Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 
  • Startseite
  • Archiv
  • Deutsche Unternehmen gehen mit neuen Technologien vergleichsweise sorglos um

Deutsche Unternehmen gehen mit neuen Technologien vergleichsweise sorglos um

Wie eine von Kaspersky Labs weltweit durchgeführte Studie eindeutig belegt, sind vor allem deutsche Unternehmen recht risikofreudig, wenn es um die Einführung neuer interaktiver Technologien geht. Die entscheidende Frage, ob innerhalb firmeneigener Netzwerke immer die neuesten Technologien eingesetzt werden sollten, wird oft unabhängig von IT-Sicherheitsaspekten beantwortet.

Vor nicht allzu langer Zeit wurde eine Umfrage zu diesem Thema durchgeführt, in die zahlreiche Unternehmen der ganzen Welt einbezogen wurden. 1300 IT-Führungskräfte aus elf Ländern wurden befragt. Neben europäischen Staaten wie Deutschland, Italien oder Spanien, waren beispielsweise auch China, Brasilien und Indien dabei. Die Teilnehmer der Studie sind in ihren Unternehmen ausnahmslos für die IT-Sicherheitspolitik verantwortlich und gelten gerade auf den Gebieten der Finanzen oder des Datenschutz als absolute Profis.

Das Ergebnis war recht verblüffend. Nur etwas weniger als die Hälfte der befragten Firmen bescheinigten eine eher zögerliche Haltung bei der Einführung von neuen Technologien. Dabei wurden die Sicherheitsbedenken als Hauptgrund genannt. Der etwas größere Anteil steht Neuentwicklungen in der IT-Branche und deren Einführung in den eigenen Betrieben sehr aufgeschlossen gegenüber. Sicherheitstechnische Aspekte spielen dabei eine eher untergeordnete Rolle.

Die Ergebnisse sind von Land zu Land sehr unterschiedlich. Großbritannien führt die Rangliste, mit etwa 37 Prozent positiver Resonanz auf IT-Neuheiten ohne besondere Sicherheitsvorkehrungen, an. Dahinter folgt schon Deutschland mit 37 Prozent. Unternehmen aus Ländern, wie Spanien oder Italien sind diesbezüglich weitaus vorsichtiger und erreichten Werte von über 40 Prozent.

Die Praxis macht zudem deutlich, dass bei sehr bedeutenden, modernen IT-Projekten, wie beispielsweise der mobilen Computernutzung, noch sehr viel weniger Zurückhaltung geübt wird. Hier sind weltweit bedeutend mehr Unternehmen bereit, zugunsten modernster Technologien, auf entsprechende Sicherheitsmaßnahmen zu verzichten. Gerade im Außendienst und auf Reisen sind mobile Computernetzwerke aus dem Unternehmensalltag heute nicht mehr weg zu denken. Deshalb müssen für die Unternehmen und ihre mobilen Mitarbeiter, bezüglich der IT-Sicherheit, schnellsten maßgeschneiderte Lösungen geschaffen werden. Ihren mobilen Teams muss die gleiche Sicherheitsstrategie zur Verfügung gestellt werden, wie dem restlichen firmeninternen Netzwerk auch. Bezüglich der mobilen Netzwerke hinkt die Sicherheitstechnik den eigentlichen Nutzertools noch immer weit hinterher. Hier ist in naher Zukunft noch viel zu tun und das nicht nur in Deutschland.

Kommentare powered by CComment

Friedenskräfte sichtbar machen

Jun 25, 2018
Die erste «offizielle» Fahne im Rahmen der Aktion «Wandern für den Frieden» wurde anlässlich eine Friedenswanderung mit 25 Teilnehmern am Samstag am Thunersee gesetzt.
«Zeichen für den Frieden setzen» – das will der Verein Friedenskraft, der sich heute mit der Lancierung der Aktion «Wandern für den Frieden» in Thun der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Bei der Aktion…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok