Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Kein „Dress-Code“ für die Wahlkabine am Sonntag

IG BAU: „Wahl-Handwerksordnung“ für den Kreis Konstanz

Eine „Handwerksordnung zur Wahl“ präsentiert die IG BAU im Kreis Konstanz: Dabei geht es um die „Benimmregeln für das Wahllokal“. Allen voran: die Kleiderordnung. „Jeder kann zur Wahl kommen, wie er will“, so die IG BAU Südbaden. Einen „Dress-Code für die Wahlkabine“ gebe es nicht. Lediglich Parteiabzeichen seien im Wahllokal tabu, klärt die Handwerker-Gewerkschaft IG BAU auf.

„Der Zimmermann kann also in seiner schweren Zunfthose aus Cord mit großem Schlag ins Wahllokal gehen. Die Gebäudereinigerin im Putzkittel. Und der Maler in weißer Latzhose“, sagt Meinrad Schmidt. Der IG BAU-Bezirksvorsitzende will mit dem „Wahl-Knigge“ originelle Seiten der Bundestagswahl beleuchten und Werbung für das „Spitzenevent der Demokratie“ machen.

So verrät die „Wahl-Handwerksordnung“, dass der Dachdecker die beiden Kreuze auf dem Wahlzettel durchaus auch mit seinem breiten Zimmermannsbleistift machen kann. „Man muss nicht den Stift nehmen, der im Wahllokal liegt und meistens am Bindfaden hängt. Es kann auch ein eigener Bleistift oder Kuli mitgebracht werden. Die Farbe vom Stift ist dabei egal, Maler-Azubis können sich also farbenfroh austoben“, so Schmidt. Wer noch mehr zu sagen habe, solle das aber nicht auf dem Stimmzettel machen: „Liebeserklärungen, dumme Sprüche oder sogar Beschimpfungen sind tabu. Sie machen den Stimmzettel ungültig“, so der IG BAU-Bezirkschef.

Aufs Tempo müsse übrigens keiner drücken: „Es gibt kein Zeitlimit fürs Kreuzchenmachen. Man kann sich den Wahlzettel in Ruhe angucken“, erklärt der Bezirksvorsitzende der Handwerker-Gewerkschaft. „Lieber einmal mehr nachdenken“, meint Meinrad Schmidt. Dieser Rat könne angesichts der hohen Zahl bislang noch unentschlossener Wählerinnen und Wähler nicht schaden.

Wer bis zum Wahlsonntag noch nicht weiß, wohin mit den beiden Kreuzen, und wer sich selbst in der Wahlkabine partout noch nicht entscheiden kann, darf sogar den „Telefon-Joker“ ziehen. „Ja, man darf in der Wahlkabine auch mit dem Handy telefonieren. Leise allerdings. Notfalls kann man sich also beim Kollegen, beim Freund oder bei der Freundin Rat holen: ‚Sag mal, was soll ich denn nun wählen?’ – Diese Frage für die bis zur letzten ‚Wahl-Sekunde’ Unentschlossenen ist drin. Es darf nur nichts aus der Wahlkabine nach außen dringen, was verrät, wohin das Kreuz kommt“, sagt Schmidt. Sinnvoller sei es allerdings, sich „vorher einen Kopf zu machen, welche Partei den eigenen Interessen am nächsten steht“.

Von A wie Altersversorgung bis Z wie Zeitarbeit stünden bei dieser Bundestagswahl viele Themen, die die Parteien sehr unterschiedlich behandelten, zur Wahl – wichtige Punkte, die gerade Berufstätige beschäftigen und enorme Auswirkungen für sie hätten. „Man muss sich mal vorstellen, man bekäme 4 Jahre lang Tag für Tag ein Essen vorgesetzt, was einem nicht schmeckt. So ist das, wenn man nicht selbst mitentscheidet. Also, besser zur Wahl gehen und das aussuchen, was einem am besten schmeckt“, so der Wahl-Tipp des Gewerkschafters. Meinrad Schmidt: „Es ist am Sonntagabend um 18 Uhr nicht wichtig, was man gewählt hätte, sondern dass man gewählt hat!“

Und für alle, die in der Wahlkabine meinen, sich verwählt zu haben, gibt es eine zweite Chance: „Den falsch ausgefüllten Stimmzettel kann man beim Wahlvorstand abgeben und gegen einen neuen tauschen. Der alte wird dann vernichtet“ – auch das gehört zur „Wahl-Handwerksordnung“ der IG BAU im Kreis Konstanz. „Zwei Kreuze, mehr sind es nicht. Das erste in der linken Spalte für den Kandidaten, den man direkt aus dem Wahlkreis in den Bundestag schicken will. Das ist die Erststimme. Und die Zweitstimme in der rechten Spalte ist die ‚Kanzlerstimme’. Das zweite Kreuz hat also den größten Einfluss. Es entscheidet darüber, ob und wie stark die Parteien im Bundestag vertreten sind“, sagt Meinrad Schmidt.

Kommentare powered by CComment

DIE FAMILIENUNTERNEHMER : Wirtschaft als Pflichtfach an NRW-Schulen

Apr 19, 2018
 Yvonne Gebauer, Thomas Rick
Landesvorsitzender Thomas Rick bei der Schulministerin Yvonne Gebauer Im NRW-Koalitionsvertrag heißt es im ersten Kapitel (Seite 11): „Ökonomische Bildung ist ein unverzichtbarer Bestandteil der…

Neujahrsaktion der Ahmadiyya Muslim Jamaat in Detmold

Jan 05, 2018
Aufräumaktion
Mitglieder der Ahmadiyya Muslim Jamaat Paderborn - Lippe säubern am Neujahrsmorgen den Marktplatz in Detmold. Alle Jahre wieder: Um die 20 Muslime der Ahmadiyya Muslim Jamaat versammelten sich um ca.…

Medikamente können Sekundenschlaf begünstigen

Mai 07, 2018
Bildunterschrift: Medikamente können zu Müdigkeit hinter dem Steuer führen (Foto: DVR).
Allergiker sind im Frühjahr besonders gefährdet Bonn – Mit Beginn des Frühlings wirbeln vermehrt Pollen durch die Luft. Laut des Deutschen Allergie- und Asthmabund (DAAB) leiden rund 16 Prozent der…

slowUp Schaffhausen-Hegau erneut ein Riesenerfolg

Mai 14, 2018
slowUp Schaffhausen-Hegau 2018 ©Michael Kessler
Rund 20‘000 Freizeitsportler waren mit dabei Perfekte Wetterbedingungen und angenehme Frühlingstemperaturen lockten rund 20‘000 Freizeitsportlerinnen und –sportler am Sonntag, 13. Mai an den 14.…

Steuergerechtigkeit für Unterhaltszahler

Apr 30, 2018
Leere Taschen
Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat ermittelt, deutsche Arbeitnehmer werden im internationalen Vergleich durch Steuern und Abgaben sehr stark belastet. Der…

Innovationen aus der Box

Feb 27, 2018
Die InBox - Box für Innovationen
Studentinnen der Hochschule Konstanz haben einen Werkzeugkasten entwickelt, der bei der Entwicklung von Innovationen unterstützt Von der Idee zur erfolgreichen Umsetzung einer Innovation müssen…

Land Baden-Württemberg prämiert Konzept aus Südbaden

Feb 28, 2018
Das InnoCell in Lörrach
Bei der Wirtschaftsregion Südwest entsteht Digitalisierungszentrum Digitalisierung und Industrie 4.0 sind Begriffe, die seit Monaten in aller Munde sind. Auch die „Große Koalition“ hat die Bedeutung…

„Das Glücksgefühl fließt in die Musik“

Feb 06, 2018
Albert Würsch, 44, aufgewachsen in Guatemala und der Schweiz,  ist der Kopf der Band „Al-Berto & The Fried Bikinis“. Der Elektrotechnik Ingenieur ist jeweils ein halbes Jahr auf Reisen, zum Surfen oder zum Bouldern. Dort am rauschenden Meer oder in spannender Höhe mit bester Aussicht entsteht seine Musik, die nichts anderes ist, als die Wiedergabe des jeweiligen Glücksmoments.
Interview mit mit dem Guatemala-Schweizer Albert Würsch von „Al-Berto & The Fried Bikinis“ anlasslich des Folktreff Bonndorf Beim Folktreff spielt am 23. Februar eine Band namens „Al-Berto & The…

1.000 Gärten-Projekt: Sojagärtner gesucht

Feb 19, 2018
Diesel - NOx Schleuder
Tofuhersteller Taifun und Uni Hohenheim testen ideale Sojasorten für Anbau in Deutschland / Gartenfans können sich bis 28. Februar 2018 anmelden unter www.1000gärten.de Nach dem großen Erfolg im Jahr…

Kältehilfe für Obdachlose

Jan 16, 2018
Ulrich Müller von der Deutschen Kleiderstiftung
Kleiderstiftung sammelt Kleidung, Schlafsäcke und Schuhe Helmstedt - Mehr als 50.000 Menschen leben auf der Straße. Sie können sich in der Regel keine guterhaltene und wärmende Kleidung leisten.…

Seminare und Rundgänge bilden Rahmen der Gebäude.Energie.Technik

Jan 11, 2018
Auf der Messe Gebäude.Energie.Technik
Sonderthemen „Elektromobilität, Laden, Speichern“ und „Digitalisierung/Smart Home“ - Blockheizkraftwerke, Solarstrom und Solarwärme auf Sonderfläche - Kongress Energieautonome Kommunen findet…

Mit Leidenschaft an die Leistungselektronik

Jan 22, 2018
Gabriel Ljevak (rechts) und Sophia Fredel, im sechsten Semester Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik, haben im Projektlabor Leistungselektronik die Aufgabe, einen Laderegler für eine Lithiumbatterie aufzubauen. Die Batterie treibt einen ebenfalls im Labor von Studierenden getunten Motor eines Akkuschraubers in einem Spielzeug-Traktor an. Prof. Dr. Heinz Rebholz (links) wurde für das Lehr-Projekt ausgezeichnet.
Dr. Heinz Rebholz, Professor für Leistungselektronik und Antriebstechnik an der HTWG Hochschule Konstanz, ist vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und der Baden-Württemberg Stiftung im…

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /kunden/139113_79713/hochrhein_3/plugins/system/cookiehint/cookiehint.php on line 172
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok