Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

„Überregionale und redaktionell geprüfte Nachrichten zu Sachthemen aus Baden-Württemberg, Deutschland und der Schweiz.  Ein Großteil der Meldungen erhalten wir von PR-Agenturen. Firmen und Vereine veröffentlichen hier aber ebenso Ihre Nachrichten wie Kammern und Verbände."

Beliebteste Politiker ©IPOS

Baerbock und Habeck beliebteste Minister, Ansehensverlust für Scholz, Lauterbach und Lambrecht

Hamburg — Außenministerin Annalena Baerbock kann ihr Ansehen in der Bevölkerung weiter verbessern und führt damit erstmals das Ranking der beliebtesten Bundesminister an. 29 Prozent der Deutschen bewerten Baerbocks Arbeit auf einer Skala von 1 bis 10 inzwischen als sehr zufriedenstellend (8-10), zu Jahresbeginn taten dies lediglich 16 Prozent. Gleichzeitig sank der Anteil der stark Unzufriedenen (1-3) von 39 Prozent im Januar auf aktuell 31 Prozent, so das Ergebnis einer repräsentativen Online-Umfrage des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Ipsos. Wirtschaftsminister Robert Habeck kann seine Beliebtheitswerte ebenfalls steigern, im Gegensatz zu Kanzler Olaf Scholz, Verteidigungsministerin Christine Lambrecht und Gesundheitsminister Karl Lauterbach, die deutlich an Zustimmung verlieren.

Habeck gewinnt am meisten Zuspruch

Neben Parteikollegin Baerbock ist Robert Habeck das einzige Regierungsmitglied, das zuletzt an Ansehen gewonnen hat. Waren im März nur 22 Prozent der Bundesbürger sehr zufrieden mit der Arbeit des Vize-Kanzlers, sind es im Mai ganze 27 Prozent – kein anderer Ressortinhaber verzeichnet gegenüber der letzten Erhebung einen größeren Zufriedenheitsgewinn. Seit Januar hat sich der Anteil der Zufriedenen sogar um elf Prozentpunkte erhöht. Damit rückt der Wirtschaftsminister in der Beliebtheitsskala von Platz 4 auf Platz 2 vor.

Bundeskanzler Scholz verliert an Beliebtheit

Von Bundeskanzler Olaf Scholz sind dagegen immer weniger Deutsche überzeugt. Inzwischen bezeichnet nur noch jeder fünfte Befragte (20%) Scholz‘ Arbeit als sehr zufriedenstellend, im März waren es noch 27 Prozent. Fast jeder Dritte (32%) bewertet die Arbeit des Kanzlers sehr negativ. Betrachtet man die Netto-Zufriedenheit, also die Differenz zwischen denjenigen, die sehr zufrieden und sehr unzufrieden sind, verzeichnet Scholz seit Jahresbeginn einen starken Rückgang um 19 Prozentpunkte, während Baerbock (+21%) und Habeck (+13%) im gleichen Zeitraum stark zulegen konnten.

Starker Gegenwind für Lauterbach und Lambrecht

Größter Verlierer in der aktuellen Beliebtheitsskala ist Gesundheitsminister Karl Lauterbach, der bei der letzten Erhebung im März noch beliebtester Bundesminister war. Im Mai fiel der Anteil der Befragten, die angeben, mit seiner Arbeit sehr zufrieden zu sein, jedoch deutlich von 31 auf 23 Prozent. Mehr als jeder Dritte (34%) bewertet Lauterbachs Arbeit inzwischen negativ.

Am wenigsten Zuspruch findet derzeit die Arbeit von Verteidigungsministerin Christine Lambrecht. 42 Prozent der Bundesbürger sind mit der Arbeit der SPD-Politikerin sehr unzufrieden, nur noch knapp jeder zehnte Befragte (11%) bewertet ihre Arbeit positiv. Finanzminister Christian Lindner (20% zufrieden | 31% unzufrieden) und Verkehrsminister Volker Wissing (11% zufrieden | 34% unzufrieden) verlieren gegenüber der März-Erhebung ebenfalls deutlich.   

Methode

Quotierte Online-Befragung, durchgeführt am 06. Mai 2022 unter 1.000 Personen zwischen 16 und 75 Jahren in Deutschland. Die Daten wurden repräsentativ gewichtet nach Alter, Geschlecht, Bildung, Region und Wahlverhalten bei der letzten Bundestagswahl.

Ipsos
Ipsos ist die Nummer 3 weltweit in der Marktforschungsbranche mit mehr als 18.000 Mitarbeitenden und starker Präsenz in 90 Ländern.
Unsere Forschungsexperten, Analysten und Wissenschaftler verfügen über das breite Know-how von Multi-Spezialisten, das tiefe Insights in Handlungen, Meinungen und Motivationen von Bürgern, Konsumenten, Patienten, Käufern oder Mitarbeitenden ermöglicht. Wir haben die große Bandbreite unserer Lösungsansätze in 18 Service Lines zusammengefasst und unterstützen damit über 5.000 Kunden weltweit.
1975 in Paris gegründet, wird Ipsos bis heute von Forschern geführt. In Deutschland sind wir mit ca. 600 Mitarbeitenden an fünf Standorten präsent: Hamburg, Berlin, Frankfurt, Nürnberg und München.
Ipsos ist seit dem 1. Juli 1999 an der Euronext in Paris notiert. Das Unternehmen ist Teil des SBF 120 und des Mid-60 Index und hat Anspruch auf den Deferred Settlement Service (SRD).
ISIN code FR0000073298, Reuters ISOS.PA, Bloomberg IPS:FP

 

Klimawandel ©Gerald Kaufmann

Die Politik unterschätzt das Treibhausgas Methan

Die Methanemissionen sind in den letzten Jahren stark gestiegen und tragen erheblich zur Klimaerwärmung bei. Von nationalen und internationalen Regelwerken wird Methan dennoch nur unzureichend reguliert. Forschende des Instituts für transformative Nachhaltigkeitsforschung (IASS Potsdam) verdeutlichen in einer neuen  Studie den dringenden Handlungsbedarf.

Im Pariser Klimaabkommen wird die Wirkung vom Treibhausgasen, inklusive Methan, in „CO2-Äquivalente“ umgerechnet, die das Erwärmungspotenzial über einen Zeitraum von 100 Jahren ausdrücken. Die Forschenden argumentieren, dass die Klimawirkung von Methan dadurch nicht angemessen dargestellt werde. Zudem würden die Folgen für die Ökosysteme und die Gesundheit kaum berücksichtigt.

„Die Regulierung von Methan auf der Grundlage einer ‚CO2-Äquivalenz‘ bedeutet, dass seine Klimawirkung nur auf einer 100-Jahres-Skala angemessen berücksichtigt wird - zum Beispiel auch bei der Festlegung von Kohlenstoffpreisen. Dies vernachlässigt die äußerst wichtige Rolle von Methan für Klimaänderungen im Laufe der nächsten 20 Jahre, in denen die Erwärmung durch Methan etwa 80-mal stärker ist als die durch CO2. Die kurze Lebensdauer von Methan in der Atmosphäre bedeutet, dass Maßnahmen zur Verringerung der Emissionen die atmosphärischen Konzentrationen und damit die Klimaerwärmung schnell reduzieren können“, sagt die Erstautorin der Studie, IASS-Forschungsgruppenleiterin Kathleen Mar. Zudem berücksichtigten das UN-Abkommen und andere Regelwerke den Beitrag von Methan zur Luftverschmutzung nicht hinreichend.

Weiterlesen

Kräuter auf dem Gartenfest Kassel ©Evergreen

Wieder am Himmelfahrts-Wochenende

Das Gartenfest Kassel vom 26. bis 29. Mai 2022

Nicht nur die Sonne lässt zurzeit die Herzen wieder höherschlagen, sondern auch das Gartenfest Kassel. Vom 26. bis 29. Mai 2022 freuen sich rund 160 Aussteller auf dem Gelände des Schloss & Park Wilhelmsthal in Kassel-Calden auf ihre Besucher. Die perfekte Gelegenheit, um sich sommerlich-frische Ideen für den heimischen Garten zu holen und das auf zusätzlicher Fläche, mit neuen Ausstellern und vor allem mit noch mehr Sitzgelegenheiten in der Gastronomie!

Doch nicht nur Blütenvielfalt, Pflanzenstauden und außergewöhnliche Kräuter, sondern auch echtes Kunsthandwerk erwarten die Naturfreunde in Calden. Einige neue Aussteller begeistern mit besonderen Gartenschätzen. So auch die Experten des Hortensien-Naturparks Erbsmühle, die bekannt sind für ihre riesige Auswahl an Hortensien und ihrem Fachwissen rund um diese Pflanze. Neu dabei sind auch die Sauerländer- Hüttchen, die mit ihrer einzigartigen Bauweise und ihrem Sitzkomfort überzeugen. Natürlich darf auch echte Handwerkskunst nicht fehlen. Eckhard Schembs fertigt in seiner Manufaktur Skulpturen aus Bronze, die in jedem Garten große Freude bereiten. Wer Geschenke für Gärtner, Gartenwerkzeuge oder besonderes Saatgut sucht, ist auf dem Gartenfest richtig.  Ebenso können sich Wohn- und Lifestyle-Affine von hochwertigen Artikeln begeistern lassen. Freuen Sie sich auf kuschelige Kissen, urbane Holzbrettchen und einer großen Auswahl an Wohn- und Gartenaccessoires.

Weiterlesen

Food-Coop ©BIO AUSTRIA/Sonja Fuchs

Gutes und Gesundes teilen – Food-Coops im Trend!

Hamburg – Immer mehr NachbarInnen tun sich zum Einkauf zusammen. Das fördert die Gemeinschaft und ermöglicht einen günstigeren – und gesicherten – Bezug regionaler und ökologischer Produkte.Steigende Supermarktpreise und die Lebensmittelskandale der letzten Zeit sorgen zunehmend für einen bedachteren Einkauf. Das hat die Zahl der Food-Coops deutlich steigen lassen. Allein in Deutschland gibt es derzeit laut Bundeszentrum für Ernährung mehr als 3.000 dieser Kooperationen. Dabei sind die Unterschiede groß: Einige haben zentrale Warenlager; andere betreiben ein angeschlossenes Ladengeschäft, wieder andere schließen sich zu reinen Bestellgemeinschaften zusammen. Alle jedoch beziehen als Einkaufsgenossenschaft kostengünstig gesunde Kost direkt von regionalen Bauernhöfen, nachhaltig und umweltverträglich

Weiterlesen

Megaphone
111319
Aug 23, 2018

Ihr Artikel bei uns!

Weit gestreute Pressetexte und Inhalte bleiben im Trend. Schließlich kann man die Wege, durch die man aufmerksamkeit erlangt nicht vorhersagen. Und wie kann man besser Interesse wecken, als durch einen packenden Text. Wenn damit beim Leser schon gleich der…
Wohnen am Hochrhein - Hans Thoma Blick ©Gerald Kaufmann
26020
Jun 21, 2018

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und arbeiten an unterschiedlichen Orten können am Hochrhein schnell zu langen Fahrten führen. Hinzu kommen die am Hochrhein wegen Fehlens einer Umgehungsstraße, die überfüllten…
rakete sceene
22813
Aug 09, 2017

Web-Content & Web-System

Joomla und andere Content Management Systeme stehen für Einfachheitaber auch für permanenten Wandel . Unterstützung für die eigene Webseite! Trotz social Media:Eigene Inhalte auf eigenen Seiten pflegen! Angebot! Aktualisierung und Ergänzung von Text und…
Suchfix - die Suchmaschine die es nicht gibt! ©Gerald Kaufmann
637
Mai 10, 2021

Grundlagen Online Marketing: Die wichtigsten Maßnahmen

Für Unternehmen ist es in diesen Tagen wichtiger denn je, im Web gefunden zu werden. Einer der wichtigsten Schritte, um das Potenzial im Internet zu erhöhen, ist die SEO-Optimierung. Mit ihr geht die Frage einher, welche Maßnahmen wirklich dazu geeignet sind,…