Skip to main content
Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!
"Art for Africa" zu Gast im Richental-Saal
Flyer "Art for Africa"
  • 10. Juli 2024

"Art for Africa" zu Gast im Richental-Saal

Von Birgit C. Schryvers | Art for Africa

Internationale Künstlergemeinschaft trifft sich erneut in Konstanz

Die Künstler von "Art for Africa" sind begeistert, wieder an diesem inspirierenden Ort im Ri­chental-Saal in Konstanz eingeladen zu sein. Unter der Leitung von Birgit Schryvers und Peter Wichmann ist die Künstlergemeinschaft für einen Monat im Kulturzentrum der Stadt Konstanz zu Gast. Die vierwöchige Ausstellungszeit teilt sich in zwei Präsentationsblöcke mit zwei Vernissagen, an denen die Künstler jeweils persönlich anwesend sind.

Künstler aus Europa und Afrika, die in den Bereichen Malerei, Gestaltung und Bildhauerei tätig sind, haben sich 2011 zu einer Künstlervereinigung zusammengeschlossen.
Birgit C. Schryvers, Humanistin und Künstlerin, hat die Gruppe ins Leben gerufen. Die Künstler arbeiten mit ihrer Kunst für die Förderung von qualifizierter Ausbildung in Westafrika. Durch den Verkauf von Kunstwerken - Gemälden und Skulpturen - unterstützen sie die humanitäre Arbeit von "The Project Justine" in Benin.

"Art for Africa - Kunst hilft" ist das Motto der Künstlergemeinschaft. Der Verkauf der Werke ist eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten: Der Käufer erhält schöne Kunst – die mit dem guten Gewissen - für sein Zuhause, junge Menschen werden durch Ausbildung und Existenzsicherung mit Mikrokrediten in Benin gefördert, und der Künstler wird für sein Engagement anerkannt. Die Veranstalter betonen, dass das Künstlerbündnis auf humanitären ehrenamtlicher Grundlagen arbeitet und nicht kommerziell tätig ist.

Die Künstler laden Kunstliebhaber, Kunstkenner, Freunde Afrikas, Unterstützer humanitärer Projekte und alle, die sich für Solidarität mit Afrika und seinen Menschen engagieren ein, gemeinsam mit den Künstlern von "Art for Africa" diesen Weg zu gehen.

The Project Justine – train the trainer e.V.

Das Projekt ermöglicht jungen Menschen in West-Afrika eine umfassende Berufsausbildung.

Seit 2020 bildet „The Project Justine“ im Norden von Benin junge Menschen im Schneiderhandwerk aus. Im Rahmen einer dreijährigen, dualen Lehre werden sie nicht nur befähigt, Näharbeiten auf hohem Niveau auszuführen, sondern wachsen selbst zu Ausbildern heran. Manche bleiben im Projekt, um die nachfolgenden Jahrgänge zu begleiten. Andere kehren in ihr Heimatdorf zurück und geben dort ihr Wissen an eigene Schüler weiter. Dieser “train the trainer”-Ansatz war von Anfang an wichtig. Trainerinnen und Trainer werden nicht an das Projekt gebunden, sondern es wird gemeinsam eine solide Basis geschaffen: für ein Leben mit Optionen und Perspektiven im eigenen Land.

Die Ausbildungs- und Produktionsstätte im Norden Benins ist im Januar 2024 in Betrieb genommen worden. Das Projekt selbst mit dem Grundprinzip – Train the Trainer - ist seit Ende 2023 auch in Ghana und im Senegal installiert. Die ersten 20 ausgebildeten SchneiderInnen legen im Herbst 2024 in Natitingou die Gesellenprüfung ab. Die Vergabe von Mikrokrediten soll ihnen den Start in die Selbständigkeit ermöglichen.

Das Projekt leistet einen konkreten Beitrag zu den Zielen der Vereinigten Nationen zur Nachhaltigkeits-Entwicklung: (1) Keine Armut, (2) Keine Hungersnot, (4) Hochwertige Bildung, (5) Gleichberechtigung der Geschlechter, (6) Sauberes Wasser, Sanitäre Einrichtungen, (7) Erneuerbare Energie, (8) Gute Arbeitsplätze und wirtschaftliches Wachstum, (9) Innovation und Infrastruktur, (10) reduzierte Ungleichheiten, (17) Partnerschaften, um die Ziele zu erreichen.
Weitere Informationen unter https://www.theprojectjustine.org.

Peter Wichmann und Birgit Schryvers – die Veranstalter der Ausstellung – haben sich den Richental-Saal erneut ausgesucht, da dieser besondere Ort im Kulturzentrum Konstanz ein Juwel zur Präsentation von Kunst ist. Das Kulturzentrum liegt im Zentrum von Konstanz direkt am Münsterplatz: Ein öffentliches Gebäude, das für jedermann zugänglich ist, beherbergt die

städtische Wessenberg-Galerie, den Turm Zur Katz, den Konstanzer Kunstverein, die Volkshochschule, die Stadtbücherei und mehrere Ausstellungs- und bürgernahe Veranstaltungsräume.

Auch bei dieser Ausstellung sind die teilnehmenden Künstler*innen gebeten, aus den Verkaufserlösen nach eigenem Ermessen einen Betrag von 10% bis 50 % an das humanitäre Projekt in Benin abzugeben und die Ausbildungsarbeit zu begleiten.

Wichmann und Schryvers, die ihre Erfahrung aus eigenem künstlerischen Tun und der Geschäftsführung des KUN:ST Quartiers in Leonberg mitbringen, haben die insgesamt 18 Künstler kuratiert: Für die Ausstellung 1 wurden eingeladen: Katya Dronova, (Lindau, Malerei); Angela Eichhorn (Rottenburg, Skulpturen) Eva Hoppert (Nürtingen, Gemälde); ChrisPierre Labüsch (Winterthur, Metall-Skulpturen), Dagmar Langer (Dresden, Skulpturen,) Birgit Läpple-Schryvers (Bremen, Gemälde), Inge Louven (CH-Hombrechtikon, Gemälde + Objekte), Karin Pinato (CH-Stäfa, Gemälde).

Die Ausstellung 2 wird durch die Künstler Ulrike Buck (Regensburg, Papierobjekte), Hans Peter Götze (Baienfurt, Fotokunst), Jaro Heim (Allensbach, Gemälde), Angelika Karoly (Rottweil, Skulpturen), Amanda Knapp (Allmannsweiler, Skulpturen), Margot Kupferschmidt (Schorndorf, Gemälde), Andrea Matheisen (München, Gemälde + Skulpturen), Natalia Simonenko (Stuttgart, Gemälde), Peter Wichmann (Lindau, Skulpturen) gestaltet.

Die Ausstellung beginnt mit ihrem ersten Part am Samstag, 03. August 2024 mit einer Vernissage um 15:00 Uhr, ab 17.08.2024 ist der zweite Teil der Künstlergruppe präsent. Hier ist die Vernissage am 17.08.2024, 15:00 Uhr und endet insgesamt am 01.09.2024. Immer sind zwei der beteiligten Künstler persönlich vor Ort, um Besucher auf Wunsch durch die Ausstellung zu führen und Einblick in die hier gezeigten Werke zu geben. Das humanitäre Projekt wird in einer Präsentation einschließlich Videosequenzen vorgestellt.

Die Öffnungszeiten des Richental-Saales sind Di. bis Fr. von 10 bis 18 Uhr, Sa. und So. 10 bis 17 Uhr, Montag ist Ruhetag.

Die Künstler freuen sich auf interessierte Besucher, anregende Gespräche und die Präsentation ihrer Arbeiten in diesem so geschichtsträchtigen Saal.




Ressort: Konstanz

Comments powered by CComment

Weitere Nachrichten