Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Ökonomiem auch jenseits vom Hochrhein . . .

Noch immer deutlicher Optimierungsbedarf bei Karriere-Websites

Studiengang Media Management veröffentlicht neue Studie zu Karriere-Websites

Seit dem Jahr 2000 vergleicht und bewertet der Studiengang Media Management der Hochschule RheinMain mit der Studie „Human Resources im Internet“ die Karriere-Websites von aktuell 180 der größten und beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland.

Studienergebnisse: 40 Prozent mit Optimierungsbedarf

Nach wie vor lassen sich die Karriere-Websites bezogen auf die Gesamtergebnisse in eine „Drei-Klassen-Gesellschaft“ unterteilen. Rund fünf Prozent gehören zu den Best Practice-Umsetzungen und zeichnen sich durch sehr gute Ergebnisse über alle Untersuchungsfelder hinweg aus. Die Karriere-Websites dieser Unternehmen erfüllen mehr als 75 Prozent der überprüften Kriterien. Etwas mehr als die Hälfte der Karriere-Websites repräsentieren das gute bis durchschnittliche Mittelfeld und erfüllen noch 50 bis 75 Prozent der untersuchten Kriterien. Bei den restlichen Unternehmen, immerhin etwas mehr als 40 Prozent, zeigt sich ein deutlicher Optimierungsbedarf hinsichtlich der Qualität der Karriere-Websites. Der Median der Gesamtergebnisse liegt bei ca. 53 Prozent. Top Aufsteiger im Vergleich zur Vorstudie aus 2012 waren die Karriere-Websites von Dussmann (+31 Prozent), Edeka (+27 Prozent) und Würth (+25 Prozent).

Weiterlesen

Das ändert sich im neuen Jahr!

Der Steuertipp der Lohi – Lohnsteuerhilfe Bayern e. V.:

2016 erwarten Steuerzahler einige Neuregelungen. Eine wichtige Änderung ist sicher die Erhöhung des Grundfreibetrags. Dieser wurde bereits rückwirkend zum 1. Januar 2015 von 8.354 auf 8.472 Euro angehoben, ab 2016 steigt er noch einmal um 180 Euro auf dann 8.652 Euro. So werden Einzelveranlagte mit einem zu versteuernden Einkommen von 50.000 Euro im kommenden Jahr bei der Einkommensteuer um 121 Euro, zusammenveranlagte Ehepaare mit einem gemeinsamen Einkommen von 80.000 Euro um 184 Euro entlastet. Je höher das Einkommen, desto spürbarer wird die Entlastung. Dennoch passt der Gesetzgeber damit letztlich nur das Existenzminimum den gestiegenen Lebenshaltungskosten an. Auch für Familien gibt es finanzielle Verbesserungen, auch diese fallen jedoch nur geringfügig aus. 2015 stieg das Kindergeld um vier Euro, für 2016 wurde eine weitere Erhöhung um zwei Euro beschlossen. So werden für das erste Kind ab Januar 190 Euro monatlich bezahlt. Parallel wird auch der Kinderfreibetrag erhöht, von 2.256 im Jahr 2015 auf 2.304 Euro im kommenden Jahr.

Weiterlesen

Neofonie

Digitaler Wandel im Mittelstand: Rausch stärkt E-Business mit Neofonie

Seit fast 100 Jahren produziert das Berliner Traditionshaus Rausch exzellente Schokoladen. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft stellte Rausch nun den neuen Webauftritt und den Online-­Shop vor, die vom Berliner IT-Spezialisten Neofonie entwickelt wurden. Zukünftig sollen, neben dem Point-of-Sale im Rausch Schokoladenhaus, die Produkte nur noch online erhältlich sein. Das Traditionsunternehmen Rausch organisiert seinen Vertrieb neu und zeigt, wie die digitale Transformation im klassischen Mittelstand aussehen kann.

Weiterlesen

CSR Jobs-Infografik

Wunscharbeitgeber 2015

Studenten wählen Arbeitgeber nach sozialen Faktoren aus

Das Angebot von flexiblen Arbeitszeiten steht bei Studenten an Platz eins bei der Wahl des Arbeitgebers. Das ergab eine aktuelle repräsentative Umfrage des Hochschulmagazins audimax in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen CSR jobs & companies, Betreiber der Plattform www.csr-jobs.de. Befragt wurden 1074 Studenten in Deutschland, was ihnen bei der Auswahl ihres Arbeitgebers am wichtigsten ist.
Köln, 08. Dezember 2015. Studenten in Deutschland wählen ihren Wunscharbeitgeber nach sozialen Faktoren aus. Für 78,28 Prozent der Studenten sind flexible Arbeitszeiten sehr wichtig oder wichtig, gefolgt von dem Wunsch nach Unterstützung bei der Kinderbetreuung (69,86 Prozent) und einer betrieblichen Gesundheitsförderung (68,28 Prozent). Auch die Betreuung Angehöriger ist schon in Studentenzeiten ein Thema. Insgesamt 50,33 Prozent der befragten Studenten bewerteten die Unterstützung des Arbeitgebers in diesem Bereich mit „sehr wichtig“ und „wichtig“.

Weiterlesen

Wohnen am Hochrhein - Hans Thoma Blick ©Gerald Kaufmann
Jun 21, 2018 13339

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…
Megaphone
Aug 23, 2018 58049

Ihr Artikel bei uns!

Weit gestreute Pressetexte und Inhalte bleiben im Trend. Schließlich kann man die Wege,…
rakete sceene
Aug 09, 2017 17173

Web-Content & Web-System

Joomla und andere Content Management Systeme stehen für Einfachheitaber auch für…