Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

RoboRAVE Germany Cyberspace 2020 – digitaler Roboterwettbewerb

Roboterwettbewerb RoboRAVE Germany 2018 Line-Following-Challenge ©Juri Junkov

Der Roboterwettbewerb RoboRAVE Cyberspace 2020 wird vom 7./8. November als digitaler Roboterwettbewerb durchgeführt. Anmeldungen sind noch bis zum Freitag, 6. November 24 Uhr. möglich. In den Herbstferien können sich Schüler*innen bei sogenannten „RoboRAVE Warm-ups“ online oder vor Ort vorbereiten. Der RoboRAVE Germany 2020 basiert auf dem Open Roberta Lab, einer offenen Robotik-Plattform des Fraunhofer Instituts.

Das Team des Fachbereichs Informatik/Technik/Robotik entwickelte den digitalen Wettbewerb, um auch unter den Bedingungen der Corona-Krise "Fun while Learning, Sharing, Teamwork" erlebbar zu machen.
Auf der Website www.roborave.de erklären zwei Schüler das neue Format des RoboRAVE CYBERSPACE. Dort sind auch Informationen über die Cyber-Challenges „Line Following“, „Labyrinth“ und „Rainbow“ zu finden.
„Wir haben das Open Roberta Lab erweitert und speziell für den RoboRAVE Cyberspace neue Challenges entwickelt,“ erklärt Fachbereichsleiter Lars Möllendorf. „Die Performance der teilnehmenden Roboter wird im Livestream übertragen, damit der RoboRAVE Germany auch online zum Event wird. Gleichgesinnte können sich zudem im Videochat treffen.“ Die Teilnahme am Live Videochat ist optional und freiwillig.
Das Portal ist für die Anmeldung offen. fünf Teams sind bereits angemeldet.

Zur Vorbereitung finden in den Herbstferien am Samstag, den 26. und 27. Oktober online und Präsenz-Kurse statt. Von 10-13 Uhr werden das Open Roberta Lab und die Challenges erklärt, wie die Sensoren in der Robotersimulation eingesetzt werden und wie die Roboter für die unterschiedlichen Aufgaben verändert werden können. Auf Übungstracks können die Programme getestet werden. Am Tag des Wettbewerbs müssen die Roboter allerdings unbekannte Tracks absolvieren.

Zur Auswahl stehen drei Challenges: Die Line Following Challenge, in der der Roboter einer Linie bis zum Hindernis am Ende folgen soll, dort wenden und wieder zurück fahren muss. Dabei erschweren Kreuzungen mit Sackgassen das Folgen der Linie. Bei der Rainbow Challenge werden die Pfade des Spielplans eingefärbt. Der Roboter soll die Pfade nacheinander in der Reihenfolge des Regenbogens jeweils bis zum Hindernis und zurück abfahren. Und in der Labyrinth Challenge entscheidet die Geschwindigkeit, wer am schnellsten durch das Labyrinth den Weg findet, siegt.

Wie immer gibt es Challenges unterschiedlicher Schwierigkeit für die drei Altersklassen ES (Elementary School, unter 10 Jahren), MS (Middle School, 10-13 Jahre) und HS (High School, 14-20
Jahre). Die Teilnehmer*innen dürfen die Altersklasse unabhängig von ihrem tatsächlichen Alter frei wählen.

Beim RoboRAVE Cyberspace gibt es keine Anmeldegebühr, trotzdem gibt es wieder Preisgelder zu gewinnen.
Das Team um Lars Moellendorf, Christina Neu, Fabio Lais, Yael Arn, Timo Schirmeier, Timon vom Stein und Fabian Girod hat die neuen Challenges gemeinsam entwickelt und programmiert. Fabio Lais hat die Anmelde- und Scoring-Software programmiert und das Open Roberta Lab integriert. Zum Online-Wettbewerb haben Timon vom Stein und Fabian Girod ein Erklärvideo gefilmt und auf dem phaenovum Youtube Kanal eingestellt.

Das Unternehmen Busch Vacuum Solutions unterstützt auch den diesjährigen RoboRAVE Cyberspace. Geschäftsführer Sami Busch ist überzeugt, dass die Bedeutung von Künstlicher Intelligenz (KI) für den Wirtschaftsstandort Deutschland von großer Bedeutung ist, „Wichtig ist uns, Kinder und Jugendliche frühzeitig an die Informationstechnologie heranzuführen und zu begeistern. Der Roboterwettbewerb RoboRAVE bietet dafür einen ansprechenden spielerischen Zugang für Kinder und Jugendliche, die wir gerne unterstützen“, erläutert Sami Busch das Engagement seines Unternehmens.

„Dieser Wettbewerb ist mit seiner internationalen Ausrichtung und mit dem Anspruch an die Teams, durch Know-How, Teamarbeit und das Teilen des Wissens ein Beitrag auch für die frühzeitige Berufsorientierung und Förderung der Fachkräfte im MINT-Bereich. Ohne die finanzielle Unterstützung durch ansässige Unternehmen ließe sich ein solcher Roboterwettbewerb nicht ausrichten“, freut sich Helga Martin, kaufmännische Geschäftsführerin phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck e.V. „Weitere lokale Unterstützer des Roboterwettbewerbs RoboRAVE sind die BBBank Lörrach sowie die Unternehmen Endress+Hauser InfoServe, Step Computer und Datentechnik, Inteso, eschbach, ETU und Energiedienst.“

Seit 2016 richtet das phaenovum Schülerforschungszentrum Lörrach-Dreiländereck e.V. den internationalen Roboterwettbewerb RoboRAVE Germany aus. Nachdem der Wettbewerb infolge der Pandemie im Frühsommer 2020 abgesagt werden musste, findet er nun digital statt.

In den Jahren 2016, 2017, 2018 war Lörrach das Ziel junger, internationaler Programmierer; nicht nur aus der Region und grenzüberschreitend kamen die Robo-RAVE-Teams im Alter zwischen 10 und 20 Jahren. Aus Europa, Afrika und Asien kamen die Teilnehmer, d.h. aus China, Ägypten, Polen, Frankreich und der Schweiz sowie Gäste aus den USA.

Drucken

Kommentare powered by CComment

rakete sceene
Aug 09, 2017 17217

Web-Content & Web-System

Joomla und andere Content Management Systeme stehen für Einfachheitaber auch für…
Wohnen am Hochrhein - Hans Thoma Blick ©Gerald Kaufmann
Jun 21, 2018 13369

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…
Megaphone
Aug 23, 2018 58340

Ihr Artikel bei uns!

Weit gestreute Pressetexte und Inhalte bleiben im Trend. Schließlich kann man die Wege,…