Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 
  • Startseite
  • Archiv
  • Neue regionale Energieagentur in Lörrach hat Arbeit aufgenommen

Neue regionale Energieagentur in Lörrach hat Arbeit aufgenommen

Eine der letzten Lücken im baden-württembergischen Netz der regionalen Energieagenturen ist geschlossen.

Neutrale und gewerkübergreifende Energie- und Klimaschutzberatungen im Landkreis Lörrach bietet seit August 2013 die neu gegründete Energieagentur Landkreis Lörrach GmbH an. Ihr Dienstleistungsangebot richtet sich an Bürgerinnen und Bürger, Kommunen und Betriebe. Zum Geschäftsführer wurde der 33jährige Energiefachmann Jan Münster bestellt. Gesellschafter der Agentur sind der Landkreis Lörrach, die großen Kreisstädte Lörrach, Rheinfelden und Weil am Rhein sowie die Energieversorgungsunternehmen badenova und Energiedienst. Darüber hinaus haben sich Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken in der Region sowie die Kreishandwerkerschaft als Sponsoren bereit erklärt. Das Umweltministerium Baden-Württemberg unterstützt die Agentur mit einem Startkapital von bis zu 100.000 Euro.

Die neue Energieagentur ergänzt das nun beinahe lückenlose Netz der regionalen Energieagenturen im Südwesten. Mit dem Angebot an der schweizerisch-französischen Grenze gibt es jetzt 34 regionale Energieagenturen im Land. Eine Übersicht hält die Landesenergieagentur KEA auf ihrer Internetseite bereit: www.kea-bw.de/service/energieagenturen/regionale-agenturen.

"Die Agentur wird sukzessive zu einem unabhängigen Kompetenzzentrum für alle Fragen rund um die Energiewende und Klimaschutz aufgebaut", so der Geschäftsführer Jan Münster. "Wir wollen das bereits bestehende breite Engagement bündeln und ganz nach dem Motto ,aus der Region - für die Region' zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern, Kommunen und Unternehmen die Energiewende erfolgreich gestalten."

Service für Bürger, Kommunen und Unternehmen

Zentrale Aufgaben einer regionalen Energieagentur sind energetische Beratungen von privaten Gebäudebesitzern, die eine energetische Modernisierung planen. Aber auch die Umsetzung konkreter Projekte wie beispielsweise die Begleitung einer Kommune auf ihrem Weg zum European Energy Award werden von vielen Agenturen angeboten. Für Kommunen können CO2-Bilanzen oder Energiekonzepte erarbeitet werden.

Durch die Kenntnis der lokalen Gegebenheiten profitieren alle Beteiligten von den Beratungen und daraus entstehenden Folgeaufträge, insbesondere für die örtlichen Handwerksbetriebe oder für Planer. Bürgerinnen und Bürger, aber auch Kommunen, können ihre Verbräuche und damit ihre Kosten senken. Neben Initialberatungen für Privathaushalte - teilweise in Kooperation mit der Verbraucherzentrale - ist vor allem das kommunale Energiemanagement für Gemeinden, Städte und Landkreise eine Aufgabe, die gemeinsam mit den regionalen Energieagenturen umgesetzt werden kann.

Flächendeckendes Netz

Baden-Württemberg verfügt aufgrund der Förderung des Landes inzwischen über ein beinahe flächendeckendes Netz an regionalen Energieagenturen.
34 Beratungseinrichtungen stehen Bürgerinnen und Bürgern, Kommunen und Unternehmen unterstützend zur Seite. Ob praktische Tipps für den sparsamen Umgang mit Energie oder die Umsetzung konkreter Klimaschutzkonzepte - das Spektrum ist groß und variiert je nach Agentur. Unterstützt werden die regionalen Energieagenturen durch die landesweit tätige KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg. Sie sorgt insbesondere für eine enge Verbindung zum Umweltministerium.

Unterstützung durch das Umweltministerium

Regionale Energieagenturen werden durch das baden-württembergische Umweltministerium finanziell unterstützt. Für jede Neugründung hat das Umweltressort eine Anschubfinanzierung von bis zu 100.000 Euro bereitgestellt. Daneben profitieren die Agenturen von weiteren Förder- und Unterstützungsangeboten des Landes.

Die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH ist die Energieagentur des Landes. Aufgabe der KEA ist die aktive Mitwirkung an der Klimaschutzpolitik in Baden-Württemberg: Sie berät Ministerien, Kommunen, kleine und mittelständische Unternehmen sowie kirchliche Einrichtungen bei Energieeinsparung, rationeller Energieverwendung und der Nutzung erneuerbarer Energien. Mehrheitsgesellschafter ist das Land Baden-Württemberg. Der Sitz der KEA ist in Karlsruhe.

Kommentare powered by CComment

Bildungsrat der Hochrheinkommission besucht Hightech Zentrum Aargau

Mär 01, 2018
Bildungsrat im HTZ
Brugg: Der Bildungsrat der Hochrheinkommission besuchte das Hightech Zentrum Aargau und den Technopark mit Sitz in Brugg, wo zurzeit eine interaktive Ausstellung zur Nanotechnologie gastiert. Der…

Die Ladeflächen sind leer, die Herzen sind voll

Jan 02, 2018
Johanniter-Weihnachtstrucker - Übergabe Päckchen Pferdekarren
Die Johanniter-Weihnachtstrucker sind zurück / Fast 55.000 Pakete verteilt Mannheim - Sieben bewegte Tage und mehr als 10.000 gefahrene Kilometer liegen hinter den mehr als hundertzwanzig haupt- und…

Muttertag – Kitsch – Klischees – Konsum – und tiefere Bedeutung

Mai 11, 2018
Da geht´s lang, sagt Mama
Der Muttertag hat in Deutschland eine ambivalente Tradition. Die geistige Grundlage für diesen „Feiertag“ lieferten zahllose Sprichwörter, die heute noch tief im Unterbewusstsein verankert sind:…

Bier Basel | Die Basler Craft Bier Messe

Mär 08, 2018
Bier Basel
Erweitere Deinen Bierhorizont! In zwei Tagen findet zum ersten Mal die Bier Basel statt. Am 10. März ist die Markthalle beim Bahnhof SBB für einen Tag das regionale Zentrum für Bierkultur. Während…

Wenn die Eltern Hilfe brauchen

Apr 24, 2018
Pflege
Die Johanniter geben Tipps für Angehörige Freiburg - Bis ins hohe Alter selbständig in der gewohnten häuslichen Umgebung leben und sich dabei sicher fühlen – das wünschen sich viele Menschen.…

slowUp Schaffhausen-Hegau erneut ein Riesenerfolg

Mai 14, 2018
slowUp Schaffhausen-Hegau 2018 ©Michael Kessler
Rund 20‘000 Freizeitsportler waren mit dabei Perfekte Wetterbedingungen und angenehme Frühlingstemperaturen lockten rund 20‘000 Freizeitsportlerinnen und –sportler am Sonntag, 13. Mai an den 14.…

Avatar - Bahnbrechendes Arena-Spektakel „TORUK - Der erste Flug“

Apr 09, 2018
Neues Meisterwerk von Cirque du Soleil Inspiriert von James Cameron´s
Deutsche Premiere jetzt in Oberhausen Mitte Oktober inspiriert von James Cameron‘s bahnbrechendem Film AVATAR präsentiert Cirque du Soleil sein neues Meisterwerk „TORUK - Der erste Flug“. Mit einer…

Steuerschätzung bestätigt DIHK: Anstieg bei Steuereinnahmen höher als erwartet

Mai 10, 2018
Viel Geld in der Kasse
Steuerschätzung bestätigt DIHK: Anstieg bei Steuereinnahmen höher als erwartet Die Steuereinnahmen steigen stärker als noch im November 2017 angenommen. Der finanzielle Spielraum des Staates ist also…

Über 13 Millionen Menschen dringend auf Hilfe angewiesen

Apr 12, 2018
World Vision DR Kongo: Flüchtlinge aus der Region Kasai
Friedrichsdorf/Genf – Die Kinderhilfsorganisation World Vision appelliert an die Teilnehmer einer internationalen Geberkonferenz für die DR Kongo, dringend benötigte Hilfsgelder zu bewilligen. Nach…

Für die Abschaffung der Billag-Zwangsgebühren und gegen goldene Fallschirme!

Feb 22, 2018
Politik
Die Junge SVP Basel-Stadt hat die Parolen für die Abstimmung vom 4. März 2018 gefasst. Auf eidgenössischer Ebene befürwortet die Junge SVP Basel-Stadt sowohl die „No-Billag“-Initiative als auch den…

Mit Leidenschaft an die Leistungselektronik

Jan 22, 2018
Gabriel Ljevak (rechts) und Sophia Fredel, im sechsten Semester Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik, haben im Projektlabor Leistungselektronik die Aufgabe, einen Laderegler für eine Lithiumbatterie aufzubauen. Die Batterie treibt einen ebenfalls im Labor von Studierenden getunten Motor eines Akkuschraubers in einem Spielzeug-Traktor an. Prof. Dr. Heinz Rebholz (links) wurde für das Lehr-Projekt ausgezeichnet.
Dr. Heinz Rebholz, Professor für Leistungselektronik und Antriebstechnik an der HTWG Hochschule Konstanz, ist vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und der Baden-Württemberg Stiftung im…

Angemessene Robotik für die Altenpflege der Zukunft

Feb 26, 2018
Copyright: ©BMBF/Wissenschaftsjahr 2018 // Der humanoide Pepper-Roboter „Emma“ im Ausstellungsfahrzeug InnoTruck beim Auftakt des Wissenschaftsjahres 2018 – Arbeitswelten der Zukunft
Die Universität Siegen und die Fachhochschule Kiel entwickeln zusammen mit Pflegekräften roboter-basierte Szenarien und Modelle für die Zukunft der Pflege. Während des Wissenschaftsjahres 2018 –…

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /kunden/139113_79713/hochrhein_3/plugins/system/cookiehint/cookiehint.php on line 172
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok