Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Die Vermessung der Nachhaltigkeit

PM Green destination 2013 09Internationales Forschungsprojekt der HTWG Konstanz entwickelt Indikatoren für ein nachhaltiges Destinationsmanagement

Wie für Reiseziele bzw. Tourismusregionen (sogenannte Destinationen) IT-gestützt Nachhaltigkeitsfaktoren effizient erfasst und anwenderfreundlich sichtbar gemacht werden können, damit beschäftigen sich Wissenschaftler der HTWG Konstanz und der Hochschule für Technik Rapperswil im Rahmen des Forschungsprojekts „green destination“.

In der Gesellschaft allgemein und für die Touristik-Branche im Besonderen rückt der Stellenwert von Nachhaltigkeit immer mehr in den Vordergrund. Ökologische, ökonomische und soziale Blickwinkel werden sowohl von Reise-Anbietern und den Regionen als auch von Reisenden immer stärker berücksichtigt. Dabei kann beispielsweise der ökologische Aspekt eine gute CO2-Bilanz, der ökonomische Aspekt einen signifikanter Wettbewerbsvorteil und der soziale Aspekt die Zufriedenheit der Touristen sowie aller Beteiligten – also auch der Bürger der Region – beinhalten.

Bürger profitieren von diesem Projekt, weil der schonende Umgang mit der Natur, aber auch die Zufriedenheit aller vom Touristen bis zum Anwohner berücksichtigt werden. Der Tourismusanbieter und die Region, wie zum Beispiel ein Hotel, die Insel Mainau oder die Bodenseeregion, können durch die Erfassung ihrer Nachhaltigkeitsfaktoren diese ausbauen und als Standortvorteil nutzen. Informatikprofessor Marco Mevius vom Konstanzer Institut für Prozesssteuerung (kips) an der HTWG erläutert, dass die Zusammenhänge nachhaltiger Faktoren sehr komplex sind: „Ziel von uns allen ist es, dass der Verbrauch natürlicher Ressourcen möglichst gering ist. Aber wir können nicht einfach die Verbrauchswerte von einem Tagesausflugsziel wie der Insel Mainau mit einem Hotel vergleichen. Hierfür sind innovative Softwaresysteme zu entwickeln, die relevante Informationen adäquat aufbereiten und Handelnden gute Entscheidungen erleichtern.“

Die Bodenseeregion ist mit ihren vielfältigen Zielen und Angeboten als grenzüberschreitende Modellregion für dieses Vorhaben besonders geeignet. Vertreter der Tourismusbranche, zu der z.B. auch die Mainau GmbH zählt, Naturschutzverbände, die Stadt Konstanz sowie das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, haben an dem Auftaktworkshop teilgenommen. Aber auch ein Großkonzern wie die ZF Friedrichshafen AG beteiligte sich, da sich das Unternehmen intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt und sich für den geographischen Raum ihres Unternehmenssitzes engagiert. Somit haben Teilnehmer aus der Schweiz, Österreich und Deutschland relevante Nachhaltigkeitsindikatoren für das Konzept, wie zum Beispiel Anforderungen von Nachhaltigkeitszertifikaten, Verkehrsanbindung oder Verfügbarkeit regionaler Produkte, diskutiert und wichtigen Input aus der HTWG mitgenommen.

Ergebnis des interdisziplinären Projektes wird zum einen die Erfassung praxisrelevanter Nachhaltigkeitsparameter sein. Zum anderen ein Konzept zur Abbildung dieser Parameter in einer innovativen Software, die diese auswertet und sich individuell und intuitiv an die Bedarfe einzelner touristischer Leistungsträger (wie eine Region, ein Freizeitspark oder einer Pension) anpasst. Die Anwendungsorientierung erläutert Prof. Mevius: „Das Informationssystem soll die Vorgaben der Anwender und relevante Normen berücksichtigen und bereits erhobene Daten einbeziehen.“ Er betont in seiner Erläuterung, dass der Aufwand für Anwender gering gehalten sein wird und die webbasierte Software durch hohe Flexibilität und Effizienz überzeugen soll. „Das Projekt adressiert und verbindet zwei aktuell hochrelevante Themenstellungen im Rahmen der Forschung zur Energie, Umwelt und Mobilität in der Region Bodensee: die Konzeption und den Betrieb von Managementsystemen für Destinationen sowie die Entwicklung von Informations- und Kommunikationstechnologien zum Nachhaltigkeitsmanagement“, ergänzt Tatjana Thimm, Mitinitiatorin des Projekts und Professorin für Tourismusmanagement an der HTWG.

Das Projekt wird von der Internationalen Bodenseehochschule (IBH) gefördert und geleitet von Prof. Dr. Mevius, Fakultät Informatik der HTWG, in Kooperation mit dem Institut für Landschaft und Freiraum der HSR Hochschule für Technik Rapperswil, Schweiz (Prof. Dr. Siegrist), sowie dem Fachgebiet Tourismusmanagement der HTWG Konstanz (Prof. Dr. Thimm).

Kommentare powered by CComment

Albsteig Schwarzwald geht in erste volle Saison

Jan 30, 2018
AlbsteigSchwarzwald_Fondssitzung
Zur Mitgliederversammlung des Albsteigfonds konnte Landrat Dr. Martin Kistler Gemeinden, Touristiker und Projektpartner im Landratsamt begrüßen. Dabei dankte er den Gemeinden und insbesondere den…

Auftakt-Workshop der Deutschen Initiative Arthroseforschung

Jan 22, 2018
Schirmherrin der Deutschen Initiative Arthroseforschung: Die ehemalige Gesundheitsministerin und Bundestagspräsidentin a.D. Prof. Dr. Rita Süssmuth
Orthopädische Universitätsklinik Friedrichsheim: Frankfurt – Am 26. und 27. Januar 2018 findet der erste Workshop der Deutschen Initiative Arthroseforschung statt. Im Hörsaal der Orthopädischen…

Bike-Festival in Todtnau

Mai 09, 2018
Mit dem Bike im Schwarzwald
Pünktlich zum Saisonstart bietet das Bike-Festival interessierten Sportlern einen Markt der sportlichen Möglichkeiten. Der Spaß am Biken steht im Mittelpunkt der Veranstaltung. Todtnau, im Mai 2018:…

Bildungsrat der Hochrheinkommission besucht Hightech Zentrum Aargau

Mär 01, 2018
Bildungsrat im HTZ
Brugg: Der Bildungsrat der Hochrheinkommission besuchte das Hightech Zentrum Aargau und den Technopark mit Sitz in Brugg, wo zurzeit eine interaktive Ausstellung zur Nanotechnologie gastiert. Der…

Neue Arten & FSME-Hot-Spots könnten Krankheits-Risiko erhöhen

Mär 06, 2018
Die Zecke
Pressekonferenz an Uni Hohenheim: Neue Zecken-Arten, Verschiebung von Risiko-Gebieten und ungewöhnlich viele Erkrankungen im Jahr 2017 stellen Forschung vor Rätsel Bei 499 Menschen wurde im…

Gigantisches Säuli wirbt für sichere Franken

Feb 19, 2018
Das rote Säuli
Vollgeld-Kampagne macht auch in Schaffhausen Halt Schaffhausen – Das überdimensionale Vollgeld-Säuli besucht am Donnerstag, 22. Februar 2018 den Fronwagplatz in Schaffhausen. Das Säuli ist Teil der…

Charta zur Verbesserung des Schutzes der Anrainer am Flughafen

Jan 19, 2018
Trinationale Umweltcharta zum Schutz vor Belastungen durch den expandierenden Flughafen Basel-Mulhouse
Der Fluglärm hat in den letzten drei Jahren massiv zugenommen. Mancherorts hat sich der Nachtfluglärm seit 2013 mehr als verdoppelt, an allen Messstationen hat er 2016 neue Höchststände erreicht. Zum…

Paedocypris – Miniaturisierte Fische mit winzigen Genomen

Apr 19, 2018
Paedocypris carbunculus aus den Torfsumpfwäldern Zentral-Kalimantans, Borneo. Foto: Lukas Rüber
Die kleinsten Fische der Welt sind die Zwergbärblinge aus der Familie der Karpfenfische, die sich durch tiefgreifende Änderungen in ihrer Anatomie wie etwa der Vereinfachung und den Verlust etlicher…

slowUp Schaffhausen-Hegau erneut ein Riesenerfolg

Mai 14, 2018
slowUp Schaffhausen-Hegau 2018 ©Michael Kessler
Rund 20‘000 Freizeitsportler waren mit dabei Perfekte Wetterbedingungen und angenehme Frühlingstemperaturen lockten rund 20‘000 Freizeitsportlerinnen und –sportler am Sonntag, 13. Mai an den 14.…

TK und AMSEL starten Telemedizin-Projekt für Multiple Sklerose (MS)-Erkrankte

Mär 02, 2018
Organ-Mensch
Mehr Bewegung im Alltag! "MS bewegt" heißt das gemeinsame Projekt, das die Aktion Multiple Sklerose Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V. (AMSEL) und die Techniker Krankenkasse…

Passion.Leidenschaft. Zwei Parallel-Austellungen im Museum Haus Löwenberg

Mär 01, 2018
1. Passion in Seide und Gold. Die Gengenbacher Passionsteppiche und ihr historisches Umfeld     2. Schäm dich! Spring doch! Eifern und Geifern im Internet und auf der Straße
Passion in Seide und Gold. Die Gengenbacher Passionsteppiche und ihr historisches Umfeld Selbst schon eine Attraktion als herausragende Kunstwerke der späten Renaissance, wird nunmehr der…

Stau - Kein Silberstreif am Horizont

Jan 23, 2018
Stau macht Streß
ADAC legt Stau-Jahresbilanz für Baden-Württemberg vor - Mehr Stau auf den Fernstraßen im Land - Grund sind Fahrbahnsanierungen und steigendes Verkehrsaufkommen - Extremer Zuwachs auf der A6 zwischen…

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /kunden/139113_79713/hochrhein_3/plugins/system/cookiehint/cookiehint.php on line 172
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok