Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

50 Prozent mehr Feuerschäden am Jahresende

50 Prozent mehr Feuerschäden am Jahresende

Stuttgart. Kerzen und Lichter gehören für viele Menschen zur Advents- und Weihnachtszeit dazu. Ein sicherer Umgang ist wichtig, denn zum Jahresende steigt die Zahl der gemeldeten Feuerschäden extrem an, wie die aktuelle Statistik der SV SparkassenVersicherung (SV) zeigt.

Im Dezember 2013 meldeten die Versicherten rund 50 Prozent mehr Feuerschäden in der Hausrat- und Gebäudeversicherung bei der SV als in den übrigen Monaten: Es waren knapp 900, im Januar 2014 sogar über 1.000. Der Durchschnitt in den restlichen zehn Monaten: rund 600. Der Grund für den Anstieg zum Jahresende liegt für Peter Philipp, Leiter des Schadenbereiches der SV, neben brennenden Weihnachtsbäumen und -kränzen auch an Fettbränden und Silvesterkrachern. "Je trockener die Nadelhölzer sind, desto leichter sind sie entflammbar. Ein kleiner Funke genügt und das Feuer ist entfacht", erklärt Philipp. "Häufig zerstört ein Feuer alle persönlichen Dinge. Für die Betroffenen ist dies ein echtes Trauma." Aus dieser Erfahrung heraus, haben die SV-Experten Sicherheitshinweise für die Adventszeit zusammengestellt, wie mit Lichtern und Kerzen umgegangen werden soll.

Rauchmelder: Die kleinen Lebensretter

Auf die Installation von Rauchmeldern weist der Schadenexperte besonders hin. Jedes Jahr sterben über 300 Menschen bei Bränden, weil sie aus dem Schlaf nicht aufgewacht sind und am Rauch ersticken. Rauchmelder könnten diese Unglücke vermeiden. Mit ihrem schrillen Alarmton wecken sie und es bleibt im Brandfall Zeit, sich in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren. Die SV begrüßt daher die Rauchmelderpflicht, die es in immer mehr Bundesländern gibt. Seit 2013 besteht auch in Baden-Württemberg eine Installationspflicht für Neu- und Umbauten. Und bis Ende dieses Jahres müssen hier wie in Hessen auch bestehende Wohnungen nachgerüstet werden. "Rauchmelder lassen sich problemlos in jeder Wohnung anbringen", erklärt Philipp. "Wir empfehlen mindestens Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, die als Rettungswege dienen mit einem Rauchmelder auszurüsten". Die kleinen Geräte gibt es schon ab ein paar Euros im Baumarkt oder im Fachhandel. Eine lohnende Investition und auch als Weihnachtsgeschenk ein echter Tipp. 

Kommentare powered by CComment

Megaphone
Aug 23, 2018 23813

Ihr Artikel bei uns!

Weit gestreute Pressemeldungen und Inhalte bleiben im Trend. Schließlich kann man die…
joyetech-ego-aio-silber
Mai 12, 2019 16734

Sind POD-Systeme die Zukunft der E-Zigarette?

Klein, handlich und komfortabel in der Anwendung - das sind die Eigenschaften, mit denen…
rakete sceene
Aug 09, 2017 9802

Web-Content & Web-System

Joomla und andere Content Management Systeme stehen für Einfachheitaber auch für…
Immobilien am Hochrhien
Jun 21, 2018 5054

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.