Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Erfolgreich beim Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“

Paula Fischer, Vitamin C

- Vier erste Plätze, zwei zweite Plätze und einen dritten Platz

13 phaenovum-Schüler und Schülerinnen präsentierten in Balingen am 29. und 30. April 2021 beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“ in der Sparte „Schüler experimentieren“ insgesamt 9 Projekte in den Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Mathematik, Physik und Geo- und Raumwissenschaften, mit sehr guten Ergebnissen. Ausgezeichnet wurden sie mit vier ersten Plätzen, zwei zweiten Plätzen und einen dritten Platz sowie vier Sonderpreisen.

13 Schüler und Schülerinnen des phaenovums reichten 9 Projekte ein, eine Schülergruppe sogar zwei. Alle Schüler und Schülerinnen wurden mit einer Platzierung oder einem Sonderpreis ausgezeichnet. Der Anteil der Mädchen war mit 70 % bei den phaenovum-Schüler und Schülerinnen gegenüber dem Gesamtwettbewerb mit 41 % wieder sehr hoch. Wie schon der Regionalwettbewerb wurde auch der Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“ mit Online-Präsentationen der Schülerforschungsarbeiten für die Jury und einer Online-Preisverleihung digital durchgeführt.

Im Fachgebiet Arbeitswelt erzielte Maxim Rasch (13), Hans-Thoma-Gymnasium, mit „Dance-Music – Tanz deine eigene Musik“ den Landessieg. Maxim entwickelte ein Instrument, welches sich durch Körperbewegung spielen lässt. Mit Hilfe einer Kamera und einer Software hat er Körperbewegung beim Tanzen in Musik umgerechnet. Betreuer*innen des Projekts sind Renate Spanke und Tobias Spanke. Im Fachgebiet Biologie konnten sich die phaenovum-Schüler und Schülerinnen Sebastian Page (14) und Silvia Page (12), beide Hans-Thoma-Gymnasium, mit ihren Projekt „Hefe, Mist und Co.“ über einen zweiten Platz freuen. Die Schülerinnen untersuchten welche Alternativen es zu käuflichen Kompostbeschleunigern gibt. Betreut wurden sie von Renate Spanke.

Lara Kulic (14) vom Einstein-Gymnasium in Kehl, hat für ihre experimentellen Arbeiten einen weiten Weg auf sich genommen und diese, solange es die pandemische Lage zuließ, im phaenovum-Labor in Lörrach durchgeführt. Ausgezeichnet wurde sie für ihr Projekt „Pflanzen gegen Bakterien“ mit dem dritten Platz und einem Sonderpreis. Betreut wurde sie von Dr. Christiane Talke-Messerer (phaenovum) und Dr. Sabine Kiefer (Einstein-Gymnasium) betreut.

Im Fachgebiet Chemie überzeugte Paula Fischer (13), Hans-Thoma-Gymnasium, die Jury mit dem Projekt „Heimlicher Vitamin-C-Killer im Gemüsegarten“ und wurde mit dem Landessieg ausgezeichnet. Sie untersuchte ob ein gesunder Vitamin-C-haltiger Smoothie Vitamin C verliert, wenn bestimmte Obst- und Gemüsesorten beigemischt werden. Dafür entwickelte sie sogar eine geeignete Analysenmethode. Betreut wird sie von Dr. UIla Plappert-Helbig und Dr. Christiane Talke-Messerer.

Drucken

Kommentare powered by CComment

Wohnen am Hochrhein - Hans Thoma Blick ©Gerald Kaufmann
Jun 21, 2018 14592

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…
Megaphone
Aug 23, 2018 70835

Ihr Artikel bei uns!

Weit gestreute Pressetexte und Inhalte bleiben im Trend. Schließlich kann man die Wege,…
rakete sceene
Aug 09, 2017 18813

Web-Content & Web-System

Joomla und andere Content Management Systeme stehen für Einfachheitaber auch für…