Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Der Stilllegung des AKW Fessenheim ein Stück nähergekommen

Erleichtert zeigt sich die Landtagsabgeordnete Bärbl Mielich über die Entscheidung des Verwaltungsrates der EDF, die von der französischen Regierung angebotene Entschädigung von über 400 Millionen Euro für die Stilllegung des AKW Fessenheim anzunehmen.

„Mit dieser Entscheidung kommen wir der Stilllegung des alten maroden Atomkraftwerks einen Schritt näher. Vor allem für die Menschen in Südbaden und dem Elsass ist es eine gute Nachricht. Sie tragen die Last des Risikos, das seit vielen Jahren tagtäglich vom AKW Fessenheim ausgeht. Eine gute Nachricht ist es auch für die Menschen in der Anti-Fessenheim-Bewegung, die sich seit Jahren für die Stilllegung des Atomkraftwerks Fessenheim einsetzen und bis zur endgültigen Stilllegung einsetzen werden.

Ihnen möchte ich an dieser Stelle sehr herzlich für ihr großes Engagement danken“, erklärt Bärbl Mielich. „Nach den vorliegenden Informationen gibt es jedoch noch einige Unklarheiten. Wann der Antrag auf Stilllegung eingereicht wird ist noch ebenso wenig bekannt wie der Zeitpunkt da das AKW tatsächlichen abgeschaltet wird. Dabei ist die Stilllegung des Atomkraftwerks längst überfällig“.

Mehrere Fachleute hätten durch Gutachten nachgewiesen, dass das AKW Fessenheim nicht mehr dem Stand der Technik entspreche und auch nicht entsprechend nachgerüstet werden könne. Besonders problematisch sei die ungenügende Auslegung der Sicherheitssysteme und die mangelnde Erdbebenauslegung. Besorgt sei sie auch über die Ankündigung der französischen Präsidentschaftskandidatinnen und -kandidaten, eine von der jetzigen Regierung verfügte Stilllegung des AKW Fessenheim wieder rückgängig zu machen, so Bärbl Mielich.

„Ich hoffe sehr, dass die französische Regierung jetzt schnell Nägel mit Köpfen macht und den Zeitpunkt der endgültigen Stilllegung festzurrt“, sagt Bärbl Mielich. Sicher sei, dass die Bevölkerung keine Ruhe geben werde, bis das AKW tatsächlich und endgültig stillgelegt sei. Dies gelte auch für sie selbst.

Tags: Kernkraft

Neues EU-Forschungsnetzwerk sucht nach Alternativen

Feb 02, 2017
Voreingestelltes Bild
Es riecht unangenehm und lässt sich kaum verkaufen: Fleisch von unkastrierten Ebern kann…

Wissenschaftsshow „Chemikant & Co. – die geniale Quizshow“

Jan 14, 2017
Voreingestelltes Bild
...Science Mobil mobiler Ableger der Science Days...berufsorientierende Wissenschaftsshow…

Fessenheim Abschaltung: Hoffnungsschimmer 2018?

Dez 12, 2017
Betagt aber ohne CO² ausstoß . . .
Verschiedene französische Medien und das ZDF berichteten heute von einem "möglichen…

Angebote für Schulklassen im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

Apr 24, 2017
Archäologie ist spannend und erlebnisreich. Dies zeigen die pädagogischen Angebote des…

PASSION.LEIDENSCHAFT

Mär 17, 2017
Die geraubten Mädchen – eine dramatische Leidensgeschichte der Gegenwart Die Gengenbacher…

Keine Wiederinbetriebnahme des KKW Leibstadt!

Feb 07, 2017
Voreingestelltes Bild
Der Trinationale Atomschutzverband (TRAS) verlangt in einem Brief an die Aufsichtsbehörde…

Die unterschätzte Volkskrankheit

Apr 12, 2017
Weltgesundheitstag 2017 – Schwerpunkt Depressionen Zum Weltgesundheitstag am 7. April…

Zwei gesuchte Männer am Bahnhof SBB gefasst

Aug 28, 2017
Bildquelle GWK
Schweizer Grenzwächter haben zwei zur Verhaftung ausgeschriebene Polen gefasst. Bei der…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen