Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Klatschnass und Spaß dabei

og-Diving – die neue Hunde-Trendsportart und viele weitere Programm-Highlights auf der Hund & Heimtier vom 11. bis 13. Mai in den Westfallenhallen Dortmund

Sport bedeutet Bewegung – und das ist für einen Hund gleichzusetzen mit jeder Menge Spaß. Kein Wunder also, dass immer neue Sportarten entstehen, die Mensch und Tier Vergnügen bereiten sollen. Dass dabei viele ebenso spannende wie ungewöhnliche Ideen umgesetzt werden, können die Besucher der Hund & Heimtier vom 11. bis 13. Mai in den Westfalenhallen in Dortmund live erleben. So steht hinter dem Begriff Dog-Diving die frischeste und erfrischendste Hunde-Trendsportart, die gerade ihren Weg aus dem Entstehungsland USA zu uns gefunden hat. Nicht minder spannend sind die Agility-Wettbewerbe, bei denen die deutsche Nationalmannschaft für die kommende Weltmeisterschaft gebildet wird.

Auf die Rampe, fertig, los!

Ein Hund springt ins Wasser – dieses einfache Prinzip ist die Grundlage für das Dog-Diving. Im Mittelpunkt stehen hier Wettkämpfe, die für Hunde und Zuschauer Spannung mit Unterhaltung auf nahezu perfekte Art verbinden. Benötigt werden zur Ausübung des Sports eine Rampe und natürlich ein Wasserbecken: Das Tier nimmt über die Rampe Anlauf und springt je nach Vorgabe entweder möglichst weit oder möglichst hoch in das Wasser.

In den USA hat dieser Hundsport seit Ende der 90er-Jahre eine große Zahl von Anhängern gefunden, auch in Großbritannien und Australien ist Dog-Diving höchst populär. Das hat gleich mehrere Gründe: Zum einen ist es erstaunlich zu sehen, zu welchen Leistungen ein Hund imstande ist. Der aktuelle Sprungrekord wurde im Mai 2011 in Australien erreicht – mit einer Weite von mehr als neun Metern. Daneben aber hat Dog-Diving vor allem für Zuschauer auch durchaus komische Momente, denn nicht jede tierische Sprungtechnik hat die Bezeichnung elegant verdient. Am Ende jedoch kommt es bei dieser - wie bei allen Hundesportarten - vor allem darauf an, dass auch das Tier möglichst viel Spaß daran hat.

Tierische Nationalmannschaft Spaß haben auf jeden Fall die Hunde bei den Agility-Wettbewerben – obwohl es gerade in diesem Jahr um ein großes Ziel geht. Im Mittelpunkt des Agility-Sports steht ein Hindernisparcours, den der Hund in möglichst kurzer Zeit fehlerfrei bewältigen soll. Seit der Entstehung in Großbritannien in den 70er-Jahren ist die Beliebtheit von Agility ständig gestiegen, heute handelt es sich um eine weltweit etablierte moderne Hundesportart. Und längst werden nicht mehr allein regionale Wettbewerbe ausgetragen, es gibt sogar eine Weltmeisterschaft, die im Oktober dieses Jahres stattfindet. Während der Hund & Heimtier haben die Besucher an allen Tagen die Möglichkeit, die Qualifikations-Wettbewerbe live mitzuerleben. Die besten Teams aus Mensch und Tier werden am Ende der Qualifikationsläufe die Nationalmannschaft bilden. Frisbee-Fänger und Rettungshunde Ein weiterer beliebter Hundesport ist das Frisbee, das ebenfalls live am großen Showring in der Halle 4 erlebt werden kann. Hier geht es grundsätzlich darum, dass der Hund eine Frisbee-Scheibe fängt. Verwendet werden dafür spezielle Frisbees, die das Tier nicht verletzen können. Dass mit entsprechendem Training zahlreiche Tricks den Sport ergänzen, das führen die Profis des Frolic Frisbee Fun Team vor. Wie sich der Spiel- und Bewegungswunsch eines Hundes auch ganz anders und sehr nützlich einsetzen lässt, das zeigt eine Rettungshundestaffel ebenfalls live. Die Zuschauer erleben, zu welchen erstaunlichen Leistungen ein ausgebildeter Hund fähig ist – und wie sich diese erlernten Leistungen sinnvoll einsetzen lassen.

Supertalent PrimaDonna

Und dann ist da noch ein Team, das für Millionen von Menschen unvergessen ist: Yvo Antoni & PrimaDonna. Es ist kaum zu glauben, dass der Sieg der beiden in der RTL-Show „Das Supertalent“ nun schon drei Jahre zurückliegt. Seitdem waren sie jedoch nicht untätig. Im Gegenteil: Mit vielen beliebten und zahlreichen neuen akrobatischen Tricks stellen sich der Mann und der Jack-Russel-Terrier dem Publikum in Dortmund vor.

Wer nun meint, mit all diesen Sportarten, den Trainingsleistungen der Rettungshundeführer oder auch der Zusammenarbeit von Hund und Mensch auf akrobatische Weise seien die Möglichkeiten unterhaltsamer Bewegung mit dem Vierbeiner erschöpft, der irrt sich. Was sich unter anderem bei der Dogdance Challenge zeigen wird. Denn wenn die Musik passt, ist der Hund auch ein durchaus vorzeigbarer Tanzpartner.

Informationen für Besucher

Die Hund & Heimtier findet vom 11. bis 13. Mai in den Westfalenhallen Dortmund statt. Für Besucher geöffnet ist die Messe täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr. Tageskarten für Erwachsene kosten 10 Euro, eine Dauerkarte 20 Euro. Familienkarten für zwei Erwachsene mit beliebig vielen Kindern können zum Preis von 22 Euro erworben werden. Am Freitag ab 13 Uhr sowie Samstag und Sonntag ab 15.30 Uhr kosten Tageskarten nur die Hälfte.

Muttertag: Am Sonntag zahlen alle Frauen für die Tageskarte Erwachsene nur die Hälfte und sparen damit 5 EUR.

Weitere Presseinformationen, kostenfreies Bildmaterial sowie ein Akkreditierungsformular zum Download finden Sie unter www.hund-und-heimtier.de/presse.html

Terminhinweis: Am 9. Mai findet um 11.00 Uhr (10.30 Uhr: Fototermin) die Pressekonferenz im Saal 8 des Kongresszentrums des Best Western Parkhotels Westfalenhallen statt.

Ansprechpartner Hundebereich:

Udo Kopernik (Pressesprecher VDH) Tel.: 02248 91 25 50 Mobil: 0172 24 999 69 Fax: 02248 91 25 53 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ansprechpartner Heimtiermesse:

Erik Beckert (Leiter Presse/PR) Tel.: 0351 877 85 35 Fax: 0351 877 85 39 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tommy van Doorn (Pressereferent) Tel.: 0351 877 85 30 Fax: 0351 877 85 39 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kommentare powered by CComment

Friedenskräfte sichtbar machen

Jun 25, 2018
Die erste «offizielle» Fahne im Rahmen der Aktion «Wandern für den Frieden» wurde anlässlich eine Friedenswanderung mit 25 Teilnehmern am Samstag am Thunersee gesetzt.
«Zeichen für den Frieden setzen» – das will der Verein Friedenskraft, der sich heute mit der Lancierung der Aktion «Wandern für den Frieden» in Thun der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Bei der Aktion…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok