Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Neues Gesicht und mehr Energieeffizienz

Doppelhaushälfte am Bodensee intelligent saniert

Vom 60er Jahre Altbau zur attraktiven Energiespar-Immobilie. Eigentümer und Mieter profitieren.

Solarkollektoren auf dem Dach, eine effiziente Gas-Brennwertheizung im Keller, Wärmeschutz an der Gebäudehülle – Sabine und Michael Wolff aus Friedrichshafen-Manzell haben ihr Haus kürzlich energetisch saniert. Die energieeffiziente Modernisierung spart in den nächsten Jahrzehnten mehr Geld ein, als sie gekostet hat und erhöht den Wohnkomfort deutlich. Gleichzeitig erhielt der Altbau ein attraktives neues Gesicht, auch die Wohnfläche wurde vergrößert. Auf ihrem Weg ins erneuerte Haus hat sich das Ehepaar von einem Gebäudeenergieberater aus der Region informieren lassen: Detlef Immoor ermöglichte den Wolffs außerdem den Zugang zur finanziellen Förderung der staatlichen KfW. Die Kosten der Maßnahmen sanken so spürbar.

„Ehrlich gesagt: Vor der Sanierung war das Haus eines der weniger schönen in der Siedlung“, bekennt Sabine Wolff. „Auch energietechnisch war die Doppelhaushälfte auf dem Stand der 60er Jahre.“ Das war ein Problem, denn die Eheleute wollten nach dem Weggang der erwachsenen Kinder in die von Michaels Mutter geerbte Immobilie ziehen. Also entschlossen sie sich zu einer Sanierung. Durch den Tipp des Zimmermanns kamen sie zum Energieberater Immoor aus Friedrichshafen.

hausDer Energieberater besprach mit ihnen die gewünschten Änderungen und stellte ein sinnvolles Konzept auf. „Seine fachliche Beratung hat sich für die Wolffs doppelt und dreifach ausgezahlt“, sagt Petra Hegen vom Landesprogramm Zukunft Altbau des Umweltministeriums Baden-Württemberg. „Er informierte nicht nur über die Energiespartechniken, sondern ebnete auch den Weg für eine finanzielle Förderung durch die KfW.“ Der Grund: Ohne die Dienstleistung eines bei der Dena eingetragenen Gebäudeenergieberaters ist die Gewährung von zinsgünstigen Krediten und Zuschüssen der Förderbank nicht möglich. Rund 10.000 Euro Zuschuss sind es für die Wolffs – immerhin gut 13 Prozent der Mehrkosten für die energetische Sanierung.

So wohnlich war das Haus noch nie

Die Aussichten für die 55- und 58-jährigen Eigentümer sind verlockend. Der berechnete Endenergiebedarf soll nach der Sanierung von 302 auf 75 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr sinken: Minus 75 Prozent. Berechnet wurden die Werte auf Basis einer Standardnutzung, individuelle Abweichungen können sich hier natürlich ergeben. Künftig wird die KfW-Bezeichnung für den sanierten Altbau Effizienzhaus 115 lauten – solch ein Gebäude benötigt nur 15 Prozent mehr Primärenergie als ein vergleichbarer Neubau. Im Energieausweis leuchtet deshalb ein Grün. „Für die nächsten 20 bis 30 Jahre ist das Haus jetzt gut gerüstet“, bestätigt Petra Hegen von Zukunft Altbau.

Für die Fenster wählten die Bauherren eine Dreifach-Wärmeschutzver-glasung. Selbst bei Minusgraden bleiben die Scheiben raumseitig mindestens 16 Grad Celsius warm. Die Außenwand wurde mit einer 16 Zentimeter dicken Mineralwollschicht gedämmt. Unter den neuen Dachziegeln kam sogar noch mehr Dämmung zum Einsatz, insgesamt 26 Zentimeter. Im Sommer hält das die Hitze fern. Die Warmwasserbereitung für Küche und Bad wird von einer thermischen Solaranlage unterstützt. Als zentrale Wärmequelle nutzen die Eigentümer eine Brennwert-Gasheizung. Ein Stückholzofen zur Heizungsunterstützung wurde im November 2014 eingebaut, als vorletzte Maßnahme vor der Dämmung der Kellerdecke im Januar 2015.

Die energetischen Verbesserungen steigerten den Wohnkomfort deutlich. Die Wände sind aufgrund der Dämmung jetzt wärmer, durch die Fenster zieht es nicht mehr. Auch ästhetisch ist das sanierte Haus ein Gewinn: Die erneuerte Gebäudehülle mitsamt der neuen Fenster ist viel schöner anzuschauen – von wegen Dämmung verunstaltet das Haus. „So elegant und wohnlich war das Haus noch nie“, freut sich Michael Wolff. Das alles ergibt auch eine relevante Wertsteigerung, sollten die Wolffs ihr Domizil einmal verkaufen.

Auch finanziell werden sich die energetischen Sanierungsmaßnahmen aller Voraussicht nach lohnen. Die Heizkosten sollen durchschnittlich um rund 3.300 Euro pro Jahr sinken, so die Berechnung von Energieberater Immoor. Die energetischen Mehrkosten betrugen 76.000 Euro abzüglich der 10.000 Euro Förderung. Die Einsparungen können die Kosten also nach rund 20 Jahren übersteigen. Einen Unsicherheitsfaktor gibt es freilich, wie bei allen Prognosen: In der Wirtschaftlichkeitsberechnung ist etwa ein Standardheizprofil der Nutzer und eine Energiepreissteigerung von jährlich vier Prozent enthalten.

Keine erhöhten Kosten für den Mieter

Dass die Sanierung insgesamt ein großer Erfolg ist, bestätigte auch der Wettbewerb Renovierer Award Württemberg 2014. Die Eheleute erhielten für ihr kleines Schmuckstück eine ausdrückliche Anerkennung. Die kommt übrigens auch von ihrem Mieter, der in einer der beiden Drei-Zimmer-Wohnungen lebt. Auf ihn haben die Wolffs keine Sanierungskosten umgelegt.

Informationen zur energetischen Altbausanierung und Energieberatern aus der Region gibt es beim Landesprogramm Zukunft Altbau des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg unter dem gebührenfreien Beratungstelefon 08000 12 33 33, unter www.zukunftaltbau.de

Kommentare powered by CComment

Hohes Potential für gefährliche Sturmlage am Rosenmontag

Mär 01, 2019
WetterOnline sagt voraus Sturm am Rosenmontag
Extremes Wetterereignis zum Höhepunkt des Karnevals möglich Die Entwicklung einer bedrohlichen Sturmlage wird aktuell immer deutlicher. Die Wettermodelle geben den Meteorologen bereits seit Tagen…

Tipps zu Ostern: Viel zu entdecken für Familien mit Kindern

Apr 11, 2019
Familien-Wandern | ©Hochschwarzwald
Ostereier, Ortsrallyes und Lehrpfade: In den Osterferien gibt es im Hochschwarzwald für Familien mit Kindern viel zu erleben. In Todtmoos lockt am Ostersonntag die große Ostereiersuche, Ortsrallyes…

Sintern, Formen und Drehen in Zell

Jul 04, 2019
Gerhard Zickenheiner MdB und Hubert Philipp, Werkleiter MAHLE Zell im Wiesental (von links)  Fotografiert von: Hannes Christoph Bächle
Gerhard Zickenheiner MdB bei MAHLE Oft, wenn früher das Moped oder das Auto ernsthaft kaputt war, dann kam Mahle ins Spiel, erinnert sich der Bundestagsabgeordnete Gerhard Zickenheiner an seine…

Ökobilanz-Studie: Schweizer Salz umweltfreundlicher als Importe

Jan 31, 2019
Salzgewinnung
Pratteln -. Eine neue wissenschaftliche Studie untersucht die Ökobilanz von Schweizer Auftausalz und von importiertem Siedesalz, Steinsalz und Meersalz. Das Siedesalz der Schweizer Salinen aus…

Unternehmertag 2019 in Düsseldorf

Mär 11, 2019
v.l.n.r: Paolo Anania, Alessandro Causarano (Food-Explorer)  , Franz Josef Odendahl (Vorstand von DIE FAMILIENUNTERNEHMER) - ©Anne Großmann Fotografie
DIE JUNGEN UNTERNEHMER — Vorbilder, Vordenker, Visionäre Riesenandrang beim Unternehmertag in Düsseldorf: Weit über 150 junge Firmenlenker, Nachfolger und Gründer aus ganz Deutschland trafen sich im…

Juristische Hilfe für Handwerker und Reinigungskräfte im Kreis Konstanz

Apr 26, 2019
Helfen bei handfesten Streitigkeiten im Job: Die Rechtsschutz-Experten der IG BAU waren im vergangenen Jahr häufig gefragt. IG BAU
Geprellte Löhne, unerlaubte Kündigungen, verwehrte Urlaubstage: Wegen Streitigkeiten im Job waren die Rechtsberater der IG BAU Südbaden im vergangenen Jahr stark gefragt. Insgesamt 450 Mal kamen die…

Verantwortungslosigkeit im Kernkraftwerk Leibstadt: Politik, wach auf!

Feb 11, 2019
Kernkraftwerk
Seit vielen Monaten liegen sich ENSI – oberste schweizerische Strahlenschutzbehörde – und Öffentlichkeit wegen der Sicherheit der Schweizer Kernkraftwerke in den Haaren. Der Bundesrat – allen voran…

Orion Trio beschließt den 72. SKA-Zyklus‘

Feb 22, 2019
des renommierte Orion Streichtrio
Mit dem Orion Streichtrio endet am Sonntag, 24. März 2019, 19:30 Uhr im Kursaal Bad Säckingen der 72. Zyklus der Säckinger Kammermusik-Abende. Auf dem Programm stehen Mozart: Divertimento in Es-Dur…

Pfahlbaumuseum Programm Juli 2019

Jul 01, 2019
Pfahlbaumuseum und Einbaum
Das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen hat sein lehrreiches Juli - Programm herausgegeben. Besonders hervorzuheben sind: Vom 08.-12.07. und 15.-19.07. Experimentelle Archäologie Feuerstein und Schmuck Vom…

Testspiel gegen den FC St. Gallen / Nomination Tor des Jahres Arijan Qollaku

Jan 10, 2019
Training in der Halle!
Seit Montag wird im LIPO Park Schaffhausen wieder trainiert. Tunahan Cicek der von Xamax leihweise bis im Sommer in Schaffhausen kickt und Hélios Sessolo der nach seiner langen Verletzungspause…

Grüne Woche ignoriert kritische Fragen in sozialen Medien - Facebook stellt Bewertung ab

Jan 19, 2019
Schwein
Berlin, 18.01.2018. Die am heutigen Freitag startende Internationale Grüne Woche stellt sich keinem kritischen Dialog auf dem sozialen Netzwerk Facebook. In den letzten Tagen tauchten in der…
Immobilien am Hochrhien
Jun 21, 2018 2924

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…
joyetech-ego-aio-silber
Mai 12, 2019 4427

Sind POD-Systeme die Zukunft der E-Zigarette?

Klein, handlich und komfortabel in der Anwendung - das sind die Eigenschaften, mit denen…
rakete sceene
Aug 09, 2017 7659

Web-Content & Web-System

Joomla und andere Content Management Systeme stehen für Einfachheitaber auch für…
Megaphone
Aug 23, 2018 13672

Ihr Artikel bei uns!

Weit gestreute Pressemeldungen und Inhalte bleiben im Trend. Schließlich kann man die…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok