Skip to main content
Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!
Kunst und Spielbanken – Eine Symbiose mit Geschichte
Leon Löwentraut, Fotograf: Sebastian Drüen, Rechte bei Leon Löwentraut
  • 08. Mai 2023

Kunst und Spielbanken – Eine Symbiose mit Geschichte

Von Jörg Schwarz | Journalismus, PR & Lyrik

Grand Opening der MERKUR SPIELBANK in Monheim am Rhein mit Gemälde „All Together“ von Leon Löwentraut

„Wir spielen alle, wer es weiß, ist klug.“ (Arthur Schnitzler)

Kunst und Kultur für Monheim am Rhein: Eigens für die Eröffnung der neuen MERKUR SPIELBANK Monheim hat Künstler Leon Löwentraut ein neues Gemälde angefertigt. Die Präsentation findet am Donnerstag, dem 11. Mai 2023, um 20 Uhr beim Grand Opening der MERKUR SPIELBANK Monheim,  An der Spielbank 1, statt.

Das großformatige Gemälde (250 x 300 cm – Acryl auf Leinwand) mit dem Titel „All Together“ symbolisiert, wie die Aspekte der Kunst und des Spiels miteinander verschmelzen.

Gedankenspiele des Künstlers

„Überall dort, wo Menschen aufeinandertreffen und interagieren“, berichtet Leon Löwentraut, „können wir faszinierende Momente des Glücks erleben. Von diesen Augenblicken des sozialen Austauschs habe ich mich bei diesem Werk inspirieren lassen.“

Das Spiel fasziniert die Menschheit seit jeher und scheint so alt wie sie selbst. Schon in der griechischen Mythologie würfelte Herkules mit einem Tempelwächter um die schönste Kurtisane der Stadt.

Faites vos jeux!

Die Geschichte der Spielbanken ist etwas jünger: Sie begann vor etwa 400 Jahren in einem mondänen Dogenpalast in der Lagunenstadt Venedig. Dort ging der menschliche Spieltrieb mit dem Wunsch nach Besitz eine mächtige Verbindung ein.

Von Venedig aus verbreitete sich das Konzept im 18. Jahrhundert in viele Residenzstädte Mitteleuropas. Die große Zeit der Spielbanken begann aber erst mit dem mondänen Reise-, Kur- und Bäderbetrieb im 19. Jahrhundert. Damals entstanden heute noch legendäre Häuser wie in Monte Carlo oder Baden-Baden.

Künstler verschiedenster Genres fühlen sich seit Jahrhunderten von der Atmosphäre und der Mystik, die die Casino-Szene umgibt, angezogen. Jetzt also:  Leon Löwentraut, der sich bereits mit 15 Jahren der Kunst verschrieben und damit alles auf eine Karte gesetzt hat.

Spielbanken und Kunst – Eine Tradition

Für die Spielbanken in Nordrhein-Westfalen ist die Präsentation eines Kunstwerks kein Novum, sondern Tradition. Arbeiten von Giganten der modernen Kunst wie Andy Warhol, Salvador Dalí, Otto Piene, Emil Schumacher oder Tom Wesselmann wurden bereits in den Casinos in Aachen, Bad Oeynhausen, Dortmund und Duisburg gezeigt.

Nun setzt die Merkur Spielbank Monheim diese Historie fort. Das großformatige Gemälde „All Together“ von Leon Löwentraut ziert den Bereich des Klassischen Spiels der MERKUR SPIELBANK Monheim und kann dort von allen Gästen dauerhaft bewundert werden.

Der erst 25-jährige Leon Löwentraut ist bekannt für seine energiegeladenen, farbgewaltigen Gemälde und seine Kunstaktionen. Der junge Künstler hat sich mit beeindruckender Geschwindigkeit einen Namen in der internationalen Kunstwelt gemacht: Seine Kunst ist weltweit gefragt, seine Ausstellungseröffnungen u.a. in New York, London, Wien, Venedig, Zürich, München, Madrid, Kopenhagen und Ibiza gelten als spektakulär. Auch auf internationalen Kunstmessen (u.a. Art Miami, Art Toronto, Art Karlsruhe) werden Werke von ihm gezeigt.

Seine Kunst begeistert und polarisiert. Er ist das Gesicht einer jungen Künstlergeneration, die der Szene neuen Schwung verleiht. Das Wirtschaftsmagazin Forbes wählte ihn unter die „30 under 30“ (die 30 wichtigsten Persönlichkeiten unter 30 Jahren).

Löwentraut betont: „Für mich bedeutet Kunst Freiheit!“ Sein Ziel: „Künstlerisch die Grenzen der Zeit überwinden.“


Ressort: Bildung und Kultur

Comments powered by CComment

Weitere Nachrichten


Warum knirscht der Schnee unter den Füßen?

Jan. 18, 2024
Jeder Schritt über den Schnee knirscht hörbar
Das ist der Grund für geräuschvolle Schritte in der kalten Jahreszeit In einigen Regionen hat es ordentlich geschneit, auch dort, wo „Schnee“ eher ein Fremdwort ist. Wer jetzt durch die perfekte…