Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Display Top

Tiefgreifende Elektrifizierung mit erneuerbaren Energien ist der Schlüssel zu einer klimasicheren Zukunft

Neuer Bericht der IRENA zeigt Wege auf, die Energiewende zu beschleunigen und dabei Klimaziele zu erreichen, Arbeitsplätze zu schaffen und Wirtschaftswachstum zu fördern

Berlin – Während entschlossene Klimaschutzmaßnahmen immer dringernder werden, stellt eine neue Analyse der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA) fest, dass der Ausbau erneuerbarer Energien in Verbindung mit Elektrifizierung mehr als drei Viertel der energiebezogenen Emissionen reduzieren könnte, die notwendig sind, um globale Klimaziele zu erreichen. Laut der neuesten Ausgabe von Global Energy Transformation: A Roadmap to 2050, die heute im Rahmen des Berlin Energy Transition Dialogues vorgelegt wurde, gibt es Wege, 86 Prozent des weltweiten Strombedarfs mit erneuerbaren Energien zu decken. Elektrizität würde dabei die Hälfte des globalen Energiemixes decken. Die weltweite Stromversorgung würde sich in diesem Zeitraum mehr als verdoppeln, wobei der Großteil der Energie aus Erneuerbaren, hauptsächlich aus Photovoltaik und Wind, erzeugt werden würde.

„Der Wettlauf um eine klimafreundliche Zukunft ist in eine entscheidende Phase getreten“, sagte Francesco La Camera, Generaldirektor von IRENA. „Erneuerbare Energie ist die effektivste und am schellsten verfügbare Lösung, um den Trend steigender CO2-Emissionen umzukehren. Durch die Kombination erneuerbarer Energien mit einer verstärkten Elektrifizierung könnten 75 Prozent der nötigen energiebezogenen Emissionsminderungen erreicht werden.“

Eine schnellere Energiewende gemäß der Roadmap 2050 würde der Weltwirtschaft durch vermiedene Gesundheitskosten, Energiesubventionen und Klimaschäden in den nächsten 30 Jahren kumulativ bis zu 160 Billionen USD einsparen. Jeder Dollar, der für die Energiewende ausgegebenen wird, zahlt sich bis zu siebenmal aus. Die Weltwirtschaft würde 2050 um 2,5 Prozent wachsen. Allerdings können Klimaschäden zu erheblichen sozioökonomischen Verlusten führen.

„Die Umstellung auf erneuerbare Energien ist wirtschaftlich sinnvoll“, fügte La Camera hinzu. „Bis zur Mitte des Jahrhunderts wäre die Weltwirtschaft größer und neue Arbeitsplätzen im Energiesektor würden die weltweite Beschäftigung um 0,2 Prozent erhöhen. Eine Politik, die einen gerechten, fairen und integrativen Wandel fördert, könnte den Nutzen für verschiedene Länder, Regionen und Gemeinschaften noch weiter erhöhen. Dies würde uns auch unserem Ziel eines erschwinglichen und universellen Energiezugangs näherbringen. Die globale Energiewende geht über den Energiesektor hinaus. Sie ist auch eine volkswirtschaftliche und gesellschaftliche Wende.“

Gegenwärtige Massnahmen reichen nicht aus, warnt der Bericht. Während die energiebedingten CO2-Emissionen in den letzten fünf Jahren im Durchschnitt um jährlich mehr als 1 Prozent gestiegen sind, müssten die Emissionen bis 2050 um 70 Prozent unter den derzeitigen Stand sinken, um die globalen Klimaziele zu erreichen. Dies erfordert einen deutlichen Anstieg der nationalen Anstrengungen und ambitioniertere Ziele für erneuerbare Energien und Klimaschutz.

IRENAs Roadmap empfiehlt, dass sich nationale Politik auf langfristige kohlenstofffreie Strategien konzentrieren sollte. Sie unterstreicht auch die Notwendigkeit, systemische Innovationen stärker zu fördern und zu nutzen. Dazu gehören die Förderung intelligenterer Energiesysteme durch Digitalisierung sowie die Kopplung der verschiedenen Bereiche im Endverbrauch, insbesondere Beheizung, Kühlung und Verkehr, durch eine stärkere Elektrifizierung, dezentralisierte Energiesysteme und flexiblere Stromnetze.

„Die Energiewende gewinnt an Fahrt, sie muss aber noch schneller werden“, betonte La Camera. „Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen und die Überprüfung der nationalen Klimaschutzzusagen im Rahmen des Pariser Abkommens sind Meilensteine für eine ambitioniertere Zielsetzung. Dringende Maßnahmen vor Ort auf allen Ebenen sind von entscheidender Bedeutung, insbesondere die Mobilisierung der notwendigen Investitionen, um die Dynamik dieser Energiewende weiter zu stärken. Geschwindigkeit und Führung mit Weitblick werden entscheidend sein. Die Welt im Jahr 2050 hängt von den Energieentscheidungen ab, die wir heute treffen.“

Über IRENA
Die International Renewable Energy Agency (IRENA) ist eine zwischenstaatliche Organisation, die Länder beim Übergang zu einer Zukunft der erneuerbaren Energien unterstützt und als Hauptplattform für die internationale Zusammenarbeit, als Kompetenzzentrum und Quelle für Politik, Technologie, Ressourcen und finanzielles Wissen über erneuerbare Energien dient. Mit 160 Mitgliedern (159 Staaten und die Europäische Union) und 23 weiteren Ländern, die sich im Beitrittsprozess befinden und aktiv beteiligen, fördert IRENA die umfangreiche Übernahme und nachhaltige Nutzung aller Formen erneuerbarer Energien im Bemühen um nachhaltige Entwicklung, Zugang zu Energie, Energiesicherheit sowie emissionsarmes Wirtschaftswachstum und Wohlstand.

Tags: Nachhaltigkeit

Kommentare powered by CComment

Deutliche NO x -Reduktion ganzjährig durch Diesel- Hardware-Nachrüstung möglich

Mär 18, 2019
 Stellten den Abschlussbericht vor (v.r.): Winfried Hermann (Minister für Verkehr des Landes Baden-Württemberg) und Dieter Roßkopf (Vorstandsvorsitzender des ADAC Württemberg e.V.)
Hohe Serienemissionen stellen Diesel-Hardware-Nachrüstung jedoch vor Herausforderungen Nach gut fünf Monaten Feldzeit und 50.000 zurückgelegten Kilometern liegen nun die Ergebnisse eines…

Sedus veredelt mit Chrom III

Feb 14, 2019
Abb. Sedus_Fußkreuze: Rund 35 % aller Büromöbel werden in der Ausführung „verchromt” bestellt.
Dogern (Landkreis Waldshut) – Ob Drehstuhl oder Schreibtisch, jedes dritte Fußgestell wird von Sedus Kunden in der Ausführung „verchromt” bestellt. Das hat nicht nur ästhetische Gründe, sondern auch…

Junge Designer stellen aus

Feb 05, 2019
Print und mehr: Exponate vom klassischen Magazin bis zur virtuellen Welt gibt es bei der Werkschau der Studiengänge Kommunikationsdesign an der HTWG zu sehen.
16. bis 19. Februar: Werkschau an der Hochschule Konstanz Kommunikation analog, digital und virtuell, das zeigen junge Designstudierende von 16. bis 19. Februar bei ihrer Werkschau im L-Gebäude der…

65 Prozent der Deutschen wissen, wo sie kaputte Lichterketten richtig entsorgen können

Jan 09, 2019
Ausgediente Weihnachtsbeleuchtung muss fachgerecht entsorgt werden. Credit: AleksandarNakic, iStock.
Umweltbewusst ins neue Jahr: 65 Prozent der Deutschen wissen, wo sie kaputte Lichterketten richtig entsorgen können München - So schön Lichterketten in der Weihnachtszeit auch leuchten und für eine…

NEIN zum Neubau «Naturhistorisches Museum und Staatsarchiv»

Apr 12, 2019
Konzeptlos – Überteuert – Verfehlt: An einer Pressekonferenz hat sich heute das Überparteiliche Komitee «Nein zum Neubau!» der Öffentlichkeit präsentiert. Das breit abgestützte Komitee, mit…

Wenn weniger mehr ist: die Reduktionsstrategie der Lebensmittelindustrie

Feb 27, 2019
Prof. Dr. Bianca Müller, Studiengangsleiterin Lebensmittelmanagement und -technologie an der SRH Fernhochschule
Wie viel Zucker soll ins Schokomüsli? Ein Discounter lässt seine Kunden abstimmen und wirbt mit zuckerreduzierten Lebensmitteln. Doch was steckt hinter dieser Aktion und dem geringeren Zuckergehalt?…

Grüne Woche ignoriert kritische Fragen in sozialen Medien - Facebook stellt Bewertung ab

Jan 19, 2019
Schwein
Berlin, 18.01.2018. Die am heutigen Freitag startende Internationale Grüne Woche stellt sich keinem kritischen Dialog auf dem sozialen Netzwerk Facebook. In den letzten Tagen tauchten in der…

Gute Zusammenarbeit zwischen Jägern und Landwirtschaft ist beispielhaft.

Mär 27, 2019
 Michael Kaufmann, Hanspeter Bachthaler, Josha Frey.
In Inzlingen besteht seit gut 30 Jahren eine selbst verwaltete Jagdgenossenschaft, d.h. dass alle bejagbaren Flächen der Gemeinde ein Jagdbezirk bilden, in dem aktuell vier Jagdpächter zusammen mit…

Hochgiftige Insektizide im Schweizer Wald

Apr 08, 2019
GifPestizide bei der Holzernte
Im Schweizer Wald wurden 2018 rund 700 Kilogramm hochtoxische Insektizide auf gefällte Stämme gespritzt. Dies zeigen Recherchen der Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz (AefU). Müsste der Wald nicht…

fair kaufen - fair kochen - fair essen

Feb 20, 2019
simplify your food
Der Weltladen bietet am Samstag, 9. März in den Räumen der Mediathek eine Auswahl aus seinem Ladenprogramm an. Holen Sie sich Anregungen aus dem Programm fair gehandelter Produkte. Zusätzlich gibt es…

Wasserrettung

Feb 02, 2019
Wasserrettung
Alarmiert zu einer Wasserrettung wurden Feuerwehr, DLRG, Polizei und der Rettungsdienst am Freitagmorgen, nachdem ein Zeuge eine Person im Seerhein entdeckt hatte. Vor Ort wurde festgestellt, dass…

DEUTSCHER Waldpreis kürt innovative Forstleute

Apr 04, 2019
Mit dem DEUTSCHEN Waldpreis, vergeben von den Forstmedien des dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag, Deutscher Waldbesitzer, AFZ-Der Wald und Forst&Technik, werden Menschen ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise für die Forstbranche in Deutschland stark machen.
dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag ist der führende Verlag im Forstbereich und lobt den DEUTSCHEN Waldpreis mit Unterstützung von Partnern aus Wirtschaft und Verbänden in den drei Kategorien…
Megaphone
Aug 23, 2018 9918

Ihr Artikel bei uns!

Content ist King! Sie möchten Ihre Unternehmens-Artikel streuen, und nicht…
Jun 21, 2018 2703

Schule am Hochrhein

Erreichbarkeit Wie am Hochrhein durch die Geologesche Gegebenheit erforderlich, müssen…
Immobilien am Hochrhien
Jun 21, 2018 2156

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…
Content Rakete
Aug 09, 2017 6940

Web-Content & Web-System

Ihr Content auf fremden Seiten Sie kennen das Potential für SEO wenn eigene Meldungen auf…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok