Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Kuck mal – Kumi! Mehr Lehrer gleich mehr Bildungsgerechtigkeit

Kukuksuhr-Adventskalender

Die von Kreisrätin Elvira Horn initiierte Adventsaktion für eine Optimierung der Lehrerversorgung hier im idyllischen Kreis Waldshut richtet sich an das von Lehrern sogenannte „Kumi“ – Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden – Württemberg, insbesondere an Frau Kultusministerin Dr. Eisenmann.

In diesen außerordentlichen Zeiten wurde deutlich, welchen überaus wichtigen Stellenwert der Schulbesuch einnimmt. Kinder und Jugendliche erfahren neben den Lernmöglichkeiten in der Schule Verlässlichkeit, positive soziale Interaktion und geregelte Strukturen, was manchen außerhalb der Schule fehlt.
Die coronabedingten Lehrer- und damit verbundenen Stundenausfälle bringen die seit Jahren anstehende dringendst notwendige Optimierung der Lehrerversorgung im ländlichen Raum verstärkt ins Bewusstsein.

Diese Optimierung fordern die Akteure unter Einbeziehung der Öffentlichkeit mit der Adventsaktion "Kuck mal – Kumi! — Mehr Lehrer = mehr Bildungsgerechtigkeit" ein.

Der pinke Adventskalender in Form einer Kuckucksuhr mit dem Wappen vom Landkreis Waldshut fährt an 24 Tagen durch den Kreis. Unterschiedliche Klassen, Eltern und Menschen, die von einer optimierten Bildung profitieren, öffnen jeden Tag ein neues Türchen. Dahinter verbirgt sich ein Brief an Frau Dr. Eisenmann mit praktikablen und umsetzbaren Vorschlägen zum Thema Lehrerversorgung wie beispielsweise schnellere feste Verträge, denn Befristungsketten drücken weder eine Wertschätzung gegenüber angestellten Lehrern aus, noch haben diese Planungssicherheit. Aufgrund dessen wandern etliche Lehrer in die nahe gelegene Schweiz ab. Dies gilt es zu verhindern. Zudem könnte man Lehrern aus der Schweiz und aus Österreich hier eine Verbeamtung anbieten, um so Lehrkräfte zu gewinnen.


Es werden auch Menschen, die gerne hier im Landkreis leben, porträtiert. Denn unsere Region ist malerisch und kulturell reich und ihre kleinen und großen Bewohner haben das im Grundgesetz verankerte Recht auf die freie Entfaltung ihrer Persönlichkeit und die Gleichbehandlung im Bildungssystem. Die Politiker haben die Aufgabe, diese Gesetze überall gleichermaßen umzusetzen. Kinder und Jugendliche haben auch im ländlichen Raum das Recht, ihre Persönlichkeit mittels optimaler Bildungschancen frei entfalten zu können. Der Staat hat auch die Aufgabe, der Bildungsgerechtigkeit dadurch Rechnung zu tragen, dass Schulen im ländlichen wie städtischen Raum eine vergleichbare Lehrerzuweisung und Ausstattung zugute kommen.
Da die Schülerinnen und Schüler von heute die Gesellschaftsgestalter, Entscheidungsträger, Arbeitnehmer und Arbeitgeber von morgen sind, muss endlich mehr und besser in Bildung investiert werden. Zudem ist es eine Tatsache, dass unzureichende Bildung langfristig mehr kostet als die rechtzeitige Investition in Bildung, was Aufgabe der Politik ist.


Mit dieser Aktion vernetzen und unterstützen wir uns gegenseitig mit dem Ziel, gewinnbringende Veränderungen herbeizuführen. Damit wollen wir unseren Beitrag zum Gemeinwohl aller leisten.
Wir freuen uns auf einen konstruktiven Austausch mit Frau Dr. Eisenmann bzw. Vertretern aus dem Ministerium und eine rasche Umsetzung unserer Vorschläge. Deswegen sind Frau Dr. Eisenmann

bzw. Vertreter aus dem Ministerium eingeladen, einer Türchenöffnung beizuwohnen, um dann ins Gespräch zu kommen.

Die Auftaktveranstaltung beginnt am 1.12. um 10. 30 Uhr an der Hans- Thoma- Gemeinschaftsschule in Bad Säckingen. Interessierte, die der Aktion nicht vor Ort beiwohnen können, können diese auf der Homepage kuckmal.info mitverfolgen.

Kommentare powered by CComment

rakete sceene
Aug 09, 2017 17204

Web-Content & Web-System

Joomla und andere Content Management Systeme stehen für Einfachheitaber auch für…
Megaphone
Aug 23, 2018 58288

Ihr Artikel bei uns!

Weit gestreute Pressetexte und Inhalte bleiben im Trend. Schließlich kann man die Wege,…
Wohnen am Hochrhein - Hans Thoma Blick ©Gerald Kaufmann
Jun 21, 2018 13359

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…