Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Erzbistum überweist 250.000 Euro für Taifun-Opfer

Katholiken unterstützen Katastrophenhilfe von Caritas international

Freiburg (pef). Der Taifun „Haiyan“ hat Millionen Menschen auf den Philippinen in Not und Verzweiflung gestürzt - das Erzbistum Freiburg hat aus seinem Haushalt am Dienstag zusätzliche 250.000 Euro für die Katastrophenhilfe bereitgestellt. Wie aus einer am Mittwoch (13.) verbreiteten Erklärung des Erzbischöflichen Ordinariates weiter hervorgeht, unterstützt die katholische Kirche mit dieser Summe die Katastrophenhilfe von Caritas international.

Aufruf zu Gebeten und Spenden für „Haiyan“ Betroffene

Erzbischof Dr. Robert Zollitsch hatte den Verletzten und Angehörigen der Opfer auf den Philippinen bereits am Sonntag sein Mitgefühl ausgesprochen. In einem Brief an den Vorsitzenden der Bischofskonferenz der Philippinen, Erzbischof Sokrates Villegas, schrieb Zollitsch: „Die dramatischen Bilder aus Ihrem Land bewegen uns sehr. Wir sind zutiefst erschüttert vom Tod so vieler Menschen, die Opfer der Naturgewalten wurden.“ Zollitsch rief zum Gebet für die Bevölkerung der Philippinen auf: „Unsere Solidarität gilt den Überlebenden, die unser Gebet brauchen. In dieser hoffnungslosen Situation müssen wir nach Kräften helfen, dazu zählt auch das Gebet.“ Gleichzeitig appelliert der Erzbischof an die Bevölkerung in Deutschland, für die Krisenregion zu spenden.

Philippinen: Caritas hilft in Notstandsgebieten

Caritas-Teams sind in den Katastrophenregionen aktiv, um nach dem schweren Taifun „Haiyan“ erste Hilfslieferungen zu organisieren und in besonders entlegenen Regionen Hilfe zu leisten. Die Katastrophenhelfer verteilen Lebensmittel, Wasser, Wasserent-keimungstabletten und Zeltplanen an Bedürftige. Nach aktuellen Schätzungen sind auf den Philippinen zehn Millionen Menschen von den Auswirkungen des Taifuns „Haiyan“ betroffen. Der Sturm, der einer der gewaltigsten Taifune seit Beginn der Wetteraufzeichnungen war, hat nach vorläufigen Angaben philippinischer Regierungsstellen mehrere tausend Menschenleben gefordert. Eine gewaltige Katastrophe, die zudem sehr arme Regionen getroffen hat.

Spenden mit Stichwort „Nothilfe Taifun“ werden erbeten an: Caritas international, Freiburg, Spendenkonto 202, Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, BLZ 660 205 00 oder online unter: www.caritas-international.de, Charity SMS: SMS mit CARITAS an die 8 11 90 senden (5 EUR zzgl. üblicher SMS-Gebühr, davon gehen direkt an Caritas international 4,83 EUR). Caritas International ist das Hilfswerk der deutschen Caritas  und gehört zum weltweiten Netzwerk der Caritas mit 165 nationalen Mitgliedsverbänden. Für die Arbeit in der Katastrophenhilfe erhält Caritas international jährlich rund 4,5 Millionen Euro vom Verband der Diözesen Deutschlands (VDD). Mit Blick auf das Ausmaß der Taifun-Katastrophe hat die Erzdiözese Freiburg nun zusätzliche Mittel bereitgestellt.

Kommentare powered by CComment

Friedenskräfte sichtbar machen

Jun 25, 2018
Die erste «offizielle» Fahne im Rahmen der Aktion «Wandern für den Frieden» wurde anlässlich eine Friedenswanderung mit 25 Teilnehmern am Samstag am Thunersee gesetzt.
«Zeichen für den Frieden setzen» – das will der Verein Friedenskraft, der sich heute mit der Lancierung der Aktion «Wandern für den Frieden» in Thun der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Bei der Aktion…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok