Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Energie und Umwelt - Abseites vom Hochrhein . . .

Strahlkraft mit magnetischer Wirkung – 21 Prozent der Bayern planen, das Münchner Oktoberfest dieses Jahr zu besuchen. ©E.ON/GettyImages/Westend61

A Herzerl für alle: Wiesn-Strom reicht für rund 81 Millionen Lebkuchenherzen

Ganz Deutschland redet darüber – vor Ort sind aber tatsächlich vor allem die Einheimischen: 21 Prozent der Bayern wollen dieses Jahr auf die Münchner Wiesn. 13 Prozent der Nordrhein-Westfalen planen einen Besuch. Das ergab eine repräsentative YouGov-Umfrage im Auftrag des Energieanbieters E.ON. Damit stellen sie mehr als die Hälfte der erwarteten rund 5 Millionen Oktoberfestbesucher. Wie viele Maß Bier sie gemeinsam mit den Gästen aus aller Welt trinken oder wie viele Runden sie auf Riesenrad, Achterbahn und Co. drehen, bleibt abzuwarten. Hält der Trend an, werden die Gastronomen und Schausteller für die Unterhaltung der Besucher aber auch in diesem Jahr weniger Strom verbrauchen als zuvor: An den 17 Oktoberfesttagen 2016 lag der Stromverbrauch bei 2.708.001 Kilowattstunden (kWh)1 – deutlich niedriger als die Jahre zuvor. Dazu Uwe Kolks, Geschäftsführer bei E.ON: „Vor allem aufgrund der Umstellung auf LED-Lichter in Zelten und bei Fahrgeschäften ist der Stromverbrauch der Wiesn in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesunken.

Weiterlesen

Mini-Grids für ländlicher Gebiete © Rafiki Power

Mini-Grids als Schlüsselelement für die Elektrifizierung ländlicher Gebiete

Düsseldorf, 21. September 2017 - Während die Nutzung von Strom für uns in Deutschland fester Bestandteil des alltäglichen Lebens ist, gibt es weltweit noch immer 1,2 Milliarden Menschen, die nicht auf eine zuverlässige Energiequelle zugreifen können. Insbesondere in ländlichen afrikanischen Gebieten, die keinen Zugang zum nationalen Stromnetz haben, schränkt dieses Problem nicht nur die Lebensqualität der dort lebenden Menschen massiv ein, sondern erschwert auch die wirtschaftliche Entwicklung des Dorfes.

Um diese Situation zu verbessern, benötigen die Betroffenen aber nicht bloß einen Stromanschluss, sondern auch den Zugang zu elektrischen Gerätschaften. Fernseher, Radios und Handys beispielsweise erlauben es den Menschen am gesellschaftlichen Leben außerhalb ihres Dorfes teilzuhaben. Die Verfügbarkeit von Kühlschränken, Druckern, Sägen und Bohrmaschinen kann die Entstehung kleinerer Geschäfte wie Restaurants, Printshops oder Werkstätten fördern. Um diese Entwicklungen möglich zu machen, bieten sich für abgelegene afrikanische Gebiete vor allem Off-Grid-Lösungen an.

Weiterlesen

Grafik - Stromkosten 2017

DIHK-Präsident Schweitzer: Stromzusatzkosten senken

„Die Strompreise haben sich für Deutschland mittlerweile zu einem echten Standortnachteil entwickelt. Es ist der Politik in dieser Legislaturperiode nicht gelungen, den Anstieg der Stromzusatzkosten zu beenden. EEG-Umlage, Netzentgelte, Stromsteuer und weitere Umlagen machen inzwischen für die Industrieunternehmen rund 80 Prozent der Stromkosten aus. Sie sind inzwischen vier Mal so hoch wie der eigentliche Strompreis. Allein die EEG-Umlage hat in den letzten vier Jahren um 30 Prozent zugelegt. Daher ist die wichtigste Forderung der Unternehmen in unserem Energiewende-Barometer an die nächste Regierungskoalition: Stromzusatzkosten senken.

Weiterlesen

DEICHMANN-Förderpreis

Minister Dr. Joachim Stamp zeichnet Landessieger DEICHMANN-Förderpreis

Die durch Spenden finanzierte Initiative „lernHÄUSER Essen“ konnte mit 16 hauptamtlich und über 40 ehrenamtlich engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, im vergangenen Jahr 284 Kinder und Jugendliche, unterstützen. Gefördert werden diese durch Angebote wie Hausaufgabenbetreuung und schulische Lernförderung inklusive Deutschunterricht, Vorstellungs- und Bewerbungstrainings, Hilfestellungen bei der Suche nach geeigneten Praktikums-, Ausbildungs- und Studienplätzen sowie Freizeit- und Ferienangebote. Zusammen mit Johanna Pistor vom DEICHMANN-Förderpreis überreichte er eine Urkunde sowie das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro.

Essen, 07. September 2017. Seit 13 Jahren engagiert sich DEICHMANN für die berufliche Integration von benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Ausgezeichnet werden Initiativen, die auf verschiedenen Ebenen helfen, Kinder und Heranwachsende in Beruf und Gesellschaft einzugliedern. Der Preis hat u.a. Projekte im Blick, die Menschen mit Migrationshintergrund helfen. Ausgezeichnet werden Projekte, die nachhaltig und kreativ mithelfen, jungen Menschen den Weg ins Berufsleben zu ebnen.

Weiterlesen

Feinstaub weckt schlafende Viren in der Lunge

Jan 18, 2017
Nanopartikel aus Verbrennungsmotoren können Viren aktivieren, die in Lungengewebszellen…

GREASE ist Kult, Liebe, Rock’n’Roll und Einzigartig!

Apr 21, 2017
"You're The One That I Want" "Summer Nights" "Sandy" „Steigt in eure Petticoats und…

"Das Rad neu erfinden“

Apr 05, 2017
- anlässlich 200 Jahre Erfindung des Fahrrades Innovation und Fortschritt unterliegen…

Die Schulter im Fokus

Mär 14, 2017
Voreingestelltes Bild
- Immer mehr Implantate durch Verschiebung der Alterspyramide Frankfurt - In Deutschlands…

Fast die Hälfte der Deutschen ist von der „warmen“ Jahreszeit enttäuscht

Sep 20, 2017
Hannover – Am 22. September ist Herbstanfang – Zeit für einen Rückblick: Pollenallergiker…

Richter (FDP) setzt sich für Digitalisierung und Vereinfachung der Verwaltung ein

Sep 11, 2017
Tassilo Richter
Konstanz. Digitalisierung ist in aller Munde. Doch nur wenige Menschen können konkret…

Rechtssicherheit für geflüchtete Auszubildende und Betriebe schaffen

Jun 14, 2017
Zum aktuellen Duldungserlass von Innenminister Strobl erklären Kerstin Andreae MdB,…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen