Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Mehr als 40 Teilstipendien für Schüleraustausch-Programme

Austauschschüler beim Einführungswochenende in New York im August 2017 / (c) Ayusa-Intrax

Ein Auslandsaufenthalt während der Schulzeit scheitert nicht selten an fehlenden Finanzierungsmöglichkeiten. Die Kultur- und Austauschorganisation Ayusa-Intrax vergibt für das Schuljahr 2019/2020 wieder über 40 Teilstipendien im Bereich finanzielle Notwendigkeit, Sport und soziales Engagement. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie den Hinweis veröffentlichen.

Berlin -  Auslandserfahrungen dürfen in Zeiten der Globalisierung in keinem Lebenslauf mehr fehlen, doch viele Familien sind hierbei auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Die Austauschorganisation Ayusa-Intrax vergibt für ihre Schüleraustausch-Programme wieder Teilstipendien mit einer individuellen Fördersumme von 500 € bis 3.000 €. Jugendliche, die im Schuljahr 2019/2020 einen Schüleraustausch planen, können sich bei der Organisation noch bis zum 28.05.2018 für ein Teilstipendium bewerben und haben die Chance auf eine Finanzspritze für den Schüleraustausch.

Von einem Teilstipendium gefördert werden Schüleraustausch-Programme, die mindestens ein Schulhalbjahr dauern, im Sommer 2019 oder Januar 2020 beginnen und in einem der folgenden Länder stattfinden: USA, Kanada, Australien, Neuseeland, England, Schottland, Irland, Italien, Spanien, Frankreich, Japan, Costa Rica oder Ecuador.

Die Organisation fördert und berücksichtigt unterschiedliche Leistungen und Bedürfnisse der Jugendlichen mit Hilfe von verschiedenen Teilstipendienarten. Während für die Vergabe des klassischen Ayusa Teilstipendiums die finanzielle Familiensituation ausschlaggebend ist, spielen für den Erhalt eines leistungsbezogenen Stipendiums die Sportlichkeit, Kreativität oder das soziale Engagement des Schülers eine maßgebliche Rolle.

Zusätzlich zu einem Stipendium kann ein Schüleraustausch auch mit Auslands-Schüler-BAföG gefördert werden. BAföG fördert nicht nur Studenten, sondern auch Schüler, die ein halbes oder ein ganzes Schuljahr im Ausland verbringen möchten. Die Höhe dieses Zuschusses basiert zum Großteil auf dem Einkommen der Eltern und muss nicht zurückgezahlt werden.

Ein Schüleraustausch bietet Jugendlichen die Möglichkeit, nicht nur ihre Sprachkenntnisse zu perfektionieren, sondern auch im Sinne des Kulturaustauschs eine andere Kultur ganz nah kennenzulernen, eine zweite Heimat in der Ferne zu gewinnen und sich persönlich weiterzuentwickeln. „Das Highlight, was ich jeden Tag erlebe, ist es, hier zu sein und zu wissen, dass ich zwei 'Zuhause' habe. Es ist unglaublich, wie wohl ich mich hier fühle und wie gut mich mein Umfeld aufgenommen hat.“ So fasst die 16-jährige Aylin ihren Auslandsaufenthalt in den USA zusammen.

Bewerber für ein Schüleraustausch-Programm sollten - abhängig vom jeweiligen Zielland - zwischen 13 und 18 Jahre alt sein, über gute Fremdsprachkenntnisse verfügen und sich für die Kultur des Gastlandes interessieren.

Informationen zum Bewerbungsprozess, den erforderlichen Unterlagen und zu den Programmen gibt es unter Intrax - Stipendien

Unsere amerikanische Mutterorganisation Intrax engagiert sich seit mehr als 30 Jahren weltweit im Bereich des internationalen Bildungs- und Kulturaustauschs. Unser deutsches Büro wurde 1990 als AYUSA International gegründet und nennt sich seit 2011 Ayusa-Intrax. Unter dem Motto „Connecting People and Cultures“ ermöglichen wir es jungen Menschen, andere Kulturen und Sprachen durch Auslandsaufenthalte hautnah zu erleben und sich persönlich und professionell weiterzuentwickeln. Dazu bieten wir Programme in den Bereichen Schüleraustausch, Au pair, Auslandsstudium, Auslandspraktika und Work & Travel an. Im Juli 2017 wurden wir vom Deutschen Institut für Service-Qualität als beste deutsche Austausch-Organisation ausgezeichnet.

Tags: Arbeitswelt

Kommentare powered by CComment

Friedenskräfte sichtbar machen

Jun 25, 2018
Die erste «offizielle» Fahne im Rahmen der Aktion «Wandern für den Frieden» wurde anlässlich eine Friedenswanderung mit 25 Teilnehmern am Samstag am Thunersee gesetzt.
«Zeichen für den Frieden setzen» – das will der Verein Friedenskraft, der sich heute mit der Lancierung der Aktion «Wandern für den Frieden» in Thun der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Bei der Aktion…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok