Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Tango Consolationis (Tango des Trostes)

Willi Vogl - Foto Peter Krüger Uraufführung im Kieswerk Grenzach-Wyhlen am 13.07.2013 im Rahmen der Reihe klassikanderswo

Der Reiz, so unterschiedliche Genres wie ein evangelisches Kirchenlied und einen Tango zu verbinden, führte mich zur Komposition des Tango Consolationis.

Das evangelischen Kirchenlied „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ (1641) wurde von seinem Autor Georg Neumark (1621-1681) selbst als Trostlied bezeichnet und bildet damit melodisch und textlich die thematische Grundlage für die Komposition.

Meine Beschäftigung mit dem Tango in seinen traditionellen Ausdrucksformen bis hin zu radikalen Formulierungen etwa eines Astor Piazzollas im Tango Nuevo machte mir Mut auf der Suche nach einer eigenen musikalischen Unmittelbarkeit mit starken motivischen Verbindungen, jedoch fern sentimentaler Imitation. Kantige Rhythmik und eine von bizarrer Harmonik aufgeraute melancholische Melodik dürften im Tango Consolationis dennoch zu realem Tanz animieren.
Sollte die Liebe zum Tango den neuen Papst Franziskus dazu bewegen, die Leidenschaft dieses Musikgenre zum kirchenmusikalischen Standard zu erheben, ist das Programmteam von „klassikanderswo“ in Grenzach-Wyhlen mit der aktuellen Uraufführung bestens vorbereitet.

Willi Vogl ist Absolvent der Hochschule für Musik und Theater Hannover, wo er von 1983 bis 1989 Klarinette bei Hans Deinzer und Komposition bei Alfred Koerppen studierte. Von 1992 bis 2008 war er Lehrer für Komposition, Musiktheorie, Gehörbildung, Klarinette und Kammermusik an der Latina August Hermann Francke in Halle. Lehraufträge für Tonsatz, Analyse und Gehörbildung führten ihn zudem an die Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Halle und an das Musikpädagogische Institut der Martin-Luther-Universität. Seit 2008 ist Willi Vogl als ausschließlich freischaffender Komponist, Dirigent und Klarinettist tätig.

Bis heute schrieb er über sechzig Werke der verschiedensten Gattungen und Genres, darunter symphonische Werke, Kammer- und Chormusik sowie Chansons, Ballett und Filmmusik. Seine erste CD erschien 1996 unter dem Titel „Berührte Landschaft“. Seine Werke werden inzwischen von namhaften Interpreten aufgeführt, so jüngst seine Sinfonie „mp3-Player“ von den Nürnberger Symphonikern.

Kommentare powered by CComment

Friedenskräfte sichtbar machen

Jun 25, 2018
Die erste «offizielle» Fahne im Rahmen der Aktion «Wandern für den Frieden» wurde anlässlich eine Friedenswanderung mit 25 Teilnehmern am Samstag am Thunersee gesetzt.
«Zeichen für den Frieden setzen» – das will der Verein Friedenskraft, der sich heute mit der Lancierung der Aktion «Wandern für den Frieden» in Thun der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Bei der Aktion…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok