Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

ADAC Württemberg setzt auf konstruktive Zusammenarbeit

Der ADAC Württemberg unterstützt die Pläne der Landesregierung für eine verbesserte Luftqualität in Stuttgart. Am vergangenen Freitag hat der Mobilitätsclub seine Stellungnahme zur dritten Fortschreibung des Luftreinhalteplans beim Regierungspräsidiums Stuttgart eingereicht. Die Stellungnahme basiert auf dem aktuellen Positionspapier des Clubs zu den geplanten Fahrverboten in Stuttgart.

„Wir befinden uns in konstruktiven Gesprächen mit dem Landesverkehrsministerium, um die Ausgestaltung des Luftreinhalteplans für Stuttgart aktiv zu begleiten“, betont Volker Zahn, Abteilungsleiter Verkehr und Umwelt beim ADAC Württemberg. Die geplanten Maßnahmen seien für den ADAC Württemberg fachlich nachvollziehbar und notwendig.

„ Der Gesundheitsschutz, der durch die Einhaltung der Grenzwerte gewährleistet werden soll, hat für den ADAC Württemberg oberste Priorität“, betont Volker Zahn. Der Straßenverkehr könne und müsse seinen Beitrag für sauberere Luft in Stuttgart leisten. „Allerdings dürfen Fahrverbote jeglicher Art die Mobilität der Menschen nicht einschränken“, sagt der Verkehrsexperte. So sieht der ADAC Württemberg noch wesentlichen Handlungsbedarf bei Stadt und Land, alternative Verkehrsmittel leistungsfähiger und attraktiver zu gestalten.

Zentrale Punkte im Positionspapier sind dabei der Ausbau des Schienennetzes sowie des Angebots im öffentlichen Personennahverkehr. „Die Verkehrsträger müssen noch besser vernetzt und mehr Umsteigemöglichkeiten geschaffen werden“, betont Volker Zahn. Dabei sieht der Club bei Park and Ride (P&R), Parken und Mitfahren (P&M), Bike and Ride (B&R), Car- und Bikesharing sowie sicheren Stellplätze für Fahrräder und Pedelecs noch erheblichen Ausbaubedarf. Weiterer Schwerpunkt müsste der bedarfsgerechte Ausbau der Straßeninfrastruktur zur Entlastung des Stadtgebiets sein. Der Infrastrukturausbau für alternative Antriebsarten (zum Beispiel E-Ladesäulen) müsse ebenso zügig vorangetrieben werden.

Das Positionspapier sowie die Stellungnahme des ADAC Württemberg zum Luftreinhalteplan sind im Internet abrufbar: www.adac.de/wuerttemberg.

Tags: Auto

Steinzeit trifft Mittelalter im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

Jul 26, 2017
Vom 30. Juli bis 6. August bevölkern Herren und Knechte der Ritterfamilie „Swevia“ das…

Flucht ergriffen und wieder gefasst

Jul 28, 2017
Beim Grenzübergang Basel-Lysbüchel wollten sich zwei Algerier einer Kontrolle entziehen.…

Wähler entscheiden über Zukunft der Archäologie

Apr 24, 2017
- Landtagswahl NRW Bei der kommenden Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am 14. Mai…

Grünes Licht für den Audi FIS Ski Cross Weltcup am Feldberg

Jan 27, 2017
©Liftverbund Feldberg
Vom 3. bis 5. Februar 2017 treten auf dem Feldberg erstmals die besten Ski-Cross-Athleten…

Minister Dr. Joachim Stamp zeichnet Landessieger DEICHMANN-Förderpreis

Sep 07, 2017
DEICHMANN-Förderpreis
Die durch Spenden finanzierte Initiative „lernHÄUSER Essen“ konnte mit 16 hauptamtlich…

Fahrradkurse fördern die Integration

Aug 11, 2017
DVR
DVR kooperiert mit dem LandesSportBund Niedersachsen Berlin - Mit dem Projekt „Radfahren…

Digitalisierung in NRW: Beschäftigte rechnen mit starken Veränderungen

Jun 12, 2017
Düsseldorf - In Nordrhein-Westfalen sind die Arbeitnehmer mehrheitlich davon überzeugt,…

IHK-Seminar für Führungskräfte

Feb 09, 2017
Voreingestelltes Bild
Potentiale ausschöpfen und Sicherheit gewinnen Eine wichtige Aufgabe von Führungskräften…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen