Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Mineralwasserflaschen im Test


Jede zweite ist verunreinigt

Wer Mineralwasser konsumiert, will davon ausgehen, dass es sauber ist. Zehn Flaschen Mineralwasser liessen die Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz (AefU) und Pingwin Planet analysieren. Die Hälfte davon ist verunreinigt oder stark verunreinigt. Sie enthalten zum Teil hormonaktive, neurotoxische und bioakkumulierende Substanzen. Pikant: In den geprüften ‹Badoit›-Glasflaschen (1) ist ein amtlicher Toleranzwert deutlich überschritten. Aber es geht auch anders: Drei der untersuchten Flaschen sind sauber – ebenso das Berner Trinkwasser, das zum Vergleich ebenfalls analysiert wurde.

Am schlechtesten abgeschnitten haben die untersuchten zwei Glasflaschen ‹Badoit›1 mit Kohlensäure des französischen Konzerns ‹Danone›. Wir beurteilen sie als «stark verunreinigt». Denn: Sie enthalten u.a.
16 299 Nanogramm pro Liter (ng/L) butyliertes Hydroxytoluol (BHT), eine Substanz, die wie ein Hormon wirkt. Dies überschreitet den zulässigen Toleranzwert von 5000 ng/L gemäss Eidgenössischer Fremd- und Inhaltsstoffverordnung (FIV) um mehr als das Dreifache. Die zwei ‹Badoit›-Flaschen enthalten in Spuren noch weitere Substanzen, die hormonaktiv sind und/oder neurotoxisch wirken.

‹Valser›-Flasche mit unbekannten und ‹Henniez›-Flasche mit hormonaktiven Substanzen
Schwieriger zu beurteilen ist die von uns untersuchte Flasche ‹Valser›-Mineralwasser im Glas mit Kohlensäure vom US-Konzern Coca-Cola. 75 Prozent der über 9000 ng/L Fremdstoffe gehen auf das Konto von acht sogenannt ‹Unbekannte Substanzen›. Das sind Stoffe, die nicht eindeutig identifiziert werden können, weshalb Aussagen zu ihrer Giftigkeit schwierig sind. Klar ist für uns aber: Sie haben im Mineralwasser nichts zu suchen. Dies gilt auch für die künstlichen Duftstoffe ‹Galaxolid› und ‹Tonalid›, die das Labor in der von uns untersuchten ‹Henniez›-Glasflasche mit Kohlensäure des schweizerischen Lebensmittelkonzerns ‹Nestlé› gefunden hat. Diese Substanzen reichern sich im Menschen an, wurden bereits in der Muttermilch nachgewiesen und wirken ebenfalls wie künstliche Hormone. Solche hormonaktive oder vermutlich hormonaktive Substanzen hat ‹ENVIReau› auch in der Flasche ‹Valser› in niedrigen Konzentrationen nachgewiesen.

Hormonaktive Substanzen: Schwellenwerte fehlen
Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hatte bei 31 verschiedenen Mineralwasser Tests auf Hormonaktivität gemacht. Die Resultate veröffentlichte das BAG 2011 jedoch anonymisiert, womit sie nicht einzelnen Marken zugewiesen werden können. Das Fazit des BAG: «Die (...) nachgewiesenen östrogenen Aktivitäten stellen für die Verbraucher kein Gesundheitsrisiko dar.» Jedoch: Für hormonaktive Substanzen existieren bis heute noch gar keine Grenz- oder Vorsorgewerte. Zwar werde «das brisante Thema international untersucht», aber: «Es ist nicht bekannt, wann klare Vorschriften erlassen werden», sagt Pierre Studer vom BAG.
Mit «leicht verunreinigt» gemäss unserer Klassifizierung schneiden die analysierte PET-Flaschen ‹Appenzell› mit Kohlensäure und ‹Aqua Classique› mit Kohlensäure von ‹Aldi› in unserem Test noch relativ gut ab. Sie enthalten ‹nur› je Spuren einer eher unproblematischen Substanz. Als «verunreinigt» stufen wir dagegen die PET-Flasche ‹Adelbodner› mit Kohlensäure ein, in der das Labor drei Substanzen mit einer Konzentration von zusammen über 900 ng/L nachgewiesen hat.

Konsumtipp Hahnenburger: sauber, günstig und ökologisch
Es geht auch ohne Verunreinigungen: Die Berner Trinkwasserprobe – das mit Abstand preiswerteste hier getestete Wasser – ist sauber. «Das Hahnenburger ist unser Konsumtipp. Es ist sauber und das günstigste und ökologischste Wasser in unserem Test», sagt Peter Kälin, Präsident der AefU. Er ergänzt: «Deshalb fordern wir von den Behörden, dass sie den Grund- und Trinkwasserschutz überall sicherstellen.» Ebenso sauber sind die zwar viel teureren, aber preisgünstigsten Flaschenwasser im Test: Die PET-Flaschen ‹M-Budget› mit Kohlensäure von ‹Migros› und ‹Prix Garantie› mit Kohlensäure von ‹Coop›. Auch die untersuchte PET-Flasche ‹San Pellegrino› mit Kohlensäure von ‹Nestlé› enthält keine Fremdstoffe. «Das zeigt: Sauberes Flaschenwasser ist möglich», sagt Ronny Haener von Pingwin Planet.

Verunreinigung mit ‹Tradition›?
Für die Mineralwasser ‹Badoit›, ‹Valser› und ‹Appenzell› im Glas und für ‹San Pellegrino› in PET – alle mit Kohlensäure – verfügt das Labor über Resultate von 2009: Wie bei unserem Test waren auch die damals untersuchten Glasflaschen von ‹Badoit› und ‹Valser› «stark verunreinigt». Verbessert hat sich ‹Appenzell› im Glas mit Kohlensäure: War die damals analysierte Flasche mit einer Fremdstoffkonzentration von 995 000 ng/L wirklich «stark verunreinigt», so ist die aktuell analysierte Flasche mit 3497 ng/L ‹nur› noch «verunreinigt». Eine PET-Flasche ‹San Pellegrino› mit Kohlensäure war auch 2009 sauber, wie die in unserem Test.

Kommentare powered by CComment

Zehn Jahre Trauerseminare im Kloster Hegne

Feb 12, 2018
Trauerseminar
Singen/Hegne. Als im Jahr 2007 das erste Trauerseminar im Kloster Hegne Rahmen durchgeführt wurde, waren die Hegner Kreuzschwestern schon lange eine Anlaufstelle für trauernde Menschen. Immer wieder…

Über 13 Millionen Menschen dringend auf Hilfe angewiesen

Apr 12, 2018
World Vision DR Kongo: Flüchtlinge aus der Region Kasai
Friedrichsdorf/Genf – Die Kinderhilfsorganisation World Vision appelliert an die Teilnehmer einer internationalen Geberkonferenz für die DR Kongo, dringend benötigte Hilfsgelder zu bewilligen. Nach…

Versprochen? Gebrochen! Steuerentlastungen bleiben aus

Feb 09, 2018
Keine Steurererleichterung in Sicht
Koalitionsvertrag ist große Enttäuschung für die Steuerzahler Der Koalitionsvertrag zwischen CSU/CDU und SPD ist für den Bund der Steuerzahler eine Enttäuschung. Wichtige Reformen bleiben aus, Bürger…

„Mehr Kies“ für 1.510 Bauarbeiter aus dem Kreis Konstanz gefordert

Jan 12, 2018
„Mehr Kies“ – das verlangt die Bauarbeiter-Gewerkschaft in der anstehenden Tarifrunde. Die Löhne für die Beschäftigten auf heimischen Baustellen sollen um sechs Prozent steigen, so die IG BAU Südbaden.
Bau-Boom – Gewerkschaft fordert 6 Prozent mehr Lohn Lohn-Plus für Maurer, Zimmerer, Straßenbauer und Co. gefordert: Die rund 1.510 Bauarbeiter aus dem Landkreis Konstanz sollen mehr Geld verdienen.…

Trotz Büroalltag gesund und beweglich bleiben - 5 Übungen von Heike Drechsler

Apr 18, 2018
Heike Drechsler beim Schulterkreisen
wenn man einen Bürojob hat, kennen man sicher das Problem: Man sitzt stundenlang in ein und derselben Haltung vor dem Computer. Dabei sinken die Schultern nach vorne, sodass man völlig verkrampft.…

Richter (FDP): „Große Koalition gefährdet Generationengerechtigkeit!“

Jan 22, 2018
Tassilo Richter | FDP Bundestagskandidat 2017
Nach der Bundestagswahl ging die SPD zunächst den Weg in die Opposition. Nach einem Scheitern für die „Jamaika“-Sondierer wollen es Sozialdemokraten und Union nun gemeinsam in einer Neuauflage der…

Nächste Generation des Rap: Anderson .Paak

Apr 23, 2018
Anderson .Paak
Der neue Schützling von Westcoast-Übervater Dr. Dre Zwei neue Alben für dieses Jahr angekündigt Im Juli live in Berlin und Köln Hinter dem eigenwilligen Pseudonym Anderson .Paak verbirgt sich der…

GroKo steht: Jetzt Agrarwende einleiten und Tierschutz verbessern

Mär 04, 2018
Schweine ©VIER PFOTEN, Fred Dott
VIER PFOTEN fordert die Regierung auf, Ziele zu definieren und umzusetzen Berlin / Hamburg – Nachdem die SPD-Mitglieder der Großen Koalition (GroKo) zugestimmt haben, fordert die internationale…

Mehr Glasfaser am Hochrhein!

Mär 16, 2018
Josha Frey und die Glasfaser
Land fördert den Zweckverband Breitbandversorgung im Landkreis Lörrach mit über 650.000 Euro Der Breitbandausbau in Baden-Württemberg gewinnt weiter an Dynamik: Am Donnerstag überreichte der für…

Theologe für die Fragen der Zukunft

Jan 06, 2018
Gotteshaus
Freiburg / Heidelberg / München / Oberbergen (pef). Der Brückenschlag zwischen wissenschaftlicher Theologie und praktischer Seelsorge gilt als Kennzeichen für den vor 100 Jahren in Oberbergen…

Deponierung der Produktionsschlacken der HC Starck auf der Kreismülldeponie Lachengraben

Jan 04, 2018
Müll am Hochrhein
In der Zeit vom 18.12.2017 bis 21.12.2017 lieferte die HC Starck Smelting Laufenburg 2.000 Tonnen schwach radioaktive Produktionsschlacken zur Deponierung auf der Kreismülldeponie Lachengraben an.…

1.000 Gärten-Projekt: Sojagärtner gesucht

Feb 19, 2018
Diesel - NOx Schleuder
Tofuhersteller Taifun und Uni Hohenheim testen ideale Sojasorten für Anbau in Deutschland / Gartenfans können sich bis 28. Februar 2018 anmelden unter www.1000gärten.de Nach dem großen Erfolg im Jahr…

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /kunden/139113_79713/hochrhein_3/plugins/system/cookiehint/cookiehint.php on line 171
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok