Skip to main content
Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!
ROMIUS Stiftung überreicht Rekord-Spendenscheck in Höhe von 198.170 Euro
Spendenscheckübergabe ©Roche ROMIUS
  • 19. Februar 2024

ROMIUS Stiftung überreicht Rekord-Spendenscheck in Höhe von 198.170 Euro

Von Beatrixe Linder | ROMIUS Stiftung

Roche-Mitarbeitende spenden über 99.000 Euro und Roche verdoppelt

Mit einem Betrag von insgesamt 198.170 Euro unterstützt die ROMIUS Stiftung fünf soziale Organisationen, die von Roche-Mitarbeitenden vorgeschlagen wurden. Anlässlich der ROMIUS Weihnachtsspendenaktion spendeten Mitarbeitende an allen Roche-Standorten in Deutschland über 99.000 Euro für den guten Zweck. Die Spenden wurden von den deutschen Roche-Gesellschaften verdoppelt und über die ROMIUS Stiftung koordiniert.

Dr. Marc Bächli, Vorsitzender des ROMIUS Stiftungsrates, überreichte gemeinsam mit dem Stiftungsratsmitglied Ulrich Winkel, den Stiftungsvorständen Dagmar Baake (Vorsitzende) und Beatrixe Linder sowie der Betriebsratsvorsitzenden der Roche Pharma AG Claudia Brosius den symbolischen Spendenscheck an die fünf ausgewählten Organisationen. Neben dem Förderverein für krebskranke Kinder e.V. in Freiburg wurden auch die Organisation „Mein Herz lacht e.V.“ in Rutesheim, die Interessengemeinschaft KIWI e.V. zur Förderung der Kinder der Würzburger Intensivstation, die Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig e.V. sowie die Kinderonkologie Schwabing der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin in München berücksichtigt. Die ausgewählten Organisationen unterstützen Familien mit schwerkranken bzw. schwerstmehrfach-behinderten Kindern und ermöglichen ihnen Entlastung.

„Ich danke allen Roche-Mitarbeitenden in Deutschland, die sich an dieser Aktion beteiligt haben und freue mich wirklich sehr über das große soziale Engagement und die überaus hohe Spendenbereitschaft“, so Dr. Marc Bächli. „Wir haben mit dieser Spendenaktion ein absolutes Rekordergebnis erzielt. Die Spendensumme wird nun zu gleichen Teilen an die fünf Organisationen aufgeteilt.“ 

„Wir sind überwältigt von der großen Spendensumme und freuen uns sehr über diese tolle Förderung!“ so Heide Serra vom Förderverein für krebskranke Kinder in Freiburg. „Herzlichen Dank an alle Roche-Mitarbeitenden, die sich an dieser Spendenaktion beteiligt haben. Mit dieser großzügigen Spende kann nun ein Teil der Ausstattung im neuen Elternhaus der Universitätsklinik Freiburg finanziert werden, um den Familien in der schweren und sehr belastenden Zeit einen Ort der Ruhe und Besinnung anbieten zu können.“

„Dies ist eine unglaubliche Wertschätzung, die Sie uns mit dieser großen Summe entgegenbringen“, so Kristin Paarmann von der Elternhilfe für krebskranke Kinder e.V. in Leipzig. „Es erleichtert unsere Arbeit sehr, denn nun können wir das vorgeschlagene Projekt ‚Beraten ohne Barrieren‘ umsetzen und den Umbau der Sanitäranlagen in der Nachsorge-Beratungsstelle sowie eine barrierefreie und übersetzte Webseite finanzieren. Wir freuen uns riesig.“

Und Ina Schmolke, 1. Vorsitzende von KIWI e.V. unterstreicht: „Auch wir sind überwältigt von der Rekordsumme, die bei dieser Aktion zusammenkam und danken der ROMIUS Stiftung und allen Teilnehmenden von Roche recht herzlich. Es ist eine große Freude, dass wir mit Ihren Spenden nun die Anschaffung eines dringend benötigten Transportinkubators für frühgeborene Babys, die in andere Kliniken verlegt werden müssen, unterstützen können. Denn ein gesundes Kind ist nicht selbstverständlich.“

Gail McCutcheon, Vorsitzende der Organisation „Mein Herz lacht“ ergänzt: „Wir sind eine Community für Eltern mit körperlich, geistig oder seelisch beeinträchtigten Kindern. Erfahrene Eltern stehen mit Rat und Tat anderen Eltern zur Seite, denn schwerkranke und behinderte Kinder brauchen glückliche und starke Eltern, um im Leben voranzukommen. Deshalb freuen wir uns riesig über diese großartige Summe, mit der wir sehr viele Eltern mit unseren Seminaren und Einzelcoachings stärken können.“

Und Stefanie Umbach vom Sportteam der Kinderonkologie Schwabing betont: „Auch ich möchte mich von ganzem Herzen bei allen Teilnehmenden der Spendenaktion für die überaus großzügige Spendensumme bedanken. Damit haben wir überhaupt nicht gerechnet. Das Sportteam setzt sich dafür ein, dass krebskranke Kinder und Jugendliche während der Therapie die Möglichkeit haben, in Bewegung zu bleiben, und sich auch nach ihrer Akuttherapie für ein aktives Leben entscheiden. Die Sporttherapien werden individuell an die Bedürfnisse der Patient:innen angepasst und können dadurch die Lebensqualität stark verbessern. Mit Ihren Spenden können wir nun das Projekt weiter ausbauen und sogenannte Blazepod-Sets sowie weiteres Sport- und Unterrichtsmaterial anschaffen. Es ist so eine große Freude und ich danke Ihnen allen auch im Namen der Familien und Kinder sehr für dieses tolle Ergebnis.“

Bildunterschrift Scheckübergabe:

Strahlende Gesichter bei der Übergabe der Rekordspendensumme (von links nach rechts): Claudia Brosius, Beatrixe Linder, Kristin Paarmann, Gail McCutcheon, Ina Schmolke, Dr. Marc Bächli, Monika Wohlfart, Ulrich Winkel, Dagmar Baake, Heide Serra.

Foto: ROMIUS Stiftung

1. Förderverein für krebskranke Kinder e.V., Freiburg i. Br. 

Der Förderverein für krebskranke Kinder e.V. Freiburg ist eine gemeinnützige Organisation, die sich um Familien mit krebskranken Kindern kümmert. Alle Spenden fließen seit der Gründung des Vereins vor 40 Jahren in das alte und jetzt neue Elternhaus sowie in weitere Projekte wie z.B. die Geschwisterspielstube, psychosoziale Betreuung, Trauerbegleitung für verwaiste Eltern, Hausbesuche für krebskranke Kinder und vieles mehr. (https://www.helfen-hilft.de/

2. Mein Herz lacht e.V. , Rutesheim

„Mein Herz lacht“ ist eine Community für Eltern mit körperlich, geistig oder seelisch beeinträchtigten Kindern. Erfahrene Eltern stehen mit Rat und Tat anderen Eltern zur Seite, denn schwerkranke und
behinderte Kinder brauchen glückliche und starke Eltern, um im Leben voranzukommen. Dies erfolgt in lokalen Elterngruppen vor Ort, in Webmeetings oder der Online-Community. Das vorgeschlagene Projekt "Behinderte Kinder brauchen starke Eltern" beinhaltet Austausch, Fachseminare und Einzelcoaching, um die Eltern zu stärken. Dies soll u.a. mit dem Aufbau eines Wikis für den Wissenstransfer unterstützt werden. Das Wissen aus allen Angeboten wird gesammelt, verarbeitet und für die Eltern-Community sowie die breite Öffentlichkeit in Form eines Podcasts und in Social-Media-Beiträgen aufbereitet, damit weitere Eltern von diesem Wissen profitieren. (https://www.meinherzlacht.de/)

3. KIWI - Interessengemeinschaft zur Förderung der Kinder der Würzburger Intensivstation e.V.

Eltern, Pflegepersonal und Ärzte der Kinderintensivstation der Universitätsklinik Würzburg haben im Jahr 1990 den Verein „Interessengemeinschaft zur Förderung der Kinder der Würzburger Intensivstation e.V.“ (KIWI e.V.) gegründet. KIWI e.V. hat als Ziel, die kleinen Patienten, deren Eltern und das Personal der Intensivstation in jeder Hinsicht zu unterstützen: unter anderem durch den Unterhalt einer Elternwohnung und ergänzende Ausstattung der Kinderintensivstation. Das aktuelle Projekt beinhaltet die Anschaffung eines Transportinkubators, falls Frühchen in andere Kliniken verlegt werden müssen.
(https://kiwiev.de/)

4. Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig e.V. 

Um dem Bedarf der psychosozialen Betreuung auch nach der Intensivtherapie gerecht werden zu können, wurde die Beratungsstelle für Ambulante Psychosoziale Nachsorge unter dem Dach der Elternhilfe für krebskranke Kinder Leipzig e. V. für Familien mit an Krebs erkrankten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen gegründet. Zur akuten Krisensituation, in der sich Familien mit einem krebskranken Kind befinden, kommen oft auch Fluchthintergrund, kulturelle Unterschiede und soziale Isolation erschwerend hinzu. (https://www.elternhilfe-leipzig.de/

5. Kinderonkologie Schwabing der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin, München 

Das Sportteam der Kinderonkologie Schwabing setzt sich dafür ein, dass krebskranke Kinder und Jugendliche während der Therapie die Möglichkeit haben, in Bewegung zu bleiben, und sich auch nach ihrer Akuttherapie für ein aktives Leben entscheiden. Die Sporttherapien werden individuell an die Bedürfnisse der Patient:innen angepasst und können dadurch die Lebensqualität stark verbessern und Abwechslung in den Klinikalltag bringen. (https://www.muenchen-klinik.de/krankenhaus/schwabing/kinderkliniken/kinderheilkunde-jugendmedizin/)

 

ROMIUS Stiftung
Die ROMIUS Stiftung, Stiftung des bürgerlichen Rechts der Roche Deutschland Holding GmbH, der Roche Diagnostics GmbH und der Roche Pharma AG, fördert Zwecke des öffentlichen Gesundheitswesens. Insbesondere sollen durch die Aktivitäten der Stiftung Wissenschaft und Forschung gefördert, hilfsbedürftige Personen unterstützt sowie Beiträge zur Entwicklungshilfe und Völkerverständigung geleistet werden. (http://www.romius.de/).

 


Ressort: Lörrach

Comments powered by CComment

Weitere Nachrichten


Weniger Pestizide, mehr Umweltschutz

März 18, 2024
Nützlingswiesen wie Rollrasen
DBU-Förderinitiative: Drei Millionen Euro für ein Dutzend Projekte Osnabrück. Rund drei Millionen Euro Förderung, insgesamt fast ein Dutzend unterstützte Projekte: Dieses Jahr findet eine bundesweite…

Wo Architektur und Kirche sich begegnen

März 22, 2024
Kirche Kurzrickenbach innen
Architektur-Studierende der HTWG Hochschule Konstanz entwickelten in Zusammenarbeit mit der Gemeinde „Open Place“ neue Raumkonzepte für die Kirche Kurzrickenbach. In fünf temporären Ausstellungen…