Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

„Kirche wird sich verändern“

Erzbischof Burger setzt neue Diözesane Leitlinien in Kraft

Freiburg (pef). Die Erzdiözese Freiburg will sich an der Zukunft ausrichten und sich den gesellschaftlichen Veränderungen und Herausforderungen stellen: Erzbischof Stephan Burger hat dazu am Donnerstag (29. Juni) neue Diözesane Leitlinien (DLL) in Kraft gesetzt. Sie beschreiben die Entwicklungsmöglichkeiten für die nächsten zehn Jahre, benennen den Grundauftrag und verdeutlichen Grundhaltung und Werte im Erzbistum Freiburg. „Die Leitlinien wollen einen Rahmen aufzeigen, der eine Zukunftsentwicklung möglich macht“, sagte Erzbischof Burger im Festgottesdienst zur Einführung der Diözesanen Leitlinien am Hochfest der Apostel Petrus und Paulus im Freiburger Münster. Dabei sind die DLL nicht als ein umfassendes Handbuch der pastoralen Arbeit zu verstehen, sondern als ein Leitungs- und Führungsinstrument für eine verstärkte Reflexion des kirchlichen Handelns.

„Fragen der heutigen Zeit beantworten“

Im Vorwort der DLL beschreibt Burger selbst, warum das Erzbistum Freiburg die Pastoralen Leitlinien aus dem Jahr 2005 weiterentwickelt hat: „Wir verschließen die Augen nicht vor der zuweilen auch schmerzlichen Wirklichkeit, der wir uns zu stellen haben.“ Er begreift die Realität als Zeichen der Zeit, die im Licht des Evangeliums gedeutet werden müsse: „Wie die Zukunft aussehen wird, wissen wir heute noch nicht. Gewiss ist nur, dass sich die Kirche verändern wird.“

Erzbischof Burger ist überzeugt, dass es einer neuen Weichenstellung bedarf, wenn die Kirche auf die Fragen der heutigen Zeit Antworten finden will, die am Evangelium Maß nehmen: „Wir sind gehalten, unseren Beitrag einzubringen. Verstehen wir unseren Beitrag als geistlichen Weg, so werden sich neue Perspektiven eröffnen, wie wir als Kirche unsere Sendung leben können.“

Mehrmonatiger Beratungsprozess

Die Diözesanen Leitlinien sind das Ergebnis eines zweijährigen Beratungsprozesses im Erzbistum Freiburg. Der erste Entwurf war auf Basis der Gesprächsprozesse im Erzbistum Freiburg (Diözesanversammlung Freiburg 2013 und Karlsruhe 2014) und in Deutschland („Im Heute glauben“ 2011 - 2015) erarbeitet und im Oktober 2016 zur Diskussion gestellt worden. Zahlreiche Rückmeldungen aus der ganzen Erzdiözese Freiburg führten zu einem zweiten Anhörungsentwurf. Dieser wurde am 1. April von den diözesanen Räten und der Kirchensteuervertretung in einer gemeinsamen Sitzung diskutiert. Die Beratungen ergaben weitere Verbesserungsvorschläge, die Eingang in die finale Fassung fanden.

Erzbischof Burger dankt allen, die an der Entwicklung der Diözesanen Leitlinien mitgewirkt haben: „Mit welchem Engagement dies geschah, ist für mich sehr ermutigend, denn darin wird deutlich: Nach wie vor ist vielen die Zukunft unserer Kirche ein großes Herzensanliegen. Dies ist für uns alle ein Grund, auf den Geist der Kraft, der Liebe und Besonnenheit zu vertrauen!“

Herausforderungen und Optionen

Die Diözesanen Leitlinien gehen der Kernfrage nach, was es bedeutet, heute als Christin oder Christ an Gott zu glauben. Sie zeigen auf, dass bei der Suche nach zukunftsfähigen Antworten angesichts der gesellschaftlichen und kirchlichen Situation unserer Zeit drei große Herausforderungen erkennbar geworden sind:

Wie können wir unsere Beziehung zu Gott so leben, dass sie uns trägt und auch bei anderen die Frage nach Gott weckt?
Wie können wir in der Vielfalt, die unsere Gegenwart ausmacht, in der Nachfolge Jesu leben?
Wie können wir entschieden und profiliert dazu beitragen, dass das Evangelium unsere Gesellschaft inspiriert?

14 Prinzipien und 21 Konkretionen

Zu diesen Fragen wurden in den Diözesanen Leitlinien Prinzipien und Konkretionen ausgearbeitet. 14 Prinzipien sollen Grundlage für alle Entscheidungen sein. In 21 Konkretionen werden Schwerpunktsetzungen genannt, die sowohl mit Abschiedsprozessen als auch mit Neuaufbrüchen verbunden sind. Das Leitwort „Christus und den Menschen nah“ zeigt, dass das Evangelium Richtschnur allen Handelns ist.

Die Diözesanen Leitlinien sind Rahmen für den Einsatz aller, die in der Erzdiözese ehrenamtlich oder hauptberuflich im pastoralen und caritativen Dienst, in der Bildungsarbeit, in der Beratung oder in der Verwaltung tätig sind. Sie zeigen die Zielrichtung an und lassen innerhalb eines vorgegebenen Rahmens Freiraum für Entscheidungen und Ausgestaltungen, die der jeweiligen Situation angemessen sind. Details vor Ort möchte Erzbischof Burger ausdrücklich nicht regeln, sondern Raum für vielfältiges eigenes Engagement schaffen.

Die Diözesanen Leitlinien können hier heruntergeladen werden: www.ebfr.de/DLL

Tags: Kirche

„Mehr Kies“ für 1.510 Bauarbeiter aus dem Kreis Konstanz gefordert

Jan 12, 2018
„Mehr Kies“ – das verlangt die Bauarbeiter-Gewerkschaft in der anstehenden Tarifrunde. Die Löhne für die Beschäftigten auf heimischen Baustellen sollen um sechs Prozent steigen, so die IG BAU Südbaden.
Bau-Boom – Gewerkschaft fordert 6 Prozent mehr Lohn Lohn-Plus für Maurer, Zimmerer,…

Neujahrsaktion der Ahmadiyya Muslim Jamaat in Detmold

Jan 05, 2018
Aufräumaktion
Mitglieder der Ahmadiyya Muslim Jamaat Paderborn - Lippe säubern am Neujahrsmorgen den…

Seminare und Rundgänge bilden Rahmen der Gebäude.Energie.Technik

Jan 11, 2018
Auf der Messe Gebäude.Energie.Technik
Sonderthemen „Elektromobilität, Laden, Speichern“ und „Digitalisierung/Smart Home“ -…

Absicherung Helikopterlandung

Jan 15, 2018
AgustaWestland Da Vinci
Der gemeinsame Klinikneubau des Vincentius und des Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz…

Erste Hilfe am Hund Kurs bei den Johannitern in Freiburg

Jan 11, 2018
Hund und Katze
Wie man einen Mensch bei einem Notfall retten und betreuen kann, erlernt jeder…

Neue Muschelart für die Schweiz entdeckt

Jan 08, 2018
Muschel: Anodonta Exulcerata Porro
Dass in der gut erforschten Schweiz eine neue Tierart gefunden wird, passiert eher…

DIE JUNGEN UNTERNEHMER wählen Paolo Anania

Jan 04, 2018
Vorschlag für die Bildunterschrift: Der neue Regionalvorsitzende von DIE JUNGEN UNTERNEHMER in Niederrhein Paolo Anania. ©DIE JUNGEN UNTERNEHMER/Detlef Ilgner
Paolo Anania: Digitalisierung wird bei uns ganz oben auf der Agenda stehen DIE JUNGEN…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen