Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Papst lobt „Stille und Gelegenheit zu Gebet“ im Internet

Mediensonntag: Erzbistum Freiburg bietet Ruheraum in Digitalien

Freiburg (pef). Der virtuelle Ruheraum im Internet, den das Erzbistum Freiburg anbietet, bekommt Unterstützung von Benedikt XVI. In seiner Botschaft zum Mediensonntag 2012, der am 9. September in Deutschland  begangen wird, lobt der Papst vor allem Internetseiten und soziale Netzwerke, „die dem Menschen von heute behilflich sein können, Momente des Nachdenkens und echten Fragens zu erleben, aber auch Räume der Stille und Gelegenheit zu Gebet, Meditation oder Austausch über das Wort Gottes zu finden.“ Es sei nicht verwunderlich, „wenn in den verschiedenen religiösen Traditionen die Einsamkeit und die Stille privilegierte Räume sind, um den Menschen zu helfen, sich selbst und jene Wahrheit wiederzufinden, die allen Dingen Sinn verleiht“, heißt es in der Botschaft von Benedikt XVI. zum so genannten „Welttag der sozialen Kommunikationsmittel“.

„Minutengebet“ ergänzt Ökosystem im Datennetz

Ein wöchentlich wechselndes Bild lädt im Internetportal des Erzbistums Freiburg für eine Minute zur Betrachtung ein, bevor es anderen Inhalten Platz macht. Eine Uhr zeigt an, wie viel von der Minute noch übrig ist. Die Erzdiözese will Menschen, die nicht "in pausenfreier Besinnungslosigkeit durch den Alltag hetzen" möchten, so eine Oase für Gebet und Nachdenken anbieten. Eine Auszeit sei auch im Internet gut für die Seele.

Die Erzdiözese verweist dabei auf Papst Benedikt, der Stille als „ein wesentliches Element der Kommunikation“ bewertet: „In der Stille hören und erkennen wir uns besser, entwickelt und vertieft sich das Denken, verstehen wir mit größerer Klarheit, was wir sagen wollen oder was wir vom anderen erwarten, entscheiden wir, wie wir uns ausdrücken.“ Wo es eine Fülle von Nachrichten und Informationen gebe, werde „die Stille unentbehrlich, um das, was wichtig ist, von dem, was unnütz oder nebensächlich ist, zu unterscheiden.“

Mit dem virtuellen Ruheraum im Internet will die Erzdiözese Freiburg deshalb zu einer Art „Ökosystem“ beitragen, „das Stille, Wort, Bilder und Töne in Gleichgewicht zu bringen weiß.“ Der Ruheraum im Internet ist hier zu finden: http://www.ebfr.de/minutengebet. Die Botschaft von Papst Benedikt zum „Welttag der sozialen Kommunikationsmittel“, der in Deutschland am zweiten Sonntag im September begangen wird, ist hier nachzulesen: http://www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/messages/communications/documents/hf_ben-xvi_mes_20120124_46th-world-communications-day_ge.html

Erzdiözese lädt ein zum Gebete-Twittern

Über www.twitter.com/Minutengebet sendet das Erzbistum Freiburg außerdem täglich aktuelle Gebete, Impulse und Segenswünsche. Interessierte sind eingeladen, sich daran zu beteiligen: Sie schicken ihr persönliches Gebet mit maximal 140 Zeichen (inklusive Leerzeichen) entweder direkt über den Kurznachrichtendienst oder per Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Die Gebete werden dann unter www.twitter.com/Minutengebet veröffentlicht.

Kommentare powered by CComment

Friedenskräfte sichtbar machen

Jun 25, 2018
Die erste «offizielle» Fahne im Rahmen der Aktion «Wandern für den Frieden» wurde anlässlich eine Friedenswanderung mit 25 Teilnehmern am Samstag am Thunersee gesetzt.
«Zeichen für den Frieden setzen» – das will der Verein Friedenskraft, der sich heute mit der Lancierung der Aktion «Wandern für den Frieden» in Thun der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Bei der Aktion…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok