zentrum für Kinderorthopädie am Klinikum Friedrichsheim geschulte Kinderkrankenschwestern um die kleinen Patienten. Selbstverständlich ist dabei die Möglichkeit zum "Rooming-in", also das Angebot für ein Elternteil während des Krankenhausaufenthalts mit dem kleinen Patienten in der Klinik zu wohnen.

Klinikum Friedrichsheim: In Deutschland mit an der Spitze

Das Klinikum Friedrichsheim zählt auch im Bereich der orthopädischen Behandlung von Erwachsenen laut neuester Bewertungsliste des Magazins Focus zu den besten Kliniken in Deutschland - mit Top-Bewertungen im Bereich interdisziplinäre Ausrichtung, Ausstattung und Pflegestandard. Professor Dr. Andrea Meurer, ärztliche Direktorin des Klinikums, zählt laut Focus-Ärztebewertung 2017 zu den 50 führenden Spezialisten für Hüftgelenks-Endoprothetik in Deutschland.

Generelle Ablehnung von G8 bröckelt

Mär 23, 2017
JAKO-O Bildungsstudie regional Nordrhein-Westfalen ermittelt Elternmeinungen Acht oder…

Europa macht’s möglich – Fördergelder für Bürgerprojekte der Grenzregionen

Sep 16, 2017
Das Gruppenfoto - Hochrhein
Aargau/Schaffhausen/Waldshut/Lörrach 14.09.17, Kehl(D): Bürgerinnen und Bürger der…

für NRW - Mehr Wirtschaft wagen!

Feb 16, 2017
Familienunternehmer fordern neue Konzepte Besorgnis über aktuelle weltpolitische…

Rechtssicherheit für geflüchtete Auszubildende und Betriebe schaffen

Jun 14, 2017
Zum aktuellen Duldungserlass von Innenminister Strobl erklären Kerstin Andreae MdB,…

23. Ausbildungsbörse in Weil am Rhein

Jul 26, 2017
Lörrach…. Am Samstag, 23. September 2017 bietet die 23. Ausbildungsbörse auf dem Gelände…

Ute Wehrle - Schwarzwald sehen und sterben

Mär 14, 2017
Kriminalroman Auf der Beerdigung von Oma Rosi ist der Teufel los – im Grab der Alt-68erin…

Energie in Nichtwohngebäuden effizient nutzen

Feb 06, 2017
Voreingestelltes Bild
Neue, firmenneutrale Broschüre mit zahlreichen Tipps erschienen Zukunft Altbau berät…

ADAC Supercross Stuttgart live online

Nov 08, 2017
Supercross in Stuttgart
SWR überträgt im Netz und zeigt Zusammenfassung im TV Wenn am Freitag, 10. November, um…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen