Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Fleischschmuggel

Grenzwache Basel

Am vergangenen Sonntag, 14. Februar 2016, haben Grenzwächter beim Grenzübergang Rheinfelden-Autobahn-einen Schmuggel von rund 160 Kilogramm Fleisch verhindert.

Rheinfelden / AG: Vergangenen Sonntag kontrollierten Grenzwächter ein in den Niederlanden immatrikuliertes Fahrzeug. Bei der Befragung nach Waren verneinte der Fahrzeuglenker, ein 28-jähriger Niederländer, Waren mitzuführen. Bei der anschliessenden Kontrolle kamen dann aber über 160 Kilogramm Fleisch zum Vorschein. Dabei handelte es sich um Schweinebraten, Sparerips, Rindsentrecôte und Wurstwaren.

Verteilt war das Fleisch in über einem Dutzend Kühltaschen, die sich im Kofferraum hinter dem Gepäck, in der Reserveradmulde und im Fussraum der Rückbank befanden. Der Fahrer gab an, in der Schweiz Skifahren zu gehen und das Fleisch für mehrere Freunde mitzubringen. Für die weitere Befragung wurde die Zollfahndung Basel beigezogen. Nachdem er die Busse und die Abgaben von mehreren tausend Franken bezahlte hatte, konnte er das Fleisch einführen.

Tags: Grenze

Kommentare powered by CComment

Immobilien am Hochrhien
Jun 21, 2018 10313

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…
Megaphone
Aug 23, 2018 37144

Ihr Artikel bei uns!

Weit gestreute Pressetexte und Inhalte bleiben im Trend. Schließlich kann man die Wege,…
rakete sceene
Aug 09, 2017 14578

Web-Content & Web-System

Joomla und andere Content Management Systeme stehen für Einfachheitaber auch für…
joyetech-ego-aio-silber
Mai 12, 2019 29380

Sind POD-Systeme die Zukunft der E-Zigarette?

Klein, handlich und komfortabel in der Anwendung - das sind die Eigenschaften, mit denen…

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.