Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Werkstoffanalyse über Grenzen hinweg

Seit zehn Jahren besteht das Institut für Werkstoffsystemtechnik Thurgau als An-Institut der HTWG. Es hat sich in der Analyse und Charakterisierung von Werkstoffen, Oberflächen und Beschichtungen einen hervorragenden Ruf erarbeitet.

Das Team des WITg feierte den Geburtstag des Instituts (von links): Philipp Seemann, Daniel Hermann, Dr. Joachim Strittmatter, Torsten Bogatzky (operativer Leiter des Instituts), Ursula Schmid und Prof. Dr. Dr. h.c. Paul Gümpel, wissenschaftlicher Leiter des Instituts und Vorstand seit Institutsgründung.Anlässlich des runden Geburtstages hatte das Institut Wegbereiter und -begleiter nach Tägerwilen eingeladen. Dabei würdigte die Thurgauer Regierungsrätin Monika Knill, Chefin des Departementes für Erziehung und Kultur, das Institut als ein „Aushängeschild für den Thurgau“ und ein „Beispiel für gelungene grenzüberschreitende Kooperation“. Denn: Träger des Instituts ist die Thurgauische Stiftung für Wissenschaft und Forschung in enger Kooperation mit der Hochschule Konstanz. Seit seiner Gründung steht Prof. Dr. Dr. h.c. Paul Gümpel dem Institutsvorstand vor. Er ist gleichzeitig Professor an der HTWG Konstanz.

Torsten Bogatzky, operativer Leiter des Instituts, stellte mit seinen Mitarbeitern den Gästen das Leistungsspektrum des Instituts und aktuelle Tätigkeitsfelder vor. Der Begriff Werkstoffsystemtechnik beinhaltet alle Fragen, die sich mit Werkstoffen beschäftigen. Das gilt besonders für die Interaktion zwischen Werkstoffen und ihrer Umgebung. Als ideale Schnittstelle zwischen Forschung und praktischer Anwendung sei es dem WITg möglich, Produktentwicklungen mit den entsprechenden Verfahren und Anwendungen in direkter Zusammenarbeit mit den Auftraggebern schnell und kostengünstig umzusetzen.
Das WITg bietet Standardprüfverfahren nach internationalen Normen an wie auch individuelle Prüfverfahren, die speziell auf die Bedürfnisse des Kunden angepasst werden. Zu den Spezialgebieten zählen unter anderem Metallografie, Schadensanalytik, Korrosion, Materialanalyse und –prüfung. Als Prüfverfahren werden neben mechanischer Materialprüfung beispielsweise Licht- und Elektronenoptische Charakterisierungen angewandt. Zur Korrosionsprüfung stehen Salzsprühnebeltest, Kondenswasserwechselklima, Klimakammer wie auch Elektrochemie zur Verfügung. Zu den Besonderheiten zählen die Ölverträglichkeitsprüfung von Kunststoffen und die Anwendung von Formgedächtnislegierungen in der Aktorik.
Alle Bereiche finden sich auch als Kompetenzen in der HTWG Konstanz wieder. Diese ganz bewusste Verzahnung zwischen dem WITg und der HTWG findet allem voran durch die Arbeit von Prof. Paul Gümpel als Institutsvorstand und seinem Hauptberuf als Professor der HTWG und Gründungsdirektor des Werkstoffinstitut Konstanz, einem mit dem WITg korrespondierenden Institut der HTWG Konstanz, statt. Dr. Kai Handel, Präsident der HTWG, gab in seiner Ansprache einen Rückblick auf die Entstehung des Instituts, dessen Grundstein am 1. April 2002 durch den damaligen Rektor der HTWG, Prof. Olaf Harder, dem Präsidenten des Stiftungsrates der thurgauischen Stiftung für Wissenschaft und Forschung, Regierungsrat Bernhard Koch, und dem Geschäftsführer der Stiftung, Urs Schwager, mit der Unterzeichnung des Kooperationsvertrag des „Institut für Werkstoffsystemtechnik Thurgau“ als An-Institut der Hochschule Konstanz gesetzt wurde. Damit wurde das WITg das dritte und bislang letzte Institut der Wissenschaftsstiftung Thurgau, neben dem bereits 1999 gegründeten Biotechnologie-Institut Thurgau (BITg) und dem ebenfalls 2002 gegründeten Thurgauer Wirtschaftsinstitut (TWI), beide An-Institute der Universität Konstanz.

Glückliche Umstände waren zusammengetroffen: Prof. Paul Gümpel hatte den Willen und den unternehmerischen Mut, die Leistungen des Werkstoffprüflabors einem weiteren Kundenkreis anzubieten, die thurgauische Wissenschaftsstiftung war willens, ein die thurgauische Wirtschaft unterstützendes Institut mit der Ideengeberschaft von Rolf Weigele, dem Gründer des Innovationszentrum Spider Town, voranzutreiben und fand in Prof. Olaf Harder einen Rektor, der für Kooperationen offen war und der ein Jahr zuvor bereits die Internationale Bodenseehochschule aus der Taufe gehoben hatte.

„Es ist der unternehmerischen und akademischen Weitsicht aller Beteiligten und vor allem den Leistungen von Prof. Paul Gümpel und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu danken, dass das WITg seit nunmehr zehn Jahren seine Leistungen anbieten kann, wofür ich Ihnen allen danke“, sagte der HTWG-Präsident. Das WITg trage dazu bei, dass die Bodenseeregion ein Ort ist, in dem Wissenschaft und Wirtschaft zum gegenseitigen Nutzen miteinander kooperieren und zum Erhalt gesellschaftlicher Wohlfahrt beitragen.

Als ein solches Beispiel gegenseitigen Nutzens präsentierte abschließend das Tägerwiler Unternehmen Swiss Authentication Research and Development AG eine Anwendung aus dem Bereich der Werkstofftechnik. Sie ermöglicht, durch ein innovatives Markierungsprinzip gegen Produktpiraterie vorzugehen.

Kommentare powered by CComment

Der Tag des Deutschen Brotes am 7. Mai 2019

Mai 03, 2019
Brotkarte
- Ein Fest für die Brotvielfalt Berlin – Deutschlandweit feiern Brotliebhaber am 7. Mai die Brotkultur mit dem Tag des Deutschen Brotes. Gerade durch ihre Vielfalt und Innovation sind die Deutschen…

dvi: 82 Prozent der Deutschen fordern Strafen für Vermüllung.

Jun 05, 2019
Berlin – Anlässlich des Tages der Umwelt hat das Deutsche Verpackungsinstitut e. V. (dvi) die Bevölkerung in einer repräsentativen Umfrage zum Thema der öffentlichen Vermüllung von Straßen, Plätzen,…

Hochgiftige Insektizide im Schweizer Wald

Apr 08, 2019
GifPestizide bei der Holzernte
Im Schweizer Wald wurden 2018 rund 700 Kilogramm hochtoxische Insektizide auf gefällte Stämme gespritzt. Dies zeigen Recherchen der Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz (AefU). Müsste der Wald nicht…

Junge Designer stellen aus

Feb 05, 2019
Print und mehr: Exponate vom klassischen Magazin bis zur virtuellen Welt gibt es bei der Werkschau der Studiengänge Kommunikationsdesign an der HTWG zu sehen.
16. bis 19. Februar: Werkschau an der Hochschule Konstanz Kommunikation analog, digital und virtuell, das zeigen junge Designstudierende von 16. bis 19. Februar bei ihrer Werkschau im L-Gebäude der…

SVP reicht Standesinitiative gegen das Rahmenabkommen ein

Mär 07, 2019
Politik
Die SVP wird im Grossen Rat eine Standesinitiative einreichen, welche verlangt, dass das Rahmenabkommen zwischen der Schweiz und der EU abgelehnt wird. Der Vertragsentwurf würde die Autonomie der…

Verkehrsunfall Radolfzellerstraße

Jan 18, 2019
Verkehrsunfall Radolfzellerstraße
Fünf Personen wurden bei einem Verkehrsunfall am Nachmittag des 17. Januar in der Radolfzellerstraße verletzt. Bei einem von drei beteiligten Fahrzeugen wurde, für eine möglichst schonenden…

Jetzt sind die Landesinnenminister in der Pflicht

Mär 29, 2019
Finanzamt
BdSt-Präsident Reiner Holznagel zu Polizei-Zusatzkosten für Hochrisiko-Fußballspiele „Das Bundesverwaltungsgericht hat heute für Klarheit gesorgt – das begrüßen wir als Bund der Steuerzahler. Demnach…

Flugtaxis in deutschen Großstädten – gibt es keine anderen drängenden Probleme?

Mär 22, 2019
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer denkt an die Zukunft. So jedenfalls gab er sich vor einigen Tagen in Ingolstadt, als er der Vorstellung des ersten (noch flugunfähigen) Modells der Firma Airbus…

Gewusst wie – Gekochte Kartoffeln richtig aufbewahren

Mär 26, 2019
Kartoffelpüree mit grünem Spargel, Prosciutto und Parmesan. ©DKHV/Markus Basler
Mit einfachen Tricks bleiben die Knollen vom Vortag länger frisch Frische Kartoffeln überzeugen mit ihrem aromatischen Geschmack. Doch was, wenn vom Sonntagsessen noch leckere Salzkartoffeln…

Auskunftsanspruch von Scheinvätern und Kindern

Jun 08, 2019
Scheinvater - leiblicher Vater
Der Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV) begrüßt die Initiative des bayerischen Justizministers Georg Eisenreich und der Justizministerkonferenz Mütter zu verpflichten dem Scheinvater…

DIE FAMILIENUNTERNEHMER bei der codecentric AG in Solingen

Feb 12, 2019
Lothar Grünewald, Michael Hochgürtel, Marco van der Meer
Nur noch vier Tage in der Woche bei vollem Gehalt arbeiten, Home Office als Standard, ein Unternehmen mit agiler Organisation ohne Führungsebenen und ohne Vertrieb – kann so die Zukunft unserer…
Megaphone
Aug 23, 2018 12139

Ihr Artikel bei uns!

Weit gestreute Pressemeldungen und Inhalte bleiben im Trend. Schließlich kann man die…
rakete sceene
Aug 09, 2017 7391

Web-Content & Web-System

Joomla und andere Content Management Systeme stehen für Einfachheitaber auch für…
joyetech-ego-aio-silber
Mai 12, 2019 2489

Sind POD-Systeme die Zukunft der E-Zigarette?

Klein, handlich und komfortabel in der Anwendung - das sind die Eigenschaften, mit denen…
Immobilien am Hochrhien
Jun 21, 2018 2625

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok