Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Sicherer Umgang mit Kerzenlicht

Gefahrlos durch die Adventszeit
- Expertentipps der Feuerwehr

Adventsgestecke brennen rasch und mit kräftigen Flammen ab, wenn sie einmal in Brand geraten sind. Daher sollten sie nie unbeaufsichtigt bleiben, raten die Feuerwehren Konstanz und Reichenau. (Bild: Freiwillige Feuerwehr Konstanz)Konstanz/Reichenau (-) Kerzenlicht und Weihnachtszeit gehören einfach zusammen. Adventskränze, Gestecke und Weihnachtskrippen verbreiten eine heimelige Stimmung in der vorweihnachtlichen Zeit. Damit dies auch so bleibt und die Menschen auch nach Weihnachten die vielen Geschenke unbeschwert genießen können, geben die Freiwilligen Feuerwehren Konstanz und Reichenau nützliche Expertentipps.

Die Feuerwehren wissen aus den vergangenen Jahren zu berichten, dass es durch Kerzen immer wieder zu gefährlichen Situationen kommt. Sie gingen meist glimpflich aus, aber schnell ziert ein hässlicher Brandfleck den ehemals makellosen Wohnzimmertisch; tagelang stinkt es nach Verbranntem in der Wohnung.

Daher raten die Feuerwehrfrauen und -männer, Kerzenlicht niemals unbeaufsichtigt zu lassen - nicht einmal "nur kurz". Es mag für viele Menschen überzogen klingen, dass es ausreicht, nur Mal schnell zum Pinkeln zu gehen oder etwas zu suchen. Aber mal ehrlich, ist es nicht oft so, dass wir nur eine Minute aus dem Raum wollen und wir abgelenkt werden, weil das Telefon klingelt, die Kinder rufen oder die Suche nach einem Gegenstand länger als "nur eine Minute" dauert?

In dieser Zeit brennen die Kerzen schnell herunter, fallen um oder heißes Wachs entzündet sich großflächig. Einige Wochen alte Gestecke sind meist trocken und die Zweige brennen wie Zunder. Nicht nur Kränze und Gestecke aus Nadelhölzern, sondern auch die aus Holz hergestellten und oft lackierten Kränze, sind gefährlich. Liegen vielleicht Servietten oder die Fernsehzeitung in der Nähe, finden die Flammen schnell neue Nahrung.

Damit die besinnliche Zeit nicht zu einem Reinfall wird, haben die Feuerwehrexperten die wichtigsten Tipps zusammengefasst:

  • Keinen trockenen Adventskranz kaufen;
  • Kerzenhalter aus nicht brennbarem Material verwenden;
  • Niedergebrannte Kerzen rechtzeitig auswechseln;
  • Kränze und Kerzen auf nicht brennbare und nicht splitternde Unterlagen stellen;
  • Bei aufgehängten Kränzen auf ausreichenden Abstand zur Decke achten;
  • Sicherheitsabstand zu brennbaren Materialien, wie Vorhänge, beachten;
  • Kerzen von oben nach unten beziehungsweise von hinten nach vorne anzünden, in umgekehrter Richtung löschen;
  • Bei Weihnachtskrippen mit Kerzenbetrieb nur die vorgesehenen Kerzengrößen aufstecken und auf leichten Lauf der beweglichen Teile achten;
  • Streichhölzer und Feuerzeuge für Kinder unerreichbar aufbewahren;
  • Kinder sollten nur unter Anleitung von Erwachsenen mit Streichholz und Feuerzeug umgehen;
  • Es schadet bestimmt nicht, Löschmittel, wie einen Eimer Wasser, bereitzustellen.

Wenn es zum Brand kommt: Versuchen, das Feuer zu löschen - ansonsten Zimmer sofort verlassen, Türe schließen, Feuerwehr (Telefon 112) anrufen.

Auf ihren Homepages halten die Feuerwehren weitere nützliche Sicherheitstipps bereit: www.feuerwehr-konstanz.de und www.feuerwehr-reichenau.de

Kommentare powered by CComment

Friedenskräfte sichtbar machen

Jun 25, 2018
Die erste «offizielle» Fahne im Rahmen der Aktion «Wandern für den Frieden» wurde anlässlich eine Friedenswanderung mit 25 Teilnehmern am Samstag am Thunersee gesetzt.
«Zeichen für den Frieden setzen» – das will der Verein Friedenskraft, der sich heute mit der Lancierung der Aktion «Wandern für den Frieden» in Thun der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Bei der Aktion…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok