Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Am Freitag tot aufgefundener Mann identifiziert

Bonndorf-Gündelwangen. Die in der Nähe des Sportplatzes Gündelwangen aufgefundene Leiche ist aufgrund des Zahnbefundes zweifelsfrei identifiziert. Es handelt sich um den 24 Jahre alten Simon Neipp.

Die Ermittlungsbehörden gehen davon aus, dass Simon Neipp einer Gewalttat zum Opfer fiel. Diese wurde mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit in der Nacht des 24./25.05.2012 (Donnerstag auf Freitag vor Pfingsten) in seiner Wohnung im Bonndorfer Ortsteil Gündelwangen nach 22.30 Uhr begangen. Simon Neipp war um diese Zeit von einer Veranstaltung der örtlichen Feuerwehr nach Hause gekommen und wurde zuletzt beim Betreten seines Wohnhauses gesehen. Nach dem Tatgeschehen wurde Simon Neipp aus der Wohnung geschafft und in einem Waldstück beim Sportplatz Gündelwangen in einem Grünabfallhaufen abgelegt.

Für eine Gewalttat in der Wohnung sprechen Blutspuren, die von dem Opfer stammen. Es wurde zwar versucht, die Blutspuren wegzuwischen, sie konnten mit einem speziellen kriminaltechnischen Verfahren trotzdem noch gesichert werden. Aus der Wohnung fehlen ein Couchtisch mit Glasplatte, die Gardinen und orangerote Vorhangschals, sowie ein ca. 1,20 breiter und 1,50 m langer, kurzfloriger Teppich von dunkler Grundfarbe und wenigen, orangefarbenen Elementen am Rand.

Auch die Befunde der zwischenzeitlich durchgeführten Obduktion bestätigen die Einschätzung der Ermittlungsbehörden, dass eine Gewalttat vorliegt. Über die weiteren Einzelheiten zu den bisher festgestellten Befunden kann gegenwärtig aus ermittlungstaktischen Gründen keine Auskunft gegeben werden.

Die Ermittlungsbehörden erhoffen sich Hinweise aus der Bevölkerung, um die Tat möglichst schnell aufklären zu können.

  • Von besonderem Interesse sind Wahrnehmungen aus der Tatnacht (Donnerstag auf Freitag vor Pfingsten), die mit dem Tatgeschehen in der Wohnung des Simon Neipp möglicherweise in Verbindung gebracht werden können. Personen oder Fahrzeuge könnten aufgefallen sein, ebenso der Abtransport des Opfers aus der Wohnung. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Täter mit einiger Wahrscheinlichkeit über genaue Ortskenntnis verfügt, so dass auch ein Einheimischer als Täter in Betracht kommt.
  • Ungeklärt ist auch der Verbleib der aus der Wohnung verschwundenen Einrichtungsgegenstände: Couchtisch, Teppich und Vorhänge. Außerdem werden Kleidungsstücke des Opfers vermisst, die möglicherweise blutig sein können. Dasselbe gilt für weitere Textilien, Putzutensilien sowie Verpackungsmaterial, wie beispielsweise Müllsack oder Plastiktüten.
  • Ebenfalls noch nicht gefunden wurde der Schlüsselbund des Simon Neipp, an dem sich unter anderem die Wohnungs- und Autoschlüssel befinden.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Waldshut-Tiengen unter der Telefonnummer 07741 83160 entgegen.

Kommentare powered by CComment

Friedenskräfte sichtbar machen

Jun 25, 2018
Die erste «offizielle» Fahne im Rahmen der Aktion «Wandern für den Frieden» wurde anlässlich eine Friedenswanderung mit 25 Teilnehmern am Samstag am Thunersee gesetzt.
«Zeichen für den Frieden setzen» – das will der Verein Friedenskraft, der sich heute mit der Lancierung der Aktion «Wandern für den Frieden» in Thun der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Bei der Aktion…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok