Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Die Vermessung der Nachhaltigkeit

PM Green destination 2013 09Internationales Forschungsprojekt der HTWG Konstanz entwickelt Indikatoren für ein nachhaltiges Destinationsmanagement

Wie für Reiseziele bzw. Tourismusregionen (sogenannte Destinationen) IT-gestützt Nachhaltigkeitsfaktoren effizient erfasst und anwenderfreundlich sichtbar gemacht werden können, damit beschäftigen sich Wissenschaftler der HTWG Konstanz und der Hochschule für Technik Rapperswil im Rahmen des Forschungsprojekts „green destination“.

In der Gesellschaft allgemein und für die Touristik-Branche im Besonderen rückt der Stellenwert von Nachhaltigkeit immer mehr in den Vordergrund. Ökologische, ökonomische und soziale Blickwinkel werden sowohl von Reise-Anbietern und den Regionen als auch von Reisenden immer stärker berücksichtigt. Dabei kann beispielsweise der ökologische Aspekt eine gute CO2-Bilanz, der ökonomische Aspekt einen signifikanter Wettbewerbsvorteil und der soziale Aspekt die Zufriedenheit der Touristen sowie aller Beteiligten – also auch der Bürger der Region – beinhalten.

Bürger profitieren von diesem Projekt, weil der schonende Umgang mit der Natur, aber auch die Zufriedenheit aller vom Touristen bis zum Anwohner berücksichtigt werden. Der Tourismusanbieter und die Region, wie zum Beispiel ein Hotel, die Insel Mainau oder die Bodenseeregion, können durch die Erfassung ihrer Nachhaltigkeitsfaktoren diese ausbauen und als Standortvorteil nutzen. Informatikprofessor Marco Mevius vom Konstanzer Institut für Prozesssteuerung (kips) an der HTWG erläutert, dass die Zusammenhänge nachhaltiger Faktoren sehr komplex sind: „Ziel von uns allen ist es, dass der Verbrauch natürlicher Ressourcen möglichst gering ist. Aber wir können nicht einfach die Verbrauchswerte von einem Tagesausflugsziel wie der Insel Mainau mit einem Hotel vergleichen. Hierfür sind innovative Softwaresysteme zu entwickeln, die relevante Informationen adäquat aufbereiten und Handelnden gute Entscheidungen erleichtern.“

Die Bodenseeregion ist mit ihren vielfältigen Zielen und Angeboten als grenzüberschreitende Modellregion für dieses Vorhaben besonders geeignet. Vertreter der Tourismusbranche, zu der z.B. auch die Mainau GmbH zählt, Naturschutzverbände, die Stadt Konstanz sowie das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, haben an dem Auftaktworkshop teilgenommen. Aber auch ein Großkonzern wie die ZF Friedrichshafen AG beteiligte sich, da sich das Unternehmen intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigt und sich für den geographischen Raum ihres Unternehmenssitzes engagiert. Somit haben Teilnehmer aus der Schweiz, Österreich und Deutschland relevante Nachhaltigkeitsindikatoren für das Konzept, wie zum Beispiel Anforderungen von Nachhaltigkeitszertifikaten, Verkehrsanbindung oder Verfügbarkeit regionaler Produkte, diskutiert und wichtigen Input aus der HTWG mitgenommen.

Ergebnis des interdisziplinären Projektes wird zum einen die Erfassung praxisrelevanter Nachhaltigkeitsparameter sein. Zum anderen ein Konzept zur Abbildung dieser Parameter in einer innovativen Software, die diese auswertet und sich individuell und intuitiv an die Bedarfe einzelner touristischer Leistungsträger (wie eine Region, ein Freizeitspark oder einer Pension) anpasst. Die Anwendungsorientierung erläutert Prof. Mevius: „Das Informationssystem soll die Vorgaben der Anwender und relevante Normen berücksichtigen und bereits erhobene Daten einbeziehen.“ Er betont in seiner Erläuterung, dass der Aufwand für Anwender gering gehalten sein wird und die webbasierte Software durch hohe Flexibilität und Effizienz überzeugen soll. „Das Projekt adressiert und verbindet zwei aktuell hochrelevante Themenstellungen im Rahmen der Forschung zur Energie, Umwelt und Mobilität in der Region Bodensee: die Konzeption und den Betrieb von Managementsystemen für Destinationen sowie die Entwicklung von Informations- und Kommunikationstechnologien zum Nachhaltigkeitsmanagement“, ergänzt Tatjana Thimm, Mitinitiatorin des Projekts und Professorin für Tourismusmanagement an der HTWG.

Das Projekt wird von der Internationalen Bodenseehochschule (IBH) gefördert und geleitet von Prof. Dr. Mevius, Fakultät Informatik der HTWG, in Kooperation mit dem Institut für Landschaft und Freiraum der HSR Hochschule für Technik Rapperswil, Schweiz (Prof. Dr. Siegrist), sowie dem Fachgebiet Tourismusmanagement der HTWG Konstanz (Prof. Dr. Thimm).

Kommentare powered by CComment

Wenn der Pilz Fuß fasst

Mai 03, 2018
Gesunder Fuss
Regensburg (obx-medizindirekt) - Ein Fußbad in schäumendem Pils könnte dem Fußpilz den Garaus machen, falls japanische Forscher recht behalten: Im Labor haben sie erfolgreich Substanzen getestet, die…

Landkreis Waldshut stellt Pressekonzept zur Einführung der Biotonne vor

Mär 01, 2018
Abfallwirtschaft
Am 01.03.2018 stellte der Landkreis Waldshut den Vertretern der Presse das Pressekonzept zur Einführung von „BEN – die Biotonne“ vor. Der Landkreis Waldshut wird durch ein umfassendes Pressekonzept…

Kältehilfe für Obdachlose

Jan 16, 2018
Ulrich Müller von der Deutschen Kleiderstiftung
Kleiderstiftung sammelt Kleidung, Schlafsäcke und Schuhe Helmstedt - Mehr als 50.000 Menschen leben auf der Straße. Sie können sich in der Regel keine guterhaltene und wärmende Kleidung leisten.…

Hautkrebsrisiko UV-Strahlung: Schützt Eure Kinder!

Jun 18, 2018
Vorsicht mit Kindern in der Sonne
Ultraviolette Strahlung (UV) ist krebserregend und stellt den Hauptrisikofaktor für Hautkrebs dar. Nach Prüfung umfassender und eindeutiger Studienergebnisse hält die Internationale…

Förderung einfach gemacht: In drei Klicks zu mehr Stadtgrün

Mär 14, 2018
Mit einem neuen Förder-Check unterstützt die Initiative „Grün in die Stadt“ jetzt kommunale Entscheider, die für sie passenden Förderprogramme zur Grünentwicklung schnell und unkompliziert zu finden.…

Deutsche Umwelthilfe bewertet Entwurf des Luftreinhalteplans Düsseldorf als rechtswidrig

Aug 27, 2018
NOx
Deutsche Umwelthilfe bewertet Entwurf des Luftreinhalteplans Düsseldorf als rechtswidrig — Ministerpräsident Laschet knickt vor Dieselkonzernen ein und will bis 2024 die „Saubere Luft“ verweigern…

Erste Millionenstadt beschließt Katzenschutzverordnung

Feb 07, 2018
In Deutschland leben etwa zwei Millionen Streunerkatzen, die sich stetig weiter vermehren.  KVO Köln ©TASSO_e.V. Silke Steinsdörfer
Sulzbach/Ts. – Mit der Stadt Köln hat in dieser Woche die erste deutsche Millionenstadt eine Verordnung zum Schutz freilebender Katzen beschlossen. Für die Tierschutzorganisation TASSO e.V., die sich…

Kartoffel: Allround-Talent für die vegetarische Küche

Sep 27, 2018
Kartoffeln immer wieder lecker!
Gesund, nahrhaft, vitaminreich – Kartoffeln sind für eine ausgewogene und vielseitige vegetarische Küche perfekt geeignet – Rezept für Kartoffelpizza Berlin - Am 1. Oktober ist Weltvegetariertag –…

„Made in Europe“: Suppenwürfel und Wein aus Tigerknochen

Jul 26, 2018
Tieger im Käfig ©Celní správ
Hamburg – Das brutale Geschäft mit einer gefährdeten Tierart: Bei einer großangelegten Razzia in Tschechien fanden Ermittler einen getöteten Tiger sowie Tigerprodukte und Equipment zur Herstellung…

HUK–COBURG mit neuer Gesundheitsapp

Aug 08, 2018
Foto: HUK-COBURG
Ab sofort können alle Interessierten verschiedene Services der neuen App „Meine Gesundheit“ von der HUK-COBURG rund um das Thema Gesundheit nutzen. Hier kann man sich beispielsweise unkompliziert…

Jahresabschluss 2017: Sedus Stoll Gruppe weiter auf Erfolgskurs

Mai 29, 2018
Hervorragender Start ins Geschäftsjahr 2018 Mit einem Jahresüberschuss von 9,9 MioEUR (2016: 9,5 MioEUR) schloss die Sedus Stoll Gruppe auch das Geschäftsjahr 2017 wieder erfolgreich ab. Dabei…

Dampfende Salzsohle und glühendes Metall

Mai 15, 2018
Metallhandwerk wie vor Jahrtausenden in den Pfahlbauten am Bodensee. ©Pfahlbaumuseum Unteruhldingen Pfahlbaumuseum Unteruhldingen
Wissen erlebbar gemacht in den Pfahlbauten vom 20.-25. Mai Das Jahr 2018 ist das Europäische Kulturerbejahr, bei dem die Vielfalt und die gemeinsamen Wurzeln der europäischen Kultur dargestellt…
Jun 21, 2018 921

Schule am Hochrhein

Erreichbarkeit Wie am Hochrhein durch die Geologesche Gegebenheit erforderlich, müssen…
Immobilien am Hochrhien
Jun 21, 2018 773

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…
Content Rakete
Aug 09, 2017 5750

Web-Content & Web-System

Ihr Content auf fremden Seiten Sie kennen das Potential für SEO wenn eigene Meldungen auf…
Megaphone
Aug 23, 2018 3253

Ihr Artikel bei uns!

Content ist King! Sie möchten Ihre Unternehmens-Artikel streuen, und nicht…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok