Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 
  • Startseite
  • Archiv
  • WLAN baut Brücken: Unitymedia unterstützt Flüchtlinge und Kommunen

WLAN baut Brücken: Unitymedia unterstützt Flüchtlinge und Kommunen

Jeder Anschluss zählt. Unter diesem Motto hat der führende Kabelnetzbetreiber in zwölf Monaten bereits mehr als 140 Flüchtlingsunterkünfte mit WLAN-Anschlüssen versorgt. Seit dem Start der Initiative im Oktober 2015 arbeitet Unitymedia in enger partnerschaftlicher Abstimmung mit Kommunen und Hilfsorganisationen, um Menschen, die auf der Flucht vor Krieg, Gewalt und Verfolgung nach Deutschland kommen, mit Internetanschlüssen zu versorgen. WLAN ist für viele Flüchtlinge ein Grundbedürfnis und häufig die einzige Möglichkeit, die Verbindung zur Familie und zu Freunden zu halten. Das Internet hilft ihnen, den Kontakt zur alten Heimat zu halten und sich in der neuen Heimat einzurichten.

„Ein kostenfreier Netzzugang ist unserer Ansicht nach ein wichtiger Beitrag zur Integration der hier lebenden Flüchtlinge. Dass Unitymedia uns sechs Businesszugänge kostenlos zur Verfügung stellt, ist dabei eine wichtige Unterstützung“, sagt Christa Enders, Leiterin des Amtes für Grundsicherung und Flüchtlinge der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Ulrike Binninger, Bürgermeisterin von Nufringen: „Unitymedia hat es auch in der Nufringer Flüchtlingsunterkunft schnell, unbürokratisch und problemlos ermöglicht, dass die dort untergebrachten Flüchtlinge nun mittels des kostenlosen WLANs den Kontakt zu ihren Angehörigen in der Heimat aufrecht erhalten können.“

Die Bedeutung eines Anschlusses für die Flüchtlinge betont auch Franz Tröndle, Rechnungsamtsleiter der Gemeinde Lauchringen: „Wir haben heute den kostenlosen Anschluss unseres Flüchtlingsheims von Unitymedia bekommen. Für die sehr schnelle und absolut problemlose Abwicklung möchte ich mich auch im Namen der Flüchtlinge in dieser Unterkunft sehr herzlich bedanken. Die Freude der Bewohner war sehr groß, als das WLAN frei geschaltet wurde“.

„Für uns ist es eine Herzensangelegenheit, zur Eingliederung von Flüchtlingen unseren Beitrag zu leisten. Deshalb unterstützen wir die zuständigen Kommunen gerne, so schnell und unkompliziert wie möglich“, sagt Lutz Schüler, CEO von Unitymedia. Ein Antragsformular für die Einrichtung von WLAN-Hotspots finden Kommunen und Träger unter https://blog.unitymedia.de/2015/10/09/jeder-anschluss-zaehlt/

Das Einrichten von WLAN-Hotspots in Flüchtlingseinrichtungen ist Teil des gesellschaftlichen Engagements von Unitymedia. Unitymedia investiert in das Potenzial von Konnektivität, digitaler Unterhaltung und Technologie und ermöglicht den Menschen so die Teilhabe an der digitalen Welt. Der Kabelnetzbetreiber unterstützt darüber hinaus auch das ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter in der Flüchtlingshilfe, etwa durch Freistellung und finanzielle Hilfen für ausgewählte Projekte.

Mehr dazu unter https://blog.unitymedia.de/category/verantwortung/

Unitymedia ist Mitglied der Initiative „Wir zusammen“ – der Integrationsoffensive der deutschen Wirtschaft.

Tags: Flüchtling

Multivisionsshow “Mythische Orte am Oberrhein“

Jan 09, 2018
Münstertal
mit Martin Schulte-Kellinghaus in der KaffeeMühle des Mühlehofs in Steinen Das Land am Oberrhein ist die Regio Trirhena, das Belchenland oder das Dreiland. Beiderseits des Rheins liegen darin…

Studienkreis lädt zur Woche der offenen Tür ein

Jan 18, 2018
Nachhilfe
Halbjahreszeugnisse: Familienstreit wegen schlechter Noten? Die Halbjahreszeugnisse geben nicht in allen Familien Anlass zur Freude. Bei fast der Hälfte aller Familien, deren Kinder in der Schule…

Verkehrsfreigabe der Albtalstrecke mittelfristig geplant

Jan 25, 2018
Adrian Probst, BM St. Blasien, Stefan Kaiser, BM Albbruck, Carsten Quednow,  BM Görwihl, Dominik Schulze, Mitarbeiter Büro Schwarzelühr-Sutter MdB, Ministerialdirektor Professor Lahl, Verkehrsministerium , Daniel Bücheler, BM-Stellvertreter Dachsberg, Reinhold Pix MdL, Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, Staatssekretär Andre Baumann, Umweltministerium, Felix Schreiner MdB, Sabine Hartmann-Müller MdL, Landrat Dr. Martin Kistler
L 154 im Landkreis Waldshut – Kostenzusage des Landes für die Sanierung Ein guter Tag für den Landkreis Waldshut und seine Bürgerinnen und Bürger: Die Baumaßnahmen im Bereich der Landesstraße L 154…

Seminare und Rundgänge bilden Rahmen der Gebäude.Energie.Technik

Jan 11, 2018
Auf der Messe Gebäude.Energie.Technik
Sonderthemen „Elektromobilität, Laden, Speichern“ und „Digitalisierung/Smart Home“ - Blockheizkraftwerke, Solarstrom und Solarwärme auf Sonderfläche - Kongress Energieautonome Kommunen findet…

SVP bekennt sich zu einer gemeinsamen Gesundheitsregion

Feb 09, 2018
Kosten des Gesundheitswesen
Wie bereits in ihrer Vernehmlassungsantwort festgehalten, bekennt sich die SVP auch nach dem Vorliegen des Staatsvertrages zu einer gemeinsamen Gesundheitsregion BS/BL. Nur mit einer gemeinsamen…

Kinderleicht: Lichterketten und Leuchtmittel richtig entsorgen

Jan 04, 2018
Ausgediente Weihnachtsbeleuchtung muss fachgerecht entsorgt werden. Credit: AleksandarNakic, iStock
München - Auch die Lichterketten, die zu Weihnachten Wohnzimmer, Balkone und Gärten schmücken, haben irgendwann einmal ausgedient oder gehen kaputt. Doch wohin mit ihnen, wenn sie nicht mehr…

„Christoph 22“ fliegt im vergangenen Jahr 1.629 Einsätze

Jan 25, 2018
ADAC Luftrettung | Uwe Rattay
ADAC Luftrettung legt Einsatzzahlen für Ulm vor ADAC Luftrettung legt Einsatzzahlen für Ulm vor – „Christoph 22“ fliegt im vergangenen Jahr 1.629 Einsätze „Christoph 22“ ist im vergangenen Jahr 1.629…

Was kommt - was bleibt in der Außenwirtschaft

Jan 06, 2018
Geschäftig
Im neuen Jahr stehen einige Änderungen im Zoll- und Außenwirtschaftsrecht an. Das Seminar „Änderungen Zoll- und Außenwirtschaftsrecht 2017/2018“ der Industrie- und Handelskammer Hochrhein-Bodensee…

Experimentieren und Programmieren für Schülerinnen und Schüler

Jan 03, 2018
IMG_8269: Schülerinnen und Schüler programmieren am phaenovum
Start neuer Kurse: Am phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck starten neue Kurse: Bei den Kursen wird in der Regel kein Vorwissen erwartet, die Schülerinnen und Schüler sollten aber…

Mit Leidenschaft an die Leistungselektronik

Jan 22, 2018
Gabriel Ljevak (rechts) und Sophia Fredel, im sechsten Semester Bachelor-Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik, haben im Projektlabor Leistungselektronik die Aufgabe, einen Laderegler für eine Lithiumbatterie aufzubauen. Die Batterie treibt einen ebenfalls im Labor von Studierenden getunten Motor eines Akkuschraubers in einem Spielzeug-Traktor an. Prof. Dr. Heinz Rebholz (links) wurde für das Lehr-Projekt ausgezeichnet.
Dr. Heinz Rebholz, Professor für Leistungselektronik und Antriebstechnik an der HTWG Hochschule Konstanz, ist vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und der Baden-Württemberg Stiftung im…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen