Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 
  • Startseite
  • Archiv
  • Neue regionale Energieagentur in Lörrach hat Arbeit aufgenommen

Neue regionale Energieagentur in Lörrach hat Arbeit aufgenommen

Eine der letzten Lücken im baden-württembergischen Netz der regionalen Energieagenturen ist geschlossen.

Neutrale und gewerkübergreifende Energie- und Klimaschutzberatungen im Landkreis Lörrach bietet seit August 2013 die neu gegründete Energieagentur Landkreis Lörrach GmbH an. Ihr Dienstleistungsangebot richtet sich an Bürgerinnen und Bürger, Kommunen und Betriebe. Zum Geschäftsführer wurde der 33jährige Energiefachmann Jan Münster bestellt. Gesellschafter der Agentur sind der Landkreis Lörrach, die großen Kreisstädte Lörrach, Rheinfelden und Weil am Rhein sowie die Energieversorgungsunternehmen badenova und Energiedienst. Darüber hinaus haben sich Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken in der Region sowie die Kreishandwerkerschaft als Sponsoren bereit erklärt. Das Umweltministerium Baden-Württemberg unterstützt die Agentur mit einem Startkapital von bis zu 100.000 Euro.

Die neue Energieagentur ergänzt das nun beinahe lückenlose Netz der regionalen Energieagenturen im Südwesten. Mit dem Angebot an der schweizerisch-französischen Grenze gibt es jetzt 34 regionale Energieagenturen im Land. Eine Übersicht hält die Landesenergieagentur KEA auf ihrer Internetseite bereit: www.kea-bw.de/service/energieagenturen/regionale-agenturen.

"Die Agentur wird sukzessive zu einem unabhängigen Kompetenzzentrum für alle Fragen rund um die Energiewende und Klimaschutz aufgebaut", so der Geschäftsführer Jan Münster. "Wir wollen das bereits bestehende breite Engagement bündeln und ganz nach dem Motto ,aus der Region - für die Region' zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern, Kommunen und Unternehmen die Energiewende erfolgreich gestalten."

Service für Bürger, Kommunen und Unternehmen

Zentrale Aufgaben einer regionalen Energieagentur sind energetische Beratungen von privaten Gebäudebesitzern, die eine energetische Modernisierung planen. Aber auch die Umsetzung konkreter Projekte wie beispielsweise die Begleitung einer Kommune auf ihrem Weg zum European Energy Award werden von vielen Agenturen angeboten. Für Kommunen können CO2-Bilanzen oder Energiekonzepte erarbeitet werden.

Durch die Kenntnis der lokalen Gegebenheiten profitieren alle Beteiligten von den Beratungen und daraus entstehenden Folgeaufträge, insbesondere für die örtlichen Handwerksbetriebe oder für Planer. Bürgerinnen und Bürger, aber auch Kommunen, können ihre Verbräuche und damit ihre Kosten senken. Neben Initialberatungen für Privathaushalte - teilweise in Kooperation mit der Verbraucherzentrale - ist vor allem das kommunale Energiemanagement für Gemeinden, Städte und Landkreise eine Aufgabe, die gemeinsam mit den regionalen Energieagenturen umgesetzt werden kann.

Flächendeckendes Netz

Baden-Württemberg verfügt aufgrund der Förderung des Landes inzwischen über ein beinahe flächendeckendes Netz an regionalen Energieagenturen.
34 Beratungseinrichtungen stehen Bürgerinnen und Bürgern, Kommunen und Unternehmen unterstützend zur Seite. Ob praktische Tipps für den sparsamen Umgang mit Energie oder die Umsetzung konkreter Klimaschutzkonzepte - das Spektrum ist groß und variiert je nach Agentur. Unterstützt werden die regionalen Energieagenturen durch die landesweit tätige KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg. Sie sorgt insbesondere für eine enge Verbindung zum Umweltministerium.

Unterstützung durch das Umweltministerium

Regionale Energieagenturen werden durch das baden-württembergische Umweltministerium finanziell unterstützt. Für jede Neugründung hat das Umweltressort eine Anschubfinanzierung von bis zu 100.000 Euro bereitgestellt. Daneben profitieren die Agenturen von weiteren Förder- und Unterstützungsangeboten des Landes.

Die KEA Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg GmbH ist die Energieagentur des Landes. Aufgabe der KEA ist die aktive Mitwirkung an der Klimaschutzpolitik in Baden-Württemberg: Sie berät Ministerien, Kommunen, kleine und mittelständische Unternehmen sowie kirchliche Einrichtungen bei Energieeinsparung, rationeller Energieverwendung und der Nutzung erneuerbarer Energien. Mehrheitsgesellschafter ist das Land Baden-Württemberg. Der Sitz der KEA ist in Karlsruhe.

Kommentare powered by CComment

Friedenskräfte sichtbar machen

Jun 25, 2018
Die erste «offizielle» Fahne im Rahmen der Aktion «Wandern für den Frieden» wurde anlässlich eine Friedenswanderung mit 25 Teilnehmern am Samstag am Thunersee gesetzt.
«Zeichen für den Frieden setzen» – das will der Verein Friedenskraft, der sich heute mit der Lancierung der Aktion «Wandern für den Frieden» in Thun der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Bei der Aktion…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok