Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Hövding bietet laut schwedischem Fahrradhelmtest herausragenden Schutz

Anna-Katarina Skogh | Hövding Sverige AB

Hövding, der Airbag-Kragen für Radfahrer, bietet laut dem schwedischen Versicherungsunternehmen Folksam einen überragenden Schutz vor Kopfverletzungen. Das geht aus einem aktuellen Test hervor, bei dem 27 Fahrradhelme geprüft wurden. Sowohl bei der Dämpfwirkung als auch bei einem seitlichen Aufprall überzeugt der Airbag-Kragen als Spitzenprodukt. Der Hövding bot im Vergleich zum schlechtesten Helm im Test ein siebenmal geringeres Risiko einer Gehirnerschütterung im Falle eines Sturzes.

„Alle zwei Jahre führt Folksam eine umfassende Fahrradhelmstudie durch, die äußerst anspruchsvoll und deutlich über die gesetzlichen Anforderungen hinausgeht. Dass unser Airbag-Kragen so hervorragend bei den Ergebnissen abgeschnitten hat, ist nicht nur ein starkes Zeugnis, sondern bestärkt uns weiter in unserer Mission, noch mehr Radfahrer mit unserem Sicherheitsprodukt zu überzeugen und zu schützen“, sagt Fredrik Carling, CEO von Hövding.

Laut den gesetzlichen Vorgaben, die für Fahrradhelme auf dem schwedischen Markt gelten, werden Helme nur bei einem geraden Aufschlag von oben getestet. Das spiegelt zwar das Energieaufnahmevermögen der Helme wider, aber nicht, welchen Einfluss ein Unfall auf das Gehirn haben kann. Die Tests des Versicherungsunternehmens Folksam sind hier deutlich strikter, da sie auch das Risiko für eine Gehirnerschütterung wiedergeben. Zudem zählen zu den Kriterien beim diesjährigen Test auch die sogenannten seitlichen Aufschläge, was bei Verkehrsunfällen mit Fahrrädern überwiegend der Fall ist. Diese bedeuten, dass der Kopf Rotationskräften ausgesetzt wird, auf die das Gehirn sehr empfindlich reagiert und die zu Gehirnerschütterungen oder noch ernsthafteren Gehirnschäden sowie Langzeitschäden für den Betroffenen führen können.

 „Der Hövding 3 schnitt in unserer Studie am besten ab. Er erlangte mit Abstand die besten Testergebnisse sowohl in Bezug auf die Stoßdämpfung als auch bei seitlichen Aufprällen. Im Vergleich zum getesteten Helm mit dem schlechtesten Ergebnis besteht beim Hövding im Falle eines Sturzes ein siebenmal geringeres Risiko für eine Gehirnerschütterung“, beschreibt Folksam das Resultat. Helena Stigsson, Verkehrsforscherin bei Folksam, erklärte dem schwedischen Sender TV4 außerdem, dass „Hövding herausragende Werte bei der Stoßdämpfung erzielt“. Dem Versicherungsunternehmen zufolge werden immer noch zu viele herkömmliche Fahrradhelme zugelassen, die bei einem Unfall keinen ausreichenden Schutz bieten. Dies machte eine Computersimulation deutlich, die bei den Tests durchgeführt wurde. Die Simulation zeigte den ausgezeichneten Schutz des Airbag-Kragens bei seitlichen Aufprällen für das Gehirn. Dort nimmt der Airbag die Energie deutlich effektiver auf als ein herkömmlicher Helm.

Die Tests wurden dieses Jahr mit der Unterstützung der britischen Organisation Road Safety Trust durchgeführt, um international Einfluss auf die Hersteller von Fahrradhelmen nehmen zu können und das Bewusstsein der Verbraucher zu schärfen.

Über den Hövding 3:
Nach vierjähriger Forschung und Produktentwicklung wurde die dritte Generation des Airbag-Kragens bereits im September 2019 auf den Markt gebracht, um den bisher effektivsten Kopfschutz mit einem einzigartig neugestalteten Airbag noch besser auszustatten. Der Hövding 3 ist die größte Investition des Innovationsunternehmens aus Schweden. Es wurden zahlreiche Bewegungsmuster beim Radfahren untersucht. Dabei wurden unter anderem mehr als 3.000 Unfälle mit Stuntmen inszeniert und Daten von über 2.000 Stunden normalen Radfahrens erfasst. Der Airbag-Kragen registriert die Bewegungen des Radfahrers 200 Mal pro Sekunde und löst bei einem Unfall innerhalb von 0,1 Sekunden aus. Er umhüllt den Kopf und schützt somit auch den Hals und Nacken vor schwerwiegenden Verletzungen.
Das schwedische Unternehmen Hövding mit Sitz in Malmö bietet seit 2011 einen der modernsten und sichersten Airbag-Fahrradhelme weltweit an. Der Hövding ist ein diskreter Kragen, den der Radfahrer um den Hals trägt. Er enthält einen Airbag, der bei einem Unfall innerhalb von 0,1 Sekunde auslöst. Eine umfassende Fahrradhelmstudie des schwedischen Versicherungsunternehmens Folksam ergab, dass die Dämpfwirkung des Hövding gegenüber traditionellen Fahrradhelmen um das Dreifache besser ist. Aus zwei kreativen Ideen hat sich ein Unternehmen mit mittlerweile 40 Mitarbeitern entwickelt. Die Airbags sind in 16 Märkten in Europa und in Japan verfügbar.

Tags: Sicherheit, Mobilität

Kommentare powered by CComment

joyetech-ego-aio-silber
Mai 12, 2019 37018

Sind POD-Systeme die Zukunft der E-Zigarette?

Klein, handlich und komfortabel in der Anwendung - das sind die Eigenschaften, mit denen…
rakete sceene
Aug 09, 2017 15521

Web-Content & Web-System

Joomla und andere Content Management Systeme stehen für Einfachheitaber auch für…
Megaphone
Aug 23, 2018 45801

Ihr Artikel bei uns!

Weit gestreute Pressetexte und Inhalte bleiben im Trend. Schließlich kann man die Wege,…
Immobilien am Hochrhien
Jun 21, 2018 11377

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.