Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Fünfter sein

Zum Abschluss der Kindertheater-Reihe der Mediathek der Stadt Wehr spielt am Montag, 27. Februar um 15 Uhr Christiane Kampwirth das Stück „Fünfter sein“ nach dem gleichnamigen Gedicht von Ernst Jandl, für Menschen ab 4 Jahren.

Fünf Spielzeugpuppen – alle verletzt – sitzen in der Puppenwerkstatt und warten, warten, warten... Aber, warum hat die rollende Ente ein Rad ab? Und wie hat Pinocchio seine Nase wirklich verloren - wurde sie abgebissen?´

In welchem Zusammenhang stehen Honig und der kaputte Arm und das kaputte Auge des Bären? Die Inszenierung "fünfter sein" basiert auf dem gleichnamigen Gedicht von Ernst Jandl und dem Kinderbuch von Norman Junge. Es ist eine witzige und rasante Inszenierung, die von der Angst vor dem Unbekannten erzählt und sich im weitesten Sinne um das Thema „Warten“ dreht. Warten, im Wartezimmer, beim Arzt. Warten auf die Reparatur in der Puppenwerkstatt. Während dieser Wartezeit erzählen sich die unterschiedlichsten Figuren ihre abenteuerlichen Geschichten rund um ihre Verletzungen.

Wer wissen will, wie aus einem kurzen Gedicht 55 spannende Theaterminuten werden, muss vorbeikommen – unbedingt!!

KampwirthseifenblasenKinder lieben die Gedichte von Ernst Jandl wegen ihrer absurden Komik und Lautmalerei. Mit einfachsten sprachlichen Mitteln und nach dem Schema eines Abzählreims erzeugt Jandls Gedicht „ fünfter sein“ eine Spannung, die um die Faszination der Puppenwerkstatt und das humorvolle Spiel der beschädigten Patienten ergänzt wird.

Wegen der starken Nachfrage empfehlen wir den Vorverkauf in der Mediathek der Stadt Wehr oder eine Reservierung unter Tel. 07762/809587 oder per Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kommentare powered by CComment

Friedenskräfte sichtbar machen

Jun 25, 2018
Die erste «offizielle» Fahne im Rahmen der Aktion «Wandern für den Frieden» wurde anlässlich eine Friedenswanderung mit 25 Teilnehmern am Samstag am Thunersee gesetzt.
«Zeichen für den Frieden setzen» – das will der Verein Friedenskraft, der sich heute mit der Lancierung der Aktion «Wandern für den Frieden» in Thun der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Bei der Aktion…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok