Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Offener Brief

Enttäuschung an Umgangsformen
in der VHS Konstanz-Singen

Gastkommentar von Dennis Riehle

Sehr geehrter, lieber Herr Landrat,

als Vorsitzender der Mitgliederversammlung der Volkshochschule Konstanz-Singen möchte ich mich heute mit Enttäuschung über die Umgangsweise mit mir als ehemaligem Dozenten an einer der wichtigsten Bildungseinrichtungen des Landkreises an Sie wenden.

Die VHS ist in der Vergangenheit nicht nur durch finanzielle Turbulenzen in die regionalen Schlagzeilen gelangt. Auch aufgebrachte DozentInnen haben von sich hören lassen und teils erhebliche Kritik an den inneren Strukturen der Volkshochschule geübt.

Ich war über mehrere Jahre hinweg als Dozent an der VHS tätig. Von Beginn an begleitete mich ein Misstrauen, das seinen ersten Höhepunkt in einem Vorwurf meiner zuständigen Abteilungsleiterin fand, wonach „einer der Bürgermeister festgestellt habe, dass ich mein Studium nicht abgeschlossen habe“. Bemerkenswert einerseits, dass die Bürgermeister scheinbar darauf aus waren, die Dozenten der VHS auf ihre Abschlüsse hin zu überprüfen und Unklarheiten direkt an die zuständige Leitung weiterzugeben – ohne vorab den persönlichen Kontakt oder die Nachfrage zu suchen. Andererseits ist es empörend, dass ein Bürgermeister anhand meiner Webseite feststellen will, welches Studium ich wann, wo und wie überhaupt beendet habe. Abgesehen davon, dass der Umstand für die Tätigkeit an der VHS von keiner Relevanz war (zumal zum damaligen Zeitpunkt noch keine festgelegten Voraussetzungen für die Arbeit als VHS-Dozent bestanden), lege ich auf meiner Homepage eindeutig klar, dass ich ein mehrsemestriges Studium an der FernUniversität ohne Abschluss zu Ende gebracht habe.

Was ein Bürgermeister hier feststellen möchte und überhaupt zum Ausdruck bringen will, war mir ebenso unklar wie der Umstand, dass die Abteilungsleiterin zunächst von der Ansetzung weiterer Veranstaltungen mit mir als Dozent Abstand genommen hatte. Alle für die folgenden Kurse notwendigen Abschlüsse waren in Form von Zeugnissen und Zertifikaten vorhanden – so, wie es die Vorgaben einfordern. Schon damals habe ich mit großer Unzufriedenheit geäußert, dass Bürgermeister scheinbar Dozenten hinterher spioniert hatten und Vorwürfe entwickelten, die Dozenten wie mir skandalisierend vor die Füße geworfen und in anschuldigender Form des abgrundtiefen Misstrauens ohne jegliche Vorabprüfung und Diskussion als Tatsachen unterstellt wurden. Nach meinen Informationen ging es mindestens 20 Dozentenkollegen ähnlich.

Erst vor kurzem hatte sich ein weiterer Vorfall ereignet, der schlussendlich offenbar zum Bruch zwischen der Abteilungsleitung beziehungsweise dem Vorstand und mir geführt hat. Eine Vortragsveranstaltung war bereits terminiert und mit Uhrzeit und Raum festgelegt worden – blieb schlussendlich im Veranstaltungsheft aber unerwähnt. Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt, dass ich den Termin aus meinem Kalender streichen könne. Eine weitere Begründung erhielt ich nicht. Erst nach Bekanntwerden über die Medien nahm der Vorstand Kontakt zu mir auf und lud zu einer klärenden Aussprache. Ich war und bin mir bis heute nicht bewusst, weshalb es dazu kommen sollte – ich sehe keinen Grund, weswegen eine Veranstaltung, die fest eingeplant war, kurzfristig aus dem Programm genommen wurde, während es keinerlei Vorfall oder Anhaltspunkt gegeben hatte, der dies nach meinem Empfinden gerechtfertigt hätte. Auch war zu diesem Zeitpunkt bereits bekannt, dass zahlreiche andere Kollegen in die VHS vorgeladen wurden – und dann in großer Runde von leitenden Mitarbeitern zu einer, wie es Dozenten berichteten, „Standpauke“ aus unerfindlichen Gründen geladen wurden. Solch eine Situation wollte ich mir ersparen – sah ich auch keine Notwendigkeit, denn mit meinen überschaubaren durchschnittlich zwei Veranstaltungen pro Semester gab es keinen Grund zur Annahme, dass ich mir hätte eines Fehlers bewusst sein müssen. Außerdem erwarte ich von einem geordneten Miteinander eine zeitnahe und transparente Kommunikation, die nicht erst auf Nachfrage der Presse oder in einem ohne Angaben von Inhalten festgelegten Gesprächstermin erfolgt.

Ja, das Klima in der Volkshochschule hatte sich merklich geändert. Man muss durchaus von Furcht sprechen, wenn es um die emotionale Lage vieler Kollegen ging. Wann würde es die nächste Vorladung geben? Welche Anfeindungen muss man als nächstes erwarten? Drohen Rausschmiss oder Levitenlesen? Ich habe diese Wahrnehmungen der VHS mitgeteilt, auch die Entscheidung, dem genannten Gespräch nicht beizuwohnen, weil ich ohne Vorabkenntnis über Inhalte und Teilnehmer eine Aussprache für nicht sinnvoll erachtete. Gleichzeitig äußerte ich den Wunsch auf eine wieder von stärkerer Ehrlichkeit und Respekt geprägten Umgangsform und einem unbelasteten Arbeitsverhältnis in den folgenden
Semestern.

Dennis Riehle
Martin-Schleyer-Straße 27
78465 Konstanz


Leserbriefe und Kommentare geben Meinungen der jeweiligen Autoren, nicht die Einstellung der Redaktion oder einzelner Redakteure, wieder.

Kommentare powered by CComment

„Das Glücksgefühl fließt in die Musik“

Feb 06, 2018
Albert Würsch, 44, aufgewachsen in Guatemala und der Schweiz,  ist der Kopf der Band „Al-Berto & The Fried Bikinis“. Der Elektrotechnik Ingenieur ist jeweils ein halbes Jahr auf Reisen, zum Surfen oder zum Bouldern. Dort am rauschenden Meer oder in spannender Höhe mit bester Aussicht entsteht seine Musik, die nichts anderes ist, als die Wiedergabe des jeweiligen Glücksmoments.
Interview mit mit dem Guatemala-Schweizer Albert Würsch von „Al-Berto & The Fried Bikinis“ anlasslich des Folktreff Bonndorf Beim Folktreff spielt am 23. Februar eine Band namens „Al-Berto & The…

DIE FAMILIENUNTERNEHMER : Wirtschaft als Pflichtfach an NRW-Schulen

Apr 19, 2018
 Yvonne Gebauer, Thomas Rick
Landesvorsitzender Thomas Rick bei der Schulministerin Yvonne Gebauer Im NRW-Koalitionsvertrag heißt es im ersten Kapitel (Seite 11): „Ökonomische Bildung ist ein unverzichtbarer Bestandteil der…

Paderborner Osterlauf: E.ON setzt auf sportliches Engagement für die Umwelt

Mär 27, 2018
Lauf - Paderborner Osterlauf
Paderborn. E.ON ist auch 2018 Partner des Paderborner Osterlaufs und richtet Deutschlands ältesten Volks- und Straßenlauf am 31. März 2018 komplett klimaneutral aus - damit bereits zum vierten Mal in…

Gerettet: Zwei Löwenjungen aus Bulgarien finden neues Zuhause

Feb 06, 2018
VIER PFOTEN bringt die Löwen aus illegaler Haltung in die Großkatzenstation FELIDA ©VIER PFOTEN, Yavor Gechev
Hamburg, 6. Februar 2018 – Ab heute beginnt für die beiden bulgarischen Löwenjungen Masoud und Terez ein besseres Leben in der niederländischen Großkatzenstation von VIER PFOTEN. Die Löwenjungen sind…

Avatar - Bahnbrechendes Arena-Spektakel „TORUK - Der erste Flug“

Apr 09, 2018
Neues Meisterwerk von Cirque du Soleil Inspiriert von James Cameron´s
Deutsche Premiere jetzt in Oberhausen Mitte Oktober inspiriert von James Cameron‘s bahnbrechendem Film AVATAR präsentiert Cirque du Soleil sein neues Meisterwerk „TORUK - Der erste Flug“. Mit einer…

„Mehr Kies“ für 1.510 Bauarbeiter aus dem Kreis Konstanz gefordert

Jan 12, 2018
„Mehr Kies“ – das verlangt die Bauarbeiter-Gewerkschaft in der anstehenden Tarifrunde. Die Löhne für die Beschäftigten auf heimischen Baustellen sollen um sechs Prozent steigen, so die IG BAU Südbaden.
Bau-Boom – Gewerkschaft fordert 6 Prozent mehr Lohn Lohn-Plus für Maurer, Zimmerer, Straßenbauer und Co. gefordert: Die rund 1.510 Bauarbeiter aus dem Landkreis Konstanz sollen mehr Geld verdienen.…

"Team Time Out" macht Operationen sicherer

Mär 07, 2018
Eindeutige Markierung des Operationsbereichs bereits am Tag vor dem Eingriff bietet Sicherheit: eine Verwechslung etwa des linken oder rechten Knies ist so ausgeschlossen. Foto: Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim
Frankfurt - Medizinische Behandlungen und chirurgische Eingriffe sind in den letzten Jahren für Patienten immer sicherer geworden. Die Quote fehlerhafter Therapien liegt Studien zufolge in…

Frauen in der IT-Branche 2018

Mär 21, 2018
Augen auf beim Gehalt!
Studie untersucht das geschlechtsspezifische Lohngefälle innerhalb der IT-Branche von OECD- und EU-Ländern und macht deutlich, wo die Jobmöglichkeiten für Frauen am attraktivsten sind Berlin -…

PET ade – beckers bester steigt aus

Apr 19, 2018
B.U.: Sebastian Koeppel (Foto: beckers bester)
Verantwortung für den Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagenübernehmen – das steht bei beckers bester, dem Fruchtsafthersteller aus Lütgenrode, ganz oben auf der Agenda. Jetzt folgt ein weiterer…

Eins der führenden Bildrechtsportale, zu den Plänen von KodakOne

Jan 12, 2018
Copytrack Dashboard DE
Kodak kündigt neues Projekt “KodakOne” an und Aktie schießt in die Höhe. 2012 standen sie noch kurz vor dem Aus – mit neuen Konzepten kämpfen sie sich langsam zurück. Aber was ist dran am Hype um das…

„Duo Pariser Flair“ am 26. April im Kursaal

Apr 17, 2018
Das „Duo Pariser Flair“ Marie Giroux und Pianistin/Akkordeonistin Jenny Schäuffelen
Zum Abschluss der 9. „Kultur im Kursaal“-Reihe präsentiert das „Duo Pariser Flair“ eine Konzertshow mit musikalischer Stadtführung durch Paris am Donnerstag, 26. April 2018, 19:30 Uhr im Bad…

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /kunden/139113_79713/hochrhein_3/plugins/system/cookiehint/cookiehint.php on line 171
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok