Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Flex_Display Top

  • Startseite
  • Archiv
  • Aus Protest gegen Delfin- und Walfang – Tierschützer verschrotten japanisches Auto

Aus Protest gegen Delfin- und Walfang – Tierschützer verschrotten japanisches Auto

verschrottungNach der friedlichen Demonstration am letzten Samstag in der Innenstadt von Zürich, setzten Tierschützer nun ihre Ankündigung um, ein japanisches Auto zu verschrotten. Sie wollen damit ein Zeichen gegen den japanischen Delfin- und Walfang setzen.

Angie Neuhaus aus Luzern stellte ihr japanisches Auto für diese Aktion zur Verfügung: „Das Auto war zwar noch fahrtüchtig, aber ich wollte nicht mehr, dass es auf unseren Straßen fährt.

Die vielen Berichte aus Japan über die Delfintötungen und Fänge von Delfinen für die weltweite Delfinarien-Industrie und auch über den Walfang haben mich sehr traurig gemacht und ich werde in Zukunft sehr darauf achten, dass ich keine Produkte mehr aus Japan besitze und auch keine mehr kaufe.“

Bei der eindrucksvollen Kundgebung in der Innenstadt von Zürich konnten Tierschützer und auch die Passanten ihre Meinung über den japanischen Delfin- und Walfang auf das Auto schreiben. Zu lesen war unter anderem: „Freiheit für Delfine“ - „Stop the killing“ und „Shame on the murders of Taiji“. Viele Passanten, darunter auch einige Asiaten, staunten nicht schlecht über diese Aktion und die Zustimmung dazu war allgemein sehr groß.

Die Demonstration in der Schweiz mitorganisiert hatte auch Andreas Morlok, Geschäftsführer der Deutschen Delfin- und Walschutz-Organisation ProWal, der Augenzeuge von mehreren Delfin-Treibjagden in Japan war: „Bei diesen Jagden werden Delfine gefangen und für Summen von mehr als 100.000,- € an Delfinarien in aller Welt verkauft. Es ist ein Milliarden-Dollar-Geschäft für die Fischer, Händler und für die Delfinarien-Industrie. Alle in Gefangenschaft gehaltenen Tiere in den rund 330 Delfinarien, die es weltweit gibt, werden bis zu ihrem Tod für rein kommerzielle Ziele ausgebeutet. Die Delfine einer gefangenen Familie, welche für die Delfinarien-Betreiber nicht interessant sind, weil sie entweder für die Zucht nicht geeignet sind oder Hautverletzungen durch Kämpfe mit Haien aufweisen, werden von den japanischen Fischern getötet. Auch die Babys und Jungtiere werden nicht verschont. Überwiegend werden vor Japans Küste Große Tümmler, Streifendelfine, Rundkopfdelfine, Flecken- Delfine, Kurzflossengrindwale, Kleine Schwertwale und Dall-Hafenschweinswale gefangen und getötet. Rund 400,- € erhalten die Fischer für das Fleisch von einem Delfin, welches über den einheimischen Handel verkauft wird. Wir verurteilen auch den vorgeschobenen wissenschaftlichen Walfang der Japaner, der ausschließlich kommerzielle Interessen verfolgt. Die wissenschaftlichen Ergebnisse, welche hierbei erzielt werden, sind wertlos, denn die getöteten Wale werden nur vermessen und der Mageninhalt auf das geprüft, was die Tiere gefressen haben. Selten werden Dioxin-Analysen durchgeführt, weil man befürchtet, dass die Ergebnisse über das mit Umweltgiften, wie Quecksilber und PCBs, kontaminierte Fleisch der Wale die Konsumenten abschrecken könnten. Obwohl die Nachfrage nach dem Fleisch der Wale in Japan weiter abnimmt und das Land mittlerweile auf einem Berg von 5.000 Tonnen eingelagertem und nicht absetzbaren Walfleisch sitzt, werden jedes Jahr bei verschiedenen Walfangprogrammen in der Antarktis und im Pazifik mehrere Hundert Wale getötet.“

Die Tierschützer werden die japanische Regierung kontaktieren und sie mit ihrer Aktion auf die Macht der Verbraucher hinweisen. Das japanische Auto wurde nun in dem Schweizer Ort Wattenschwil (AG) fachmännisch der Verschrottung zugeführt. Angie Neuhaus fährt bereits ein anderes Auto, mit dem sie sich viel wohler fühlt. Es ist ein französisches Fabrikat.

Die Konfrontationen für die Walfänger aus Japan nehmen immer mehr zu. Vor wenigen Stunden spürte die Umweltschutzorganisation „Sea Shepherd“ die japanische Walfangflotte in der Antarktis auf.

Kommentare powered by CComment

BLUE ROSE CODE im Sedus Werk Dogern

Mär 13, 2019
Ross Wilson – Der sanfte Mann aus Schottland
Ross Wilson hat eine dieser Stimmen, die schnell süchtig machen. Man spürt es sofort: Der sanfte Mann aus Schottland hat schon so Einiges hinter sich. Er gehört zu jenen beseelten Songschreibern,…

Der Haushalt wird in guten Zeiten ruiniert!

Mär 14, 2019
Geldfressmaschine
BdSt-Analyse zum „Frühjahrsputz 2019“ / 30 Einsparvorschläge für die GroKo Genau ein Jahr nach Vereidigung der großen Koalition zieht der Bund der Steuerzahler (BdSt) eine kritische Zwischenbilanz…

65 Prozent der Deutschen wissen, wo sie kaputte Lichterketten richtig entsorgen können

Jan 09, 2019
Ausgediente Weihnachtsbeleuchtung muss fachgerecht entsorgt werden. Credit: AleksandarNakic, iStock.
Umweltbewusst ins neue Jahr: 65 Prozent der Deutschen wissen, wo sie kaputte Lichterketten richtig entsorgen können München - So schön Lichterketten in der Weihnachtszeit auch leuchten und für eine…

Studie zum Dinner am Valentinstag: Wer zahlt die Rechnung?

Feb 12, 2019
Beim Dinner
der Valentinstag rückt näher. Das Finanztechnologie-Unternehmen SumUp untersuchte dafür vorab über 20.000 Transaktionen, um herauszufinden, welche europäischen Nationen am Tag der Liebe ihre Rechnung…

Osterhasen können bei über 20 Grad hoppeln

Apr 15, 2019
Das Wetter an Ostern sieht mild und oft freundlich aus. ©WetterOnline
Für Ostern deutet sich richtig freundliches T-Shirt-Wetter an. Schon am Gründonnerstag wird die 20-Grad-Marke geknackt. An den Osterfeiertagen sieht es nach dem jetzigen Stand sogar noch etwas milder…

Diskussion über den Fahrradhelm lohnt sich

Mär 25, 2019
Mit diesem und weiteren Motiven wollen der DVR und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur junge Menschen ermutigen, einen Fahrradhelm zu tragen.
(DVR) – Ob die derzeit heiß diskutierte Kampagne „Looks like shit. But saves my life.“ dazu führen wird, dass mehr Radelnde in Deutschland einen Helm tragen, bleibt abzuwarten. Was aber jetzt schon…

Schweizer Kulturspenden nach der Bombardierung Schaffhausens 1944

Mär 21, 2019
Keyvisual der Ausstellung
2019 jährt sich die irrtümliche Bombardierung Schaffhausens zum 75. Mal. Sie brachte Tod und Verwüstung über die Stadt. Schwer getroffen wurden auch das Museum zu Allerheiligen und das damalige…

»FinsterWald – Finde Deinen Weg durch den Märchenwald zur magischen Lichtung«

Feb 01, 2019
Finsterwald (c) GRIMMWELT Kassel
Die GRIMMWELT Kassel eröffnet am 10.04.2019 die Märchenwald-Ausstellung »FinsterWald«. In der multimedialen Rauminstallation können Besucher nachempfinden, wie sich die Helden aus Grimms Märchen…

Altstadt-Nachtführung Laufenburg

Feb 13, 2019
Im Untergrund von Laufenburg!
Altstadt-Nachtführung am Samstag, 16. Februar, 19.30 Uhr Bei einem nächtlichen Gang durch die Gassen und Gemäuer von Laufenburg erfahren Sie die geschichtsträchtige Vergangenheit von Laufenburg.…

40.000 € für die Vereine in der Region

Feb 11, 2019
Scheine für Vereine
Die Volksbanken in der Region erfüllen zusammen mit HITRADIO OHR im Frühling kleine und große Wünsche der örtlichen Vereine und lassen die Kassen klingeln. Insgesamt werden bei der Aktion „Scheine…

Tipps zu Ostern: Viel zu entdecken für Familien mit Kindern

Apr 11, 2019
Familien-Wandern | ©Hochschwarzwald
Ostereier, Ortsrallyes und Lehrpfade: In den Osterferien gibt es im Hochschwarzwald für Familien mit Kindern viel zu erleben. In Todtmoos lockt am Ostersonntag die große Ostereiersuche, Ortsrallyes…
Content Rakete
Aug 09, 2017 7164

Web-Content & Web-System

Medienkompetenz nicht nur für das Regionalportal! Werben Joomla & Co auch mit…
Megaphone
Aug 23, 2018 11180

Ihr Artikel bei uns!

Weit gestreute Pressemeldungen und Inhalte bleiben im Trend. Schließlich kann man die…
joyetech-ego-aio-silber
Mai 12, 2019 1319

Sind POD-Systeme die Zukunft der E-Zigarette?

Klein, handlich und komfortabel in der Anwendung - das sind die Eigenschaften, mit denen…
Immobilien am Hochrhien
Jun 21, 2018 2416

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok