Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Ein Gruß an die christlichen, jüdischen und muslimischen Vertreter… – und?!

Kommentar

Es war ein historisches Ereignis: Am 12. Mai 2016 wählte der baden-württembergische Landtag Winfried Kretschmann neuerlich zum Ministerpräsidenten, dieses Mal in einer schwarz-grünen Koalition. Viel Aufsehen gab es um Unruhen innerhalb der CDU-Fraktion im Vorfeld, um einen SPD-Politiker, der einer AfD-Frau den Handschlag verweigerte und dafür Morddrohungen erhielt, sowie um die erste Frau auf dem Sitz des Landtagspräsidenten, die darüber hinaus auch erstmalig als Persönlichkeit mit muslimischem Glauben in dieses Amt bestimmt wurde.

Und auch sie war es, der man bei ihren ersten Sitzungen genau zuhörte und verfolgte, wie sie ihren Job ausführen würde. In der Fokussierung auf das Protokoll fiel dabei kaum jemandem auf, was Frau Atas in der Einführung zu Beginn der Wahl des Ministerpräsidenten sagte. Auf der Tribüne begrüße sie neben Vertretern aus der Wirtschaft, von gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Institutionen, Angehörigen der zu Wählenden oder langen Wegbegleitern des Hauses auch die christlichen, jüdischen, muslimischen und… – ja, und wie stand es um Repräsentanten aus dem säkularen Spektrum? Fehlanzeige!

Vergleicht man die Proportionen in Baden-Württemberg, gehören trotz einer großen Bindung an die Kirchen und die religiösen Weltanschauungsgemeinschaften, einem konservativen Klima und einer vor allem im ländlichen Bereich uneingeschränkten Gottesgläubigkeit doch nicht wenige Bürger dem konfessionsfreien Spektrum an. Und sie bleiben bei einem so wichtigen Ereignis völlig ohne Beachtung? Es ist wahrlich typisch: Wer Religion hört, denkt an die, die religiös sind – aber nicht an die, die ihre Religionsfreiheit dadurch ausleben, anders, weniger oder nicht zu glauben oder ihre Überzeugung freimütig ohne einen theologischen Hintergrund zu bekennen. Selbstverständlich ist diese Missachtung der Glaubensfreien eine eindeutige Diskriminierung – auch dann, wenn man zugestehen würde, dass das Aussparen dieser Bevölkerungsgruppe allein auf ein mögliches „Vergessen“ zurückgeht.

Die bisherige grün-rote Koalition hatte minimale Fortschritte in Bezug auf die veränderte Realität im gesellschaftlichen Verhältnis der Zahlen von Zugehörigen der Kirchen und der Konfessionsfreien unternommen, unter anderem bei den Feiertagsgesetzen. Größere Erfolge waren kaum möglich, blickt man auf die tief bürgerlich geprägten „Grünen“ im Ländle mit einem kirchlich nachhaltig verwurzelten Ministerpräsidenten, der in der CDU nun eigentlich ein frommes Pendant gefunden haben müsste, um in seiner Religionspolitik um Jahrhunderte zurückzufallen. Stillstand für die nächsten fünf Jahre für Atheisten, Humanisten, Freidenker? Landtagspräsidentin Aras untermauerte in den vergangenen Tagen immer wieder, dass ihre religiöse Zugehörigkeit eine Nebensache allein privater Natur sei. Es mag zur Ordnung des Parlaments gehören, dass Religion dennoch bei der Begrüßung der Honoratioren eine Rolle spielt. Doch wenn das so ist, dann muss Gleichberechtigung herrschen. Schon allein diese kleine Anekdote zeigt, dass das Ringen für Säkulare in Baden-Württemberg nicht einfacher wird…

„Des gibt´s bloß bei ons!“ - Hannes und der Bürgermeister

Sep 28, 2017
Hannes und der Bürgermeister Lachgeschichten
„Schnell, sonschd gibt’s koine Karda meh!“ So schallt es durch die Stadt, wenn „Hannes…

Erstes Schweizer Label gegen Littering

Mai 11, 2017
Foto: zvg
Das No-Littering-Label kennzeichnet ab Mai 2017 Städte, Gemeinden und Schulen, die sich…

Berliner Song- und Gitarrenduo Friedrich & Wiesenhütter

Mär 24, 2017
Steinen - Das Duo Friedrich & Wiesenhütter verbindet Alltagspoesie und virtuose…

3. Internationales Rothaus Food Truck Festival

Aug 14, 2017
© rothaus.de / Thomas Niedermüller
mit mehr als 25 Food Trucks Am 9. und 10. September 2017 präsentieren sich auf dem Areal…

Deutsche wollen weniger Lebensmittel wegwerfen

Feb 06, 2017
Voreingestelltes Bild
Jeder Deutsche wirft pro Jahr noch genießbare Lebensmittel im Wert von rund 235 Euro weg.…

SVP fordert parlamentarische Untersuchung zum Fall Lips/Meyer

Apr 25, 2017
Die in den vergangenen Tagen publik gemachten Vorkommnisse bei der Kantonspolizei…

Nachtrag zu "Ein Studienabbruch ist kein Beinbruch"

Jan 19, 2017
Zun Thema „Ein Studienabbruch ist kein Beinbruch“ erhielten wir (Die Redaktion der…

Ryanair streicht bis zu 2100 Flüge: Das müssen Passagiere nun wissen

Sep 16, 2017
Flugverkehr
Berlin, 16. September 2017. Ryanair gab aktuell bekannt, dass die Airline in den nächsten…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen