Skip to main content
Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!
Neues Netzwerk möchte die Sichtbarkeit des Landkreises bei Fachkräften erhöhen
Die Vertreterinnen und Vertreter der Partner sowie der Wirtschaftsregion Südwest GmbH bei der Auftaktveranstaltung des neuen Netzwerks zur Gewinnung und Bindung von Fachkräften ©WSW
  • 30. April 2024

Neues Netzwerk möchte die Sichtbarkeit des Landkreises bei Fachkräften erhöhen

Von Andrea Flum | Wirtschaftsregion Südwest GmbH

Auf Initiative der Wirtschaftsregion Südwest GmbH (WSW) gründeten 26 Unternehmen, Institutionen und Kommunen aus dem Landkreis Waldshut ein neues Netzwerk zur Gewinnung und Bindung von Fachkräften. Während im Landkreis Lörrach bereits seit etwas mehr als zehn Jahren ein solches Netzwerk besteht, waren die Versuche, im Landkreis Waldshut ein ähnliches Projekt zu starten, in der Vergangenheit gescheitert. Umso mehr freute sich Alexander Maas, Geschäftsführer der WSW, dass es bei diesem Anlauf eine so großartige Resonanz gab „Bereits am Ende unserer Online- Informationsveranstaltung Anfang März haben elf Arbeitgeber zugesagt, dem Netzwerk beizutreten. In den Tagen danach kamen weitere 15 Partner hinzu.

Die Themen Fachkräftegewinnung und –bindung sowie Standortmarketing stehen bei der regionalen Wirtschaftsförderung der Landkreise Lörrach und Waldshut weit oben auf der Agenda und werden durch verschiedene Netzwerke und Formate vorangetrieben. „Unsere Erfahrung im Landkreis Lörrach hat gezeigt, dass eine absolute Win-win-Situation entsteht, wenn wir bei diesen Themen eng mit Unternehmen, Institutionen und Kommunen zusammenarbeiten“ so Andrea Flum, Projektleitung Marketing und Kommunikation bei der WSW. „Wir freuen uns deshalb sehr, dass sich so viele mutige Unternehmen im Landkreis Waldshut gefunden haben, die sich nun mit uns auf den Weg machen werden, die Sichtbarkeit des Landkreises Waldshut bei Fachkräften zu erhöhen“.

Besonders erfreut zeigen sich die Initiatoren darüber, dass dem Partnernetzwerk Betriebe unterschiedlichster Größe und Branchen angehören und diese aus verschiedenen Ecken des Landkreises kommen. „Dies gewährleistet, dass ein buntes Meinungsbild und unterschiedliche Perspektiven in die Netzwerkarbeit einfließen“ so Kai Müller, Wirtschaftsbeauftragter des Landkreises Waldshut bei der WSW.

„Einem kostenpflichtigen Netzwerk beizutreten, das noch keine Erfolge nachweisen kann, das ist schon ein mutiger Schritt“ findet Flum. Umso mehr freue man sich, dass sich so viele Betriebe gefunden haben, die sich von Beginn an aktiv einbringen möchten. Einige Partner hatten bereits in anderen Formaten und Netzwerken Kontakt zur WSW, für manche ist es die erste Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung. Der allgemeine Konsens hat sich jedoch schnell herauskristallisiert: Das Netzwerk möchte den Landkreis bei Fachkräften und ihren Familien sichtbarer machen, Mitarbeitende anziehen, fördern und in der Region halten.

Allem voran wurde jedoch deutlich der Wunsch nach Networking und regelmäßigem Austausch zu aktuellen Herausforderungen geäußert. Die Firmen wünschen sich allesamt eine gute Zusammenarbeit mit den anderen Unternehmen und suchen den fachlichen Dialog. Während der Arbeitsphasen und auch den Pausen wurde diese Möglichkeit zum persönlichen Austausch bereits rege genutzt. Die Ergebnisse des Tages wurden festgehalten und die nächsten Schritte geplant: Noch vor der Sommerpause soll es ein weiteres Treffen geben, bei dem sich die Partner auch mit dem bereits bestehenden Netzwerk des PersonalerForums Südwest austauschen können, und eine Arbeitsgruppe wird sich mit dem Thema Marke befassen.

Das Motto der Auftaktveranstaltung war an diesem besonderen Tag überall sichtbar: „Mit Mut fangen die schönsten Geschichten an“. Dass diese Geschichte erfolgsversprechend wird, darin waren sich alle Anwesenden einig.


Ressort: Waldshut

Comments powered by CComment

Weitere Nachrichten


Dem Geheimnis der 100-Jährigen auf der Spur

Mai 23, 2024
Älteres Paar am Strand
Bad Mergentheim - Rund 25.000 Menschen gibt es in Deutschland, die 100 Jahre oder sogar älter sind. Knapp 20.000 derjenigen, die die Jahrhundertschwelle überschritten haben, sind Frauen. Was ist ihr…