Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

BUND am Südlichen Oberrhein begrüßt Pestizid-Verbot

bieneNach Bienensterben am Oberrhein:

Eine Mehrheit der EU-Staaten hat sich heute für ein Teilverbot von drei umstrittenen Pestiziden (Neonicotinoide) ausgesprochen. Diese Pestizide hatten am Oberrhein ein massives Bienensterben verursacht. Die Wirkung von Clothianidin auf Bienen zeigte sich im Frühjahr 2008. Das Insektizid aus der Gruppe der Neonicotinoide, hergestellt von Bayer CropScience, bewirkte in der Region Oberrhein in Baden-Württemberg den Tod oder die schwere Schädigung von zehntausenden Bienenvölkern.

 Die Vergiftung erfolgte über behandeltes Mais-Saatgut und Verwehung des staubförmigen Wirkstoffes durch den Wind auf benachbarte Äcker.

Das Teilverbot für die drei umstrittenen Pestizide ist für den BUND am Südlichen Oberrhein ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Bienenschutz und zu einer „giftärmeren Landwirtschaft“.

„Gerade unsere besonders stark betroffene Region hatte immer wieder aufgezeigt, dass Bienensterben Bienenvergiftung ist“ sagt BUND Geschäftsführer Axel Mayer.

Kommentare powered by CComment

rakete sceene
Aug 09, 2017 14623

Web-Content & Web-System

Joomla und andere Content Management Systeme stehen für Einfachheitaber auch für…
Megaphone
Aug 23, 2018 37585

Ihr Artikel bei uns!

Weit gestreute Pressetexte und Inhalte bleiben im Trend. Schließlich kann man die Wege,…
Immobilien am Hochrhien
Jun 21, 2018 10387

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…
joyetech-ego-aio-silber
Mai 12, 2019 29726

Sind POD-Systeme die Zukunft der E-Zigarette?

Klein, handlich und komfortabel in der Anwendung - das sind die Eigenschaften, mit denen…

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.