Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Abitur nach 12 Jahren

Reifeprüfung bestanden, Note ausreichend

dihkKaum etwas schlägt in der deutschen Bildungslandschaft so hohe Wellen wie die Reform des Abiturs. „G8“ (achtjähriges Gymnasium) gilt als Inbegriff einer verkorksten Reform. Die Schüler klagen über Stress und Überforderung und finden nach Aussagen ihrer Eltern kaum noch Zeit für Sport, Musik oder gar Freizeit jenseits der Schule. Die Lehrer beklagen den Qualitätsverlust beim so genannten Turbo-Abitur. Der Grund: Es wurde versäumt, mit der Verkürzung der Schulzeit das Abitur auch inhaltlich zu reformieren. Doch anstatt nachzuarbeiten, rudern nun wieder viele Kultusminister zurück. Gesamtschulen, aber auch Gymnasien dürfen vielerorts G8- und G9-Klassen anbieten. Das Chaos ist perfekt, die Schullandschaft wird noch unübersichtlicher.

Gewichtige sachliche Gründe für ein Abitur nach zwölf Schuljahren

Im Zuge des demografischen Wandels erwirtschaften künftig immer weniger Menschen den Wohlstand der Gesellschaft. Es ist daher richtig, dass sich die Lebensarbeitszeit insgesamt verlängert. Das geschieht bereits durch ein späteres Renteneintrittsalter, muss aber auch durch einen früheren Berufseinstieg begleitet werden. In einer sich ständig wandelnden Arbeits- und Lebenswelt werden lebenslanges Lernen und Weiterbildung zum Normalfall. Die Erstausbildung kann heute bei weitem nicht mehr alles vermitteln, was für Beruf und Alltag gebraucht wird. Die kürzere Schulzeit ist daher ein Beitrag, mehr auf lebenslanges Lernen zu setzen sowie die Ausbildungszeiten denen vergleichbarer Industrienationen anzupassen.

Deutschland ist auf dem richtigen Weg

Das viel gescholtene „Turbo-Abi“ führt nicht in den Untergang des Abiturs. Das zeigt der Blick auf die Fakten: Der Anteil der Abiturienten wächst weiter. Hatten 2004 noch rund 25 Prozent der Schulabgänger das Abitur in der Tasche, so waren es 2010 bereits 31 Prozent. In Bundesländern, in denen das Abi bereits nach zwölf Jahren gemacht wurde, erzielten die G8-Schüler gute Ergebnisse wie die G9-Schüler, zum Teil sogar bessere. Sachsen und Thüringen, in denen die 12-jährige Schulzeit eine lange Tradition hat, liegen in deutschen Bildungsrankings vorn.

Die Herausforderung: Aus einer schwach gestarteten Reform eine Erfolgsgeschichte machen.

Die Wirtschaft fordert folgende Maßnahmen:

  1. Eine Vermischung von G8 und G9 in einer Schulform ist der falsche Weg. Gymnasien sollten konsequent beim achtjährigen Abitur bleiben. Unterschiedliche Geschwindigkeiten können sinnvoll sein, Sekundarschulen können auch in 13 Jahren zum Abitur führen. Ein unübersichtlicher Wirrwarr an Bildungsgängen ist aber zu vermeiden. Er verunsichert Familien und schränkt die Mobilität von Fachkräften ein.
  2. Die Lehrpläne müssen sich inhaltlich künftig stärker an der gesellschaftlichen Realität orientieren. Es kommt darauf an, ein fundiertes Allgemeinwissen zu vermitteln - kein fachliches Spezialwissen - und darüber hinaus Schlüsselkompetenzen wie selbstständiges Lernen, Problemlösefähigkeiten und Handlungskompetenz auszubilden.
  3. Länderübergreifende zentrale Abschlussprüfungen gewährleisten die bundesweite Vergleichbarkeit des Abiturs und schaffen Transparenz auch für die Unternehmen. Bayern, Sachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern sind hier auf dem richtigen Weg.
  4. G8 bedeutet folgerichtig auch, die Gymnasien zu Ganztagsschulen mit einer vollwertigen Mittagsverpflegung auszubauen. Ausrei­chende Pausen, Selbstlernphasen und körperliche Bewegung müssen den starren Unterrichtsrhythmus auflösen.
  5. Der Fachkräftemangel ist in technisch-naturwissenschaftlichen Berufen besonders groß. Dringend notwendig ist deshalb eine Aufwertung dieser Fächer im Abitur. Eine Naturwissenschaft sollte verpflichtend als Kern­fach im Abitur geprüft werden, eine weitere von den Schülern bis zum Ende der Schulzeit gewählt werden.

Mehr Busse zwischen Basel und Lörrach?

Jan 29, 2018
Bahn
Baden-Württemberg stellt an politischem Spitzentreffen eine Taktverdichtung zwischen Basel und Lörrach in Aussicht (Linie S6) Der Vertreter des Ministeriums für Verkehr Baden-Württemberg,…

Studienkreis lädt zur Woche der offenen Tür ein

Jan 18, 2018
Nachhilfe
Halbjahreszeugnisse: Familienstreit wegen schlechter Noten? Die Halbjahreszeugnisse geben nicht in allen Familien Anlass zur Freude. Bei fast der Hälfte aller Familien, deren Kinder in der Schule…

72 Prozent der Deutschen fürchten Wetter-Extreme

Jan 26, 2018
Grafik
München, 26. Januar 2018 – Die Bundesbürger fürchten sich vor extremen Wetter-Ereignissen und drängen darauf, die kritischen Folgen mit Umwelt-City-Projekten einzugrenzen (72 Prozent). Insbesondere…

Eins der führenden Bildrechtsportale, zu den Plänen von KodakOne

Jan 12, 2018
Copytrack Dashboard DE
Kodak kündigt neues Projekt “KodakOne” an und Aktie schießt in die Höhe. 2012 standen sie noch kurz vor dem Aus – mit neuen Konzepten kämpfen sie sich langsam zurück. Aber was ist dran am Hype um das…

Liam Gallagher am 25. Juli 2018 auf dem Marktplatz Lörrach

Jan 31, 2018
Liam Gallagher - ©ZVg
Der Ticket-Vorverkauf beginnt morgen, Donnerstag, 1. Februar 2018 Neun Jahre nach der Auflösung seiner Band Oasis kehrt Rock’n’Roll-Star Liam Gallagher mit seinem weltweit gefeierten Solo-Album…

AUTO BILD KLASSIK: Rallyes starten im Mai und September

Jan 03, 2018
Bei der 7. Bodensee-Klassik 2018 genießen die Teilnehmer einen traumhaften Blick auf die Seen der Gegend | AUTO BILD KLASSIK
Hamburg, 3. Januar 2017 – Sie sind ein fester Termin im Kalender von Oldtimer-Fans: Die Bodensee-Klassik und die Hamburg-Berlin- Klassik – die schönsten Rallyes im Norden und Süden, ausgerichtet von…

„Das Glücksgefühl fließt in die Musik“

Feb 06, 2018
Albert Würsch, 44, aufgewachsen in Guatemala und der Schweiz,  ist der Kopf der Band „Al-Berto & The Fried Bikinis“. Der Elektrotechnik Ingenieur ist jeweils ein halbes Jahr auf Reisen, zum Surfen oder zum Bouldern. Dort am rauschenden Meer oder in spannender Höhe mit bester Aussicht entsteht seine Musik, die nichts anderes ist, als die Wiedergabe des jeweiligen Glücksmoments.
Interview mit mit dem Guatemala-Schweizer Albert Würsch von „Al-Berto & The Fried Bikinis“ anlasslich des Folktreff Bonndorf Beim Folktreff spielt am 23. Februar eine Band namens „Al-Berto & The…

Volkskrankheit Burn-out: Mehr Arbeit, als uns guttut

Feb 01, 2018
Stress im Job macht krank!
Immer mehr Menschen leiden unter Burn-out. Oftmals liegt dessen Ursprung im Arbeitsleben begründet. Die Oberbergkliniken beleuchten die Ursachen und zeigen Wege aus der Überlastung auf. Die Zahlen…

Mehr Urlaub für die Ohren

Jan 29, 2018
Logo Radio Sylt
Schwarzwaldradio, Antenne Sylt und Kultradio bringen neue Tourismus-Radiokombi Deutschland auf dem Markt. Bereits seit einigen Monaten fallen die DAB+-Programme Schwarzwaldradio (bundesweit), Antenne…

„Mehr Kies“ für 1.510 Bauarbeiter aus dem Kreis Konstanz gefordert

Jan 12, 2018
„Mehr Kies“ – das verlangt die Bauarbeiter-Gewerkschaft in der anstehenden Tarifrunde. Die Löhne für die Beschäftigten auf heimischen Baustellen sollen um sechs Prozent steigen, so die IG BAU Südbaden.
Bau-Boom – Gewerkschaft fordert 6 Prozent mehr Lohn Lohn-Plus für Maurer, Zimmerer, Straßenbauer und Co. gefordert: Die rund 1.510 Bauarbeiter aus dem Landkreis Konstanz sollen mehr Geld verdienen.…

Versprochen? Gebrochen! Steuerentlastungen bleiben aus

Feb 09, 2018
Keine Steurererleichterung in Sicht
Koalitionsvertrag ist große Enttäuschung für die Steuerzahler Der Koalitionsvertrag zwischen CSU/CDU und SPD ist für den Bund der Steuerzahler eine Enttäuschung. Wichtige Reformen bleiben aus, Bürger…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen