Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Deutsches Exportgut Ökostromspeicher

ETOGAS errichtet erste Power-to-Gas-Anlage der Schweiz

Hochschule für Technik Rapperswil nimmt Demonstrationsanlage in Betrieb.

Der Bedarf an Power-to-Gas steigt nicht nur in Deutschland. In den Nachbarländern wächst das Interesse ebenfalls kontinuierlich. Jetzt gibt es die hierzulande entwickelte Ökostromspeichertechnologie auch in der Schweiz. Im Januar 2015 hat die Hochschule für Technik Rapperswil (HSR) eine Demonstrationsanlage in Betrieb genommen – die erste der Eidgenossenschaft. Geliefert wurde die Anlage von dem Power-to-Gas-Pionier ETOGAS GmbH aus Stuttgart. Die Anlage wandelt Ökostromüberschüsse in erneuerbares synthetisches Erdgas um. Das in Rapperswil erzeugte Gas soll als Öko-Kraftstoff für Erdgasautos genutzt werden.

„Mit dem neuen Projekt werden künftig auch in der Schweiz die Potenziale von Power-to-Gas für die umweltfreundliche Langstreckenmobilität aufgezeigt“, sagt ETOGAS-Geschäftsführer Gregor Waldstein. „Nach Deutschland und Österreich ist das nun das dritte europäische Land, das unsere Technologie verwendet.“ Neben der HSR sind die lokalen Gas- und Stromversorgungsunternehmen mit an Bord. Beteiligt ist auch der Verband der Schweizerischen Gasindustrie.

Die auf dem Gelände des Gasversorgers installierte Anlage mit 25 Kilowatt elektrische Eingangsleistung wird mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben. Sie soll die Praxistauglichkeit der Technik im Kontext der sicheren Versorgung der Schweiz mit erneuerbaren Energien demonstrieren. Pro Monat stellt die Anlage bis zu 36 Tankfüllungen für Erdgasautos her. Die Fahrzeuge können damit eine Strecke von 14.400 Kilometer zurücklegen. Nach Abschluss der Evaluierung soll eine Anlage mit einem Megawatt Leistung gebaut werden, die täglich fünfzig Tankfüllungen produziert.

Treibstoff aus Sonne, Wind und Wasser

Als Kraftstoff für den Antrieb von Erdgasfahrzeugen kann das Gas einen entscheidenden Beitrag zur Energiewende im Verkehr leisten. Da es aus Ökostrom hergestellt wird, ist es nahezu kohlendioxidneutral. Mit drei Gramm Kohlendioxid pro Megajoule Treibstoff führt erneuerbares synthetisches Erdgas die offizielle EU-Liste der klimaschonenden Treibstoffe an. Kein anderer Kraftstoff hat nach den Berechnungen der EU einen so hohen Treibhausgasminderungseffekt.

Das über Monate verlustfrei im riesigen Erdgasnetz speicherbare Gas ist auch wirtschaftlich attraktiv. „Je mehr Windkraftanlagen und Photovoltaikmodule installiert sind, desto mehr Überschussstrom fällt an“, erklärt Waldstein. „Das Überangebot in Gas umzuwandeln und zu vermarkten, ist deutlich lukrativer als an der Strombörse.“ Auskömmliche Erlöse für Strom sind an der Börse heute in der Regel kaum noch zu generieren, nicht nur beim Durchzug von Sturmtiefs wie in der ersten Januarwoche oder an sonnigen Juniwochenenden.

Speicherpionier aus Stuttgart

Der jüngste Großauftrag für den Stuttgarter Anlagenbauer erfolgte im Oktober 2014. Die in Wien ansässige Rohöl-Aufsuchungs Aktiengesellschaft (RAG) bestellte einen alkalischen Druckelektrolyseur mit 600 Kilowatt elektrischer Anschlussleistung. Der Elektrolyseur wurde von ETOGAS selbst entwickelt und gebaut, die Auslieferung wird im zweiten Quartal 2015 sein. 2013 stellte der Speicherspezialist für die Audi AG im norddeutschen Werlte eine Power-to-Methan-Anlage mit sechs Megawatt elektrischer Eingangsleistung fertig. Seit 2012 läuft in Stuttgart eine 250 kW-Power-to-Methan-Anlage des Forschungsinstitutes ZSW, an deren Optimierung die ETOGAS-Ingenieure beteiligt sind.

ETOGAS hat sich als erstes Unternehmen auf die neue Technologie Power-to-Gas spezialisiert und damit weltweit Aufsehen erregt. Das Unternehmen bietet kommerzielle Anlagen von 1 bis 50 Megawatt zur Herstellung von Wasserstoff oder erneuerbares synthetisches Erdgas an. Zur Optimierung der Technologie arbeitet ETOGAS mit dem renommierten Forschungsinstitut Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) zusammen.

 

Eins der führenden Bildrechtsportale, zu den Plänen von KodakOne

Jan 12, 2018
Copytrack Dashboard DE
Kodak kündigt neues Projekt “KodakOne” an und Aktie schießt in die Höhe. 2012 standen sie noch kurz vor dem Aus – mit neuen Konzepten kämpfen sie sich langsam zurück. Aber was ist dran am Hype um das…

„Das Glücksgefühl fließt in die Musik“

Feb 06, 2018
Albert Würsch, 44, aufgewachsen in Guatemala und der Schweiz,  ist der Kopf der Band „Al-Berto & The Fried Bikinis“. Der Elektrotechnik Ingenieur ist jeweils ein halbes Jahr auf Reisen, zum Surfen oder zum Bouldern. Dort am rauschenden Meer oder in spannender Höhe mit bester Aussicht entsteht seine Musik, die nichts anderes ist, als die Wiedergabe des jeweiligen Glücksmoments.
Interview mit mit dem Guatemala-Schweizer Albert Würsch von „Al-Berto & The Fried Bikinis“ anlasslich des Folktreff Bonndorf Beim Folktreff spielt am 23. Februar eine Band namens „Al-Berto & The…

Rätselhafte Krankheit bei Ameisen in der Nordwestschweiz

Jan 24, 2018
Kleine Lebewesen wie Ameisen haben oft wichtige Funktionen in Ökosystemen. Forscherinnen der Universität Basel konnten zeigen, dass Ameisen von verschiedenen am gleichen Standort vorkommenden Arten…

Ursachen von Knieschmerzen dank neuer MRT-Technologie besser erkennbar

Jan 15, 2018
Mittels einer sogenannten MRT-Spule wird das Kniegelenk im Upright-MRT im Stehen und in Beugehaltungen untersucht. Credit: Medserena AG.
Ursachen von Knieschmerzen lassen sich dank neuer MRT-Technologie besser erkennen Untersuchungen im Beugen und Stehen im innovativen Upright-MRT möglich Köln, Januar 2018 – Immer mehr Experten sind…

Mehr Busse zwischen Basel und Lörrach?

Jan 29, 2018
Bahn
Baden-Württemberg stellt an politischem Spitzentreffen eine Taktverdichtung zwischen Basel und Lörrach in Aussicht (Linie S6) Der Vertreter des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg,…

Mit Leidenschaft an die Leistungselektronik

Jan 22, 2018
Gabriel Ljevak (rechts) und Sophia Fredel, im sechsten Semester Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik, haben im Projektlabor Leistungselektronik die Aufgabe, einen Laderegler für eine Lithiumbatterie aufzubauen. Die Batterie treibt einen ebenfalls im Labor von Studierenden getunten Motor eines Akkuschraubers in einem Spielzeug-Traktor an. Prof. Dr. Heinz Rebholz (links) wurde für das Lehr-Projekt ausgezeichnet.
Dr. Heinz Rebholz, Professor für Leistungselektronik und Antriebstechnik an der HTWG Hochschule Konstanz, ist vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und der Baden-Württemberg Stiftung im…

Studienkreis lädt zur Woche der offenen Tür ein

Jan 18, 2018
Nachhilfe
Halbjahreszeugnisse: Familienstreit wegen schlechter Noten? Die Halbjahreszeugnisse geben nicht in allen Familien Anlass zur Freude. Bei fast der Hälfte aller Familien, deren Kinder in der Schule…

Dachstuhlbrand in Reichenau-Mittelzell

Jan 09, 2018
Nicht Ohne! Feuer im Dachstuhl
Anwohner in einem Mehrfamilienhaus in der Stedigasse, im Ortsteil Reichenau-Mittelzell, bemerkten am Montagabend, 08.01.2018, im Dachgeschoß ein Feuer. Nach ersten erfolglosen Löschversuchen, holten…

Multivisionsshow “Mythische Orte am Oberrhein“

Jan 09, 2018
Münstertal
mit Martin Schulte-Kellinghaus in der KaffeeMühle des Mühlehofs in Steinen Das Land am Oberrhein ist die Regio Trirhena, das Belchenland oder das Dreiland. Beiderseits des Rheins liegen darin…

SVP bekennt sich zu einer gemeinsamen Gesundheitsregion

Feb 09, 2018
Kosten des Gesundheitswesen
Wie bereits in ihrer Vernehmlassungsantwort festgehalten, bekennt sich die SVP auch nach dem Vorliegen des Staatsvertrages zu einer gemeinsamen Gesundheitsregion BS/BL. Nur mit einer gemeinsamen…

Next Kraftwerke verzeichnet starkes Portfoliowachstum in 2017

Jan 10, 2018
BU: Rund vier Gigawatt aus dem Virtuellen Kraftwerk Next Pool vermarkten die Stromhändler von Next Kraftwerke europaweit über den hauseigenen Trading Floor.
Das Virtuelle Kraftwerk Next Pool ist im Jahr 2017 insgesamt um 1,35 Gigawatt (GW) auf vier Gigawatt gewachsen. Dies ist eine Zunahme um 50 Prozent gegenüber dem Portfolio am Jahresende 2016. Damit…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen