Skip to main content
Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!
Erstellung eines Geschäftsplans für ein kleines deutsches Unternehmen im Jahr 2024
Dein Ladenlokal ©Gerald Kaufmann
  • 19. Februar 2024

Erstellung eines Geschäftsplans für ein kleines deutsches Unternehmen im Jahr 2024

Von Redaktion

– die 10 wichtigsten Schritte

Im Grunde brauchen alle Unternehmen einen Geschäftsplan. Ein solcher ist nicht nur wichtig für die Zielsetzung, sondern hilft auch beim Ressourcen- und Risikomanagement. Ferner ist er unerlässlich, um potenzielle Geldgeber wie Investoren zu überzeugen. Aus diesem Grund haben wir hier die 10 wichtigsten Schritte für die Erstellung eines Geschäftsplans im Jahr 2024 zusammengetragen. Unser Fokus liegt auf kleinen Unternehmen in Deutschland.

Schritt 1: Unternehmen beschreiben

Der erste Schritt umfasst eine kurze Beschreibung des Unternehmens. Dabei geht es unter anderem darum, in welcher Branche die Firma tätig ist und welche Vision sie verfolgt. An dieser Stelle sollte auch auf die Grundwerte des Unternehmens eingegangen werden.

Schritt 2: Dienstleistungen und Produkte vorstellen

Einer der wichtigsten Punkte ist selbstverständlich, was für Dienstleistungen und Produkte das Unternehmen anbietet. Es ist sinnvoll, möglichst tief ins Detail zu gehen. Vor allem sollten Alleinstellungsmerkmale hervorgehoben werden. Die wichtigste Frage ist, was das eigene Angebot von dem der Konkurrenz abhebt.

Schritt 3: Organisationsstruktur aufführen

Jedes Unternehmen ist anders organisiert. Daher braucht es im Geschäftsplan eine klare Organisationsstruktur, bei der sowohl Schlüsselmitarbeiter als auch Vorgesetzte aufgeführt werden. Selbst kleine Unternehmen mit wenigen Mitarbeitern sollten nicht auf diesen Schritt verzichten.

Schritt 4: Markt analysieren

Wie erfolgversprechend ein bestimmtes Konzept ist, hängt stark von dem Markt ab. Zum einen sollte das Unternehmen seine Zielgruppe definieren, zum anderen müssen Konkurrenten analysiert werden. Diese Informationen helfen dabei, mögliche Chancen auszumachen und Trends zu identifizieren.

Schritt 5: Finanzbedarf festlegen

Wenig überraschend muss sich jedes Unternehmen mit Finanzen auseinandersetzen, denn jede Geschäftsidee hat einen gewissen Finanzbedarf. Dieser Finanzbedarf muss ermittelt werden. Ferner müssen Unternehmen schauen, wie sie die erforderlichen finanziellen Mittel bereitstellen. Sollte das Eigenkapital nicht ausreichen, braucht es staatliche Fördermittel, einen Kredit oder die Unterstützung von Investoren.

Schritt 6: Risiken analysieren

Niemand befasst sich gerne mit Risiken, aber es gibt nun mal keine Garantie dafür, dass alles ohne Komplikationen vonstattengeht. Daher müssen Unternehmen ihre Risiken analysieren und zusätzlich dazu Strategien zu deren Bewältigung oder zumindest Minimierung ausarbeiten.

Schritt 7: Marketingstrategie ausarbeiten

Marketing ist bekanntermaßen der Schlüssel zum Erfolg. Wie eine Marketingstrategie im Spezifischen ablaufen sollte, hängt von verschiedenen Faktoren wie der Branche, dem Markt und den Unternehmenszielen ab. Das macht es umso wichtiger, sich über diesen Punkt ausreichend Gedanken zu machen. Andernfalls wird das Werbebudget möglicherweise unnötig verschwendet.

Schritt 8: Notfallplan entwerfen

Es ist schon mal gut, sich mit der Bewältigung und Minimierung von Risiken zu befassen. Das reicht aber nicht immer aus. Damit ein unvorhergesehenes Ereignis dem Unternehmen nicht das Genick bricht, braucht es einen Notfallplan. Der Notfallplan sollte beispielsweise aufzeigen, wie sich Mitarbeiter in schwierigen Situationen verhalten.

Schritt 9: Messkriterien für den Fortschritt festlegen

Fortschritt kann gemessen werden, aber nicht alle Messkriterien sind gleichermaßen von Relevanz. Daher müssen Unternehmen festlegen, welche Key Performance Indicators (KPIs) für ihre Geschäftstätigkeit entscheidend sind. Das wiederum unterstützt sie dabei, den Überblick über Erfolge und Misserfolge zu behalten.

Schritt 10: Wichtigste Punkte zusammenfassen

Am Ende des Geschäftsplans sollten noch mal alle zuvor genannten Punkte zusammengefasst werden. Dabei bietet es sich auch an, einen kurzen Ausblick in die Zukunft zu wagen. Potenzielle Geldgeber interessieren sich schließlich dafür, wo sich das Unternehmen in den nächsten 5, 10 oder 20 Jahren sieht.


Ressort: Wirtschaft

Comments powered by CComment

Weitere Nachrichten