Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Weltweite Beunruhigung im Bezug auf das Trinkwasser

Stockholm, den14 November 2013 – Das Ergebnis einer von Bluewater in Europa, den USA und Asien durchgeführten Untersuchung legt nahe, dass sich fast fünfundfünfzig Prozent (54,7 %) der Haushalte Sorgen um die Qualität ihres Leitungswassers machen.

Eintausend Leute in zehn Ländern von Deutschland und Schweden im nördlichen Europa über Russland, die USA, China und Indonesien bis Japan waren an der Umfrage beteiligt, wobei 36,5 % zugaben, dass sie es vermeiden, Trinkwasser direkt aus der Leitung zu trinken.

Etwa 44,5 % der Befragten gaben an, ihr Wasser sei verunreinigt, schmecke oder rieche schlecht oder sähe aufgrund von Partikeln trüb aus. Neun Prozent der Schweden, 10 Prozent der Russen, 13 Prozent der Indonesier und 16 Prozent der Chinesen bezeichneten ihr Leitungswasser sogar als häufig untrinkbar.  

Niclas Wullt, Geschäftsführer von Bluewater™ konnte feststellen, dass viele Haushalte die Aussage machten, dass sie keine Ahnung von der Qualität ihres Leitungswassers hätten.

„Etwa 61,9 Prozent gaben an, niemals irgendwelche Informationen über die Qualität ihres Trinkwassers erhalten zu haben, obwohl 79,5 Prozent ihr Wasser von den Wasserwerken der jeweiligen Gemeinde erhielten“, erklärt Wullt. „Wir waren besonders überrascht, dass sogar im hochentwickelten Schweden etwa 84 Prozent der Befragten keine Angaben über die Qualität ihres Haushaltswassers erhalten hatten.“

Aus der Umfrage ergab sich, dass 43,2 Prozent aller Befragten das Bedürfnis hatten, ihr Wasser vor dem Trinken zu kochen oder zu filtern. Auch in reichen Ländern wie Japan (40 %), USA (40 %), GB (31 %) und Deutschland (29 %) gaben die Haushalte an, aufgrund von Unsicherheit in Bezug auf die Trinkwasserqualität Wasser aus Flaschen zu trinken oder das Leitungswasser zu kochen, zu filtern oder zu destillieren.

Wullt legt die Umfrageergebnisse als eindeutigen Hinweis aus, dass die Informierung der Haushalte über die Sicherheit und Reinheit des Trinkwassers weltweit in allen Industrienationen und Schwellenländern eine nationale Selbstverständlichkeit sein müsse.

Insgesamt sagten 66,1 Prozent der Befragten aus, dass sie stark besorgt darüber seien, dass die Weltgesundheitsorganisation aufgrund der Verschmutzungen durch Haushalts- und Industrieabfälle sowie die Auslaugung durch Düngemittel und Pestizide in der Landwirtschaft nur etwa ein Drittel der weltweiten Trinkwasservorkommen als für menschliche Zwecke geeignet eingestuft hätte.

Kommentare powered by CComment

Die Ladeflächen sind leer, die Herzen sind voll

Jan 02, 2018
Johanniter-Weihnachtstrucker - Übergabe Päckchen Pferdekarren
Die Johanniter-Weihnachtstrucker sind zurück / Fast 55.000 Pakete verteilt Mannheim - Sieben bewegte Tage und mehr als 10.000 gefahrene Kilometer liegen hinter den mehr als hundertzwanzig haupt- und…

Neue Arten & FSME-Hot-Spots könnten Krankheits-Risiko erhöhen

Mär 06, 2018
Die Zecke
Pressekonferenz an Uni Hohenheim: Neue Zecken-Arten, Verschiebung von Risiko-Gebieten und ungewöhnlich viele Erkrankungen im Jahr 2017 stellen Forschung vor Rätsel Bei 499 Menschen wurde im…

Dr. Ruediger Dahlke kommt an den Hochrhein!

Apr 18, 2018
Dr. Ruediger Dahlke  Foto: ©Angelika Silber
Vortrag mit dem bekannten Ernährungsexperten in Murg Auf Einladung der Stiftung des Kur- und Gesundheitszentrums Friedborn in Rickenbach spricht der bekannte Humanmediziner, Psychotherapeut und…

Stellungnahme: Kerrygold bei Stiftung Warentest

Mär 22, 2018
Die Mikroskopie bringt es hervor
Neukirchen-Vluyn, 21. März 2018. Im heute veröffentlichten Butter-Test der Stiftung Warentest sind zwei Butter-Produkte von Kerrygold getestet worden. Dabei bekam die bekannte klassische Kerrygold…

Umfrage: Deutsche Verbraucher fürchten Plastikmüll

Mai 08, 2018
Das jährliche kommunale Abfallaufkommen Deutschlands liegt im Vergleich der 28 EU-Staaten auf dem dritten Rang (EU-Statistik 2016).
München – Die Bundesbürger sehen Kunststoffabfälle kritisch: 71 Prozent der Verbraucher stufen Plastikmüll als eine ernste bis sehr ernste Gefahr für die Umwelt ein. 72 Prozent fordern, bereits bei…

phaenovum-Schüler siegen in Stuttgart – phænomenal!

Mär 23, 2018
Drei Schülerforschungprojekte des phaenovum Schülerforschungszentrums Lörrach-Dreiländereck e.V. waren am 53. Landeswettbewerb „Jugend forscht“ vertreten, der vom 20. bis 22. März in Stuttgart…

Sternsinger zu Gast bei Landrat Dr. Martin Kistler

Jan 05, 2018
Sternsinger und Landrat
Die Sternsinger der katholischen Pfarrgemeinde Liebfrauen Waldshut haben am 04.01.2018 Landrat Dr. Martin Kistler einen Besuch abgestattet. An den beiden Haupteingangstüren des Landratsamtes brachten…

Raus aus der Sitzträgheitsfalle!

Mär 27, 2018
Legende: Auf die Möblierung kommt es an: Highdesks und Highchairs sorgen für die richtige Steh-Sitz-Dynamik
Die menschliche Biologie braucht regelmäßige Positionswechsel und Bewegung Wir sitzen zu viel! Spätestens mit dem Zeitalter der Computertechnologie, dem Internet und der Digitalisierung haben sich…

SVP bekennt sich zu einer gemeinsamen Gesundheitsregion

Feb 09, 2018
Kosten des Gesundheitswesen
Wie bereits in ihrer Vernehmlassungsantwort festgehalten, bekennt sich die SVP auch nach dem Vorliegen des Staatsvertrages zu einer gemeinsamen Gesundheitsregion BS/BL. Nur mit einer gemeinsamen…

Eins der führenden Bildrechtsportale, zu den Plänen von KodakOne

Jan 12, 2018
Copytrack Dashboard DE
Kodak kündigt neues Projekt “KodakOne” an und Aktie schießt in die Höhe. 2012 standen sie noch kurz vor dem Aus – mit neuen Konzepten kämpfen sie sich langsam zurück. Aber was ist dran am Hype um das…

DIE JUNGEN UNTERNEHMER wählen Paolo Anania

Jan 04, 2018
Vorschlag für die Bildunterschrift: Der neue Regionalvorsitzende von DIE JUNGEN UNTERNEHMER in Niederrhein Paolo Anania. ©DIE JUNGEN UNTERNEHMER/Detlef Ilgner
Paolo Anania: Digitalisierung wird bei uns ganz oben auf der Agenda stehen DIE JUNGEN UNTERNEHMER im Regionalkreis Niederrhein haben den Düsseldorfer Unternehmer Paolo Anania zum neuen…

12‘000te Besucherin in der Etrusker-Ausstellung

Jan 31, 2018
Von links nach rechts:  Andreas Schiendorfer, Präsident des Museumsvereins, Dr. Katharina Epprecht, Direktorin Museum zu Allerheiligen, die 12‘000 Besucherin Frau Helga Gnehm und ihr Ehemann Urs, Werner Rutishauser, Kurator der Etrusker-Ausstellung.
Nur noch bis zum 18. Februar ist die grosse Etrusker-Ausstellung im Museum zu Allerheiligen in Schaffhausen zu sehen. Heute Mittwoch wurde die 12‘000 Besucherin begrüsst. Grosse Überraschung für Frau…

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /kunden/139113_79713/hochrhein_3/plugins/system/cookiehint/cookiehint.php on line 172
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok