Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Hochrhein hat hohes touristisches Potential

HR Rheinlandschaft wTourismus realisiert grenzüberschreitend 620 Millionen Euro Wertschöpfung

Das grenzüberschreitende Interreg-Projekt Erlebnisraum Hochrhein (ERH) der Landkreise und Kantone entlang des Rheins zwischen Bodensee und Basel wurde aus der Überzeugung heraus gestartet, dass die grenzüberschreitende Region am Hochrhein viel touristisches Potential besitzt, dies aber bisher nur unzureichend dargestellt und vermarktet wurde. Diese Einschätzung konnte im Projektverlauf bestätigt und in diversen Bereichen auch bereits entgegen gesteuert werden. Eine Annäherungsrechnung der touristischen Wertschöpfung bestätigt nun die hohe, auch ökonomische, Bedeutung des Tourismus am Hochrhein.

Das Projekt Erlebnisraum Hochrhein ist im Herbst 2009 angetreten eine Standortbestimmung anhand der Tourismusstrukturen und der touristischen Kennzahlen der Regionen am Hochrhein vorzunehmen und weitergehende Vorschläge für eine bessere touristischen Nutzung und Vermarktung zu unterbreiten.

Das angenommene große touristische Potential des Erlebnisraums Hochrhein konnte durch die Aufarbeitung einiger wichtiger Reisethemen klar bestätigt werden. Allerdings haben sich auch
Defizite in der touristischen Struktur, der Informationslage und der daraus resultierenden Schwächen in Auftritt und Vermarktung bestätigt.

Wie das touristische Potential sich ökonomisch auswirkt, zeigen einige der im Rahmen des Projekts erstmals für die Hochrhein-Region zusammengefassten und bewerteten touristischen Kennzahlen. Nach dieser Annäherungsrechnung verzeichnete der Hochrhein 2012 über 1,4  Millionen Ankünfte und fast 3,2 Millionen Übernachtungen – davon ca. 2/3 auf Schweizer Seite - in knapp 21.000 Gästebetten. Der hieraus errechnete Umsatz liegt danach bei über 1,3 Milliar- den Euro (brutto), wobei etwas mehr als der Hälfe davon aus dem Tagestourismus resultiert. Die Netto-Wertschöpfung, also die Summe der Löhne, Gehälter und Gewinne, liegt bei etwa 620 Millionen Euro. Darüber hinaus stellt der Tourismus am Hochrhein nach dieser Annäherungsrechnung fast 20.000 direkte Vollarbeitsplätze zur Verfügung.

Diese Zahlen belegen die auch ökonomische Bedeutung des Tourismus am Hochrhein. Daneben sind die positiven Auswirkungen auf die öffentliche und private Infrastruktur zu berücksichtigen. Aus Sicht des Projekts kann deshalb  gesagt werden, dass es richtig war, das Thema Tourismus am Hochrhein grundsätzlich aufzuarbeiten, wobei allen Beteiligten immer bewusst war, dass das Projekt auf dem Weg zu einer stärkeren touristischen Zusammenarbeit am Hochrhein nur ein erster Schritt sein kann und weiterführende Aktivitäten folgen müssen.

Alle Ergebnisse des Projekts Erlebnisraum Hochrhein werden in einem öffentlichen Pressegespräch am 28. November im Probsteisaal in Bad Zurzach vorgestellt, das zugleich den offiziellen Abschluss des Projekts markiert.

Kommentare powered by CComment

Friedenskräfte sichtbar machen

Jun 25, 2018
Die erste «offizielle» Fahne im Rahmen der Aktion «Wandern für den Frieden» wurde anlässlich eine Friedenswanderung mit 25 Teilnehmern am Samstag am Thunersee gesetzt.
«Zeichen für den Frieden setzen» – das will der Verein Friedenskraft, der sich heute mit der Lancierung der Aktion «Wandern für den Frieden» in Thun der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Bei der Aktion…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok