Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Antibiotikaproduktion züchtet Resistenzen

(stock)

Umweltstandards als zwingende Zulassungsbedingung

Die katastrophalen Bedingungen bei der Antibiotikaproduktion z.B. in Indien züchten geradezu Antibiotikaresistenzen heran. Die AefU fordern vom Bundesrat und von Swissmedic, die Zulassung von Medikamenten, die Antibiotika enthalten, an verbindliche Umweltstandards zu knüpfen.

Die WHO beurteilt die zunehmende Antibiotikaresistenz inzwischen als «eine globale Gesundheitskrise». Die Eidgenössische Kommission für biologische Sicherheit nennt sie die «grösste Bedrohung für die Gesundheit in der Schweiz». Für die Resistenzen verantwortlich gelten vor allem die Landwirtschaft und die Humanmedizin als grösste und teils übermässige Verbraucherinnen von Antibiotika. Unbeachtet bleibt in der Regel der Beitrag der Antibiotikaproduktion an die Zunahme multiresistenter Keime.

Superresistente Keime aus der Antibiotikaproduktion

Das Antibiotikum, das wir verschrieben erhalten, stammt heute oft aus Asien. Ein Zentrum der Antibiotikaproduktion ist die indische Stadt Hyderabad. Dort lassen Firmen aus der ganzen Welt u.a. ihre Generika in grossen Mengen herstellen. Die Fabriken vor Ort leiten ihre Produktionsabwässer mit den verschiedensten Antibiotika ungereinigt in die Umwelt. Das ‹Erste Deutsche Fernsehen› hat im Mai 2017 in einem Filmbeitrag aufgezeigt, wie sich in den antibiotikaverschmutzten Flüssen und Seen Keime zu Supererreger entwickeln, die gegen alles resistent sind, was die heutige Medizin zu bieten hat.1

Christoph Lübbert, Leiter des Fachbereichs Infektions- und Tropenmedizin am Universitätsklinikum Leipzig (D) hat im Auftrag der ARD die Gewässer bei Hyderabad untersucht. Sein Fazit im Film ist verheerend: «Solange wir diese Probleme» in Indien «nicht lösen, können wir mit den Antibiotika in Deutschland» – oder der Schweiz – «noch so sinnvoll umgehen, wir haben noch immer den Import dieser Problemerreger». Die billige Antibiotikaproduktion, z.B. in Indien, schafft also laufend resistente Krankheitserreger, gegen welche die Antibiotika eigentlich gedacht sind. Die Pharmakonzerne spielen damit ein doppeltes Spiel: Vordergründig brüsten sie sich ihres Beitrags an die Weltgesundheit. Gleichzeitig sind sie durch ihre missliche Antibiotikaproduktion mitverantwortlich an der aktuellen Gesundheitskrise. AefU-Präsident Dr. med. Peter Kälin spricht Klartext: «Die Billigproduktion der Pharmafirmen gefährdet die Gesundheit, hier und weltweit».

Antibiotikastrategie des Bundes streift Produktion bloss am Rande

Die 78-seitige ‹Strategie Antibiotikaresistenzen Schweiz› (Star) des Bundes will die Resistenzenbildung bekämpfen. Sie widmet den Produktionsbedingungen von Antibiotika gerade einmal eine Seite. Unter dem Titel «Prävention» steht, es gelte, den «Eintrag von Antibiotika, Resistenzgenen und resistenten Bakterien aus Forschungs- und Produktionseinrichtungen in die Umwelt» zu «reduzieren». Mit welchen Massnahmen dies konkret erreicht werden soll, danach suchten die AefU in der Antibiotika-Strategie des Bundes vergeblich.

Umweltstandards als Zulassungsbedingung in der Schweiz

Von den Zulassungsbehörden auferlegte Qualitätsstandards für die Wirkstoffe von Medikamenten sind üblich. Die AefU fordern, dass diese Qualitätsstandards bei den Antibiotika mit verpflichtenden Umweltauflagen für die Produktion ergänzt werden: Die Pharmafirmen, die in der Schweiz Antibiotika-haltige Medikamente verkaufen wollen, müssen gegenüber der Zulassungsbehörde Swissmedic nachweisen, dass bei der Herstellung jedes ihrer Antibiotika kein Wirkstoff via Abwasser, Abluft und Abfall in die Umwelt gelangt. Nur unter dieser Bedingung lässt Swissmedic den Verkauf von Antibiotika, in der Schweiz zu. Bei jeder Produktionsänderung muss der Nachweis umgehend neu erfolgen. Dies gilt auch für Medikamente mit Antibiotika, die bereits zugelassen sind: Innerhalb von zwei Jahren muss der entsprechende Nachweis nachgereicht werden, ansonsten wird dem Produkt die Zulassung entzogen.

Die AefU fordern von Bundesrat und Swissmedic, verbindliche Umweltstandards für die Antibiotikaproduktion zu formulieren und sie umgehend als Bedingung für die Antibiotika-Zulassung in der Schweiz anzuwenden.

Tags: Multiresistente Erreger

Kommentare powered by CComment

Gute Zusammenarbeit zwischen Jägern und Landwirtschaft ist beispielhaft.

Mär 27, 2019
 Michael Kaufmann, Hanspeter Bachthaler, Josha Frey.
In Inzlingen besteht seit gut 30 Jahren eine selbst verwaltete Jagdgenossenschaft, d.h. dass alle bejagbaren Flächen der Gemeinde ein Jagdbezirk bilden, in dem aktuell vier Jagdpächter zusammen mit…

DVR warnt vor fataler Entwicklung für die Verkehrssicherheit

Jan 23, 2019
Verkehr
(DVR) - Die App „Google Maps" soll künftig auch in Deutschland vor Blitzern warnen. Was zunächst verlockend klingen mag, verstoße gegen geltendes Recht und gefährde die Verkehrssicherheit, erklärt…

Auskunftsanspruch von Scheinvätern und Kindern

Jun 08, 2019
Scheinvater - leiblicher Vater
Der Interessenverband Unterhalt und Familienrecht (ISUV) begrüßt die Initiative des bayerischen Justizministers Georg Eisenreich und der Justizministerkonferenz Mütter zu verpflichten dem Scheinvater…

Team der Kreisbrandmeister wieder komplett

Apr 02, 2019
Landrat Dr. Kistler, stellvertretender Kreisbrandmeister Clemens Huber, Kreisbrandmeister Dominik Rotzinger
Landrat Dr. Martin Kistler hat am 01. April 2019 Kreisbrandmeister-Stellvertreter Clemens Huber, St. Blasien, zu einer weiteren Amtszeit von 5 Jahren bestellt. Clemens Huber ist seit 2014 als…

Grippewelle: Fast ein Viertel der Büroarbeiter muss jede Woche einen ausfallenden Kollegen vertreten

Feb 05, 2019
Saskia Stähle-Thamm | OTRS AG
OTRS Studie: Die größte Herausforderung besteht für eine temporäre Vertretung darin, an die nötigen Hintergrundinformationen zu kommen Oberursel – Die Krankheitszeit ist in vollem Gange und…

Intueat sagt Diäten den Kampf an

Jan 03, 2019
Mareike Awe  die Gründerin der intuMIND
und startet zusammen mit tausenden Teilnehmern die Anti-Diät Bewegung #Wohlfühlrevolution2019 das neue Jahr beginnen viele mit guten Vorsätzen. Abnehmen steht hier oft ganz oben auf der Liste und…

NEIN zum Neubau «Naturhistorisches Museum und Staatsarchiv»

Apr 12, 2019
Konzeptlos – Überteuert – Verfehlt: An einer Pressekonferenz hat sich heute das Überparteiliche Komitee «Nein zum Neubau!» der Öffentlichkeit präsentiert. Das breit abgestützte Komitee, mit…

Deutsches Institut für Service-Qualität testet 15 Smartphone-Zahlungslösungen

Feb 20, 2019
Christian Pirkner, CEO Blue Code International AG © Blue Code International AG / Tanzer
das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) hat im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv 15 Smart-Payment-Anbieter aus Verbrauchersicht getestet. Vor Kurzem präsentierte das unabhängige Hamburger…

Bereits mehr als 440 Anmeldungen für die Pistengaudi im April

Feb 19, 2019
Volles Programm zum kleinen Preis lockt badische Skihasen in die Alpen Der Countdown zur Pistengaudi 2019 läuft! Über 440 Hörer haben sich bereits angemeldet. Nach dem Pistengaudi-Opening im Dezember…

dvi: 82 Prozent der Deutschen fordern Strafen für Vermüllung.

Jun 05, 2019
Berlin – Anlässlich des Tages der Umwelt hat das Deutsche Verpackungsinstitut e. V. (dvi) die Bevölkerung in einer repräsentativen Umfrage zum Thema der öffentlichen Vermüllung von Straßen, Plätzen,…

NEU: Hochschwarzwald investiert in moderne Toilettenanlagen

Apr 18, 2019
WC-Anlage Titisee©Hochschwarzwald Tourismus GmbH
Die Hochschwarzwald Tourismus GmbH geht neue Wege und investiert in hochwertige Toilettenanlagen im Schwarzwalddesign. Eine Tochtergesellschaft, die gemeinsam mit der Kramer GmbH aus Umkirch…
joyetech-ego-aio-silber
Mai 12, 2019 2931

Sind POD-Systeme die Zukunft der E-Zigarette?

Klein, handlich und komfortabel in der Anwendung - das sind die Eigenschaften, mit denen…
rakete sceene
Aug 09, 2017 7465

Web-Content & Web-System

Joomla und andere Content Management Systeme stehen für Einfachheitaber auch für…
Megaphone
Aug 23, 2018 12505

Ihr Artikel bei uns!

Weit gestreute Pressemeldungen und Inhalte bleiben im Trend. Schließlich kann man die…
Immobilien am Hochrhien
Jun 21, 2018 2706

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok