Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

SVP verurteilt linkes Chaotentum an unbewilligter Demo

Erneut kam es bei einer unbewilligten Demo aus der radikallinken Ecke zu Scharmützeln mit der Kantonspolizei und zu chaotischen Szenen. Die SVP ist über die Gewaltbereitschaft linker Chaoten bestürzt, sie fordert ein Ende dieser Exzesse. Die verantwortlichen Rädelsführer sind hart zu sanktionieren.

Im Nachgang zu den Festnahmen im Zusammenhang mit der Besetzung der Matthäuskirche kam es am Abend zu massiven Ausschreitungen linker Demonstranten, Polizeikräfte wurden angegriffen. Die SVP verurteilt das Vorgehen der Demonstranten aufs Schärfste. Es ist nicht akzeptabel, dass Polizeibeamte mit Flaschen und Pyrofackeln beworfen und mit Laserpointern geblendet wurden.

Das Vorgehen der Polizei, nämlich restriktiv durchzugreifen und den Marsch der Chaoten auf die Grossbasler Seite zu verhindern, erachtet die SVP für richtig. Es ist zu bedauern, dass es mehrfach zu Zusammenstössen mit linkextremen Demonstranten kam und dass sich diese nicht an die Richtlinien der Polizei gehalten haben.

Die SVP fordert ein Ende linksextremer Ausschreitungen und bedauert, dass offensichtlich auf linker Seite die Gewaltbereitschaft immer mehr zunimmt und Demonstrationen mittlerweile beinahe im Wochentakt ausarten müssen. Dieser Missbrauch der Demonstrationsfreiheit ist nicht mehr zu rechtfertigen. Diese Aktionen beeinträchtigen das gesellschaftliche Zusammenleben in unserem Kanton beträchtlich. Neben den immensen Kosten für den Polizeieinsatz müssen aufgrund solcher Ausschreitungen regelmässig auch Tramumleitungen und andere Behinderungen für die Bevölkerung in Kauf genommen werden, welche nicht mehr tolerierbar sind. Gewalt gegen Polizisten muss zudem strafrechtlich hart verfolgt werden.

Im Zusammenhang mit der jetzigen Situation rund um die Matthäuskirche verlangt die SVP, dass die Polizei ihrer Verantwortung zur Aufrechterhaltung der Rechtsstaatlichkeit nachkommt und sämtliche Mittel zur Durchsetzung derselbigen auch weiterhin ausschöpft.

Gleichzeitig erwartet die SVP, dass sich die Spitzen der linken Parteien – namentlich auch diejenigen der BastA! (welche sich neuerdings für regierungswürdig erachtet) - von solchen Aktionen distanziert und ihre Gesinnungsgenossen zur Räson bringt. Die von der Kantonspolizei kontrollierten und festgenommenen Asylsuchenden halten sich in der Schweiz illegal auf. Gemäss dem von linker Seite stets so hoch gelobten Dubliner Übereinkommen sind diese im Rahmen des Dublin-Out-Verfahrens auszuschaffen und entsprechend bis zur Ausschaffung zu inhaftieren.

Kommentare powered by CComment

rakete sceene
Aug 09, 2017 9802

Web-Content & Web-System

Joomla und andere Content Management Systeme stehen für Einfachheitaber auch für…
Megaphone
Aug 23, 2018 23813

Ihr Artikel bei uns!

Weit gestreute Pressemeldungen und Inhalte bleiben im Trend. Schließlich kann man die…
Immobilien am Hochrhien
Jun 21, 2018 5054

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…
joyetech-ego-aio-silber
Mai 12, 2019 16729

Sind POD-Systeme die Zukunft der E-Zigarette?

Klein, handlich und komfortabel in der Anwendung - das sind die Eigenschaften, mit denen…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.