Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Lästerschwästern beim Folktreff

Alle bekommen ihr Fett ab und das Zwerchfell massiert beim ersten Kabarettabend des Folktreff in diesem Herbst, am 21. September im Foyer der Bonndorfer Stadthalle…

Lästerschwästern beim FolktreffZwar gibt es nur einen einzigen Monat, in dem der Folktreff keine Veranstaltung anbietet. Das ist bis Dato der August. Dennoch ist der September immer wieder der Beginn der herbstlichen Veranstaltungsstaffel des Kulturvereines, der nun schon seit über zwei Jahrzehnten Kleinkunst, oft mit über die Landesgrenzen hinaus bekannten Künstlern, in der Löwenstadt anbietet.

Die „Lästerschwestern“ aus der Bayerischen Hauptstadt sind eingeladen für den 21. September ins Foyer der Stadthalle. Und sie klären auf über „Des Dilemma mit de’ Männer“. Die beiden Vollblutweiber sind freilich für beide Geschlechter sehenswert. Kaum fühlt sich Frau verstanden und in tiefster Seele bestätigt, bekommt sie den Spiegel vorgehalten, der auch Manches zutage treten lässt, das frau lieber versteckt hielte. Und die Männer, die offensichtlich fortgesetzt unfähig sind, das weibliche Geschlecht in seiner Ganzheit irgendwie zu verstehen, bekommen erhellende Einblicke in ein Uhrwerk der besonderen Art. Keiner könnte nämlich erfinden, wie Frauen so ticken, schon gar kein Mann.

Schrill und Schräg, mit viel Esprit und Spielfreude packen Dorothea Anzinger und Martina Wick-Laudahn, eben „Die Lästerschwästern“ den Themenkomplex an, der Frau und Mann lebenslang beschäftigt und garantieren einen „zwerchfellerschütternden Abend“.

Weiblicher Macho steht hier gegen Männerversteherin, versöhnliches Seminarhaus gegen Umerziehungscamp, ein spielsüchtiger Gott gegen eine multitaskingfähige Göttin. Bös, skurril und gnadenlos werden die Unzulänglichkeiten beider Geschlechter ans Tageslicht gezerrt, auf ihre Überlebensfähigkeit geprüft und dem Humor unerbittlich preisgegeben. Seit 2004 stehen „Die Lästerschwästern" im Zweierpack auf der Bühne, heiße Wortgefechte und eine umwerfende Mimik sind ihre Markenzeichen, ihre Pointen sind ganz undamenhaft ironisch, doppeldeutig und rotzfrech.

Abgesehen von einem humorvollen Abend, der die Zuschauer mit guter Laune entlässt, könnte das Gehörte und Gesehene auch darüber hinaus von Bestand sein. Denn Dorothea Anzinger, die in München Schauspiel und Gesang studiert hat, unter anderem dort auch große Erfolge mit dem preisgekrönten Chanson-Soloprojekt „L.U.S.T. – Liebe und sonstige Torheiten“ feierte, wird inzwischen auch von Unternehmen als Teamtrainerin gebucht. Martina Wick-Laudahn gründete einst das Trio „Freche Frauen“, ist bekannt aus allerlei anderen Projekten als Schauspielerin und Kabarettistin und ist zudem als Heilerziehungspflegerin tätig.

21. September 2012, 20.30 Uhr (Einlass 19.30 Uhr)
Beim Folktreff im Foyer der Stadthalle
„Die Lästerschwästern – Des Dilemma mit de’ Männer“
Eintritt: 12 Euro
Karten in der Touristinformation, Martinstraße 5, 07703/ 7607

Kommentare powered by CComment

Friedenskräfte sichtbar machen

Jun 25, 2018
Die erste «offizielle» Fahne im Rahmen der Aktion «Wandern für den Frieden» wurde anlässlich eine Friedenswanderung mit 25 Teilnehmern am Samstag am Thunersee gesetzt.
«Zeichen für den Frieden setzen» – das will der Verein Friedenskraft, der sich heute mit der Lancierung der Aktion «Wandern für den Frieden» in Thun der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Bei der Aktion…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok