Regionalportal und Internetzeitung für Pressemeldungen!

 

Zum "Nein" des Abgeordneten Jung beim "Fracking-Verbot"

Zwischenruf

Andreas Jung gilt als ein aufrichtiger Bundestagsabgeordneter, der über die Parteigrenzen hinaus bei der Bevölkerung hier in der Region große Sympathie genießt. Immerhin zeigte er sich in seinen wesentlichen politischen Arbeitsbereichen nie unkritisch an die Positionen „seiner“ CDU gebunden. Besonders das Thema „Fracking“ hat in seinem Wirken seit jeher eine große Bedeutung. Immer wieder verwies Jung darauf, dass er sich für den Schutz des Bodensees und der Landschaft vor Ort einsetzen wolle.

Umso überraschender kam für mich nun sein „Nein“ bei der letzten Abstimmung über das Gesetz zur Untersagung dieser Technik. War es allein der Umstand, dass die Vorlage von der Opposition, von Bündnis 90/Die Grünen, eingereicht wurde? Ist Andreas Jung mittlerweile konsequent auf Parteilinie eingeschworen, wonach alles schlecht ist, was von der Gegenseite kommt? Jetzt liegt ein neuer Kompromiss vor, ein fauler, der ein Schlupfloch lässt – dafür kommt er von der Koalition. Und ihm dürfte der CDU-Abgeordnete wohl zustimmen.

Der „grüne“, sehr strikte Vorstoß wäre stattdessen eine Chance für ein sachorientiertes und unmissverständliches Statement gewesen. Deshalb habe ich auch eine Erklärung unseres Abgeordneten vermisst, warum er sich beispielsweise nicht seinen fünf Fraktionskollegen anschloss, die sich überwunden haben und nicht auf die Parteifarbe blickten. Sie rangen sich durch zu einem „Ja“ und durchbrachen damit die Räson. Wo ist seine Argumentation, weshalb jemand, der eigentlich so vehement mit diesem „Fracking“ ins Gericht geht, nun einknickt. Was fehlte im Gesetzentwurf, was kam zu kurz, wo ging er zu weit, um ihm nicht zustimmen zu können?

Ich bin ein bisschen enttäuscht, hätte ich von Andreas Jung doch mehr Transparenz erwartet, statt vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden. Und nun hoffe ich darauf, dass sich auch die neuen Landtagsabgeordneten in der Frage positionieren – denn gerade der Landkreis Konstanz braucht mit seiner sensiblen und nachhaltigen Ökologie Klarheit darüber, was die politischen Vertreter in Sachen der Tiefgasbohrungen genau planen – und worauf wir uns alle damit einzustellen haben...

Andreas Jung gilt als ein aufrichtiger Bundestagsabgeordneter, der über die Parteigrenzen hinaus bei der Bevölkerung hier in der Region große Sympathie genießt. Immerhin zeigte er sich in seinen wesentlichen politischen Arbeitsbereichen nie unkritisch an die Positionen „seiner“ CDU gebunden. Besonders das Thema „Fracking“ hat in seinem Wirken seit jeher eine große Bedeutung. Immer wieder verwies Jung darauf, dass er sich für den Schutz des Bodensees und der Landschaft vor Ort einsetzen wolle.

Umso überraschender kam für mich nun sein „Nein“ bei der letzten Abstimmung über das Gesetz zur Untersagung dieser Technik. War es allein der Umstand, dass die Vorlage von der Opposition, von Bündnis 90/Die Grünen, eingereicht wurde? Ist Andreas Jung mittlerweile konsequent auf Parteilinie eingeschworen, wonach alles schlecht ist, was von der Gegenseite kommt? Jetzt liegt ein neuer Kompromiss vor, ein fauler, der ein Schlupfloch lässt – dafür kommt er von der Koalition. Und ihm dürfte der CDU-Abgeordnete wohl zustimmen.

Der „grüne“, sehr strikte Vorstoß wäre stattdessen eine Chance für ein sachorientiertes und unmissverständliches Statement gewesen. Deshalb habe ich auch eine Erklärung unseres Abgeordneten vermisst, warum er sich beispielsweise nicht seinen fünf Fraktionskollegen anschloss, die sich überwunden haben und nicht auf die Parteifarbe blickten. Sie rangen sich durch zu einem „Ja“ und durchbrachen damit die Räson. Wo ist seine Argumentation, weshalb jemand, der eigentlich so vehement mit diesem „Fracking“ ins Gericht geht, nun einknickt. Was fehlte im Gesetzentwurf, was kam zu kurz, wo ging er zu weit, um ihm nicht zustimmen zu können?

Ich bin ein bisschen enttäuscht, hätte ich von Andreas Jung doch mehr Transparenz erwartet, statt vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden. Und nun hoffe ich darauf, dass sich auch die neuen Landtagsabgeordneten in der Frage positionieren – denn gerade der Landkreis Konstanz braucht mit seiner sensiblen und nachhaltigen Ökologie Klarheit darüber, was die politischen Vertreter in Sachen der Tiefgasbohrungen genau planen – und worauf wir uns alle damit einzustellen haben...

Tags: Natur

Kommentare powered by CComment

2019: Diese Heizungen müssen raus

Jan 07, 2019
Eine Gebäudeenergieberatung zeigt auf, welche Optionen bei einem Heizungstausch sinnvoll sind. Foto: Zukunft Altbau
Hauseigentümer müssen Ü30-Heizkessel erneuern Zukunft Altbau rät, bei einem Tausch möglichst auf Ökoheizungen umzusteigen. Ein Heizkessel muss nach 30 Jahren Betrieb in der Regel ersetzt werden. So…

Internationales Schlittenhunderennen in Todtmoos

Jan 04, 2019
Schlittenhunderennen in Todtmoos
Ende Januar ist Todtmoos ein angesagtes Ziel für Schlittenhundeführer und Freunde von Huskies. Erwartet werden über 100 Musher mit ihren Tieren. Erstmalig starten auch Läufer mit ihrem Hund an der…

Weltspitze im Snowboard- und Skicross am Feldberg

Jan 11, 2019
FIS Snowboard Cross Weltcup©Hochschwarzwald Tourismus GmbH
Die weltbesten Snowboard- und Skicross-Athleten machen wieder Station am Feldberg. Bereits zum vierten Mal wird der FIS Snowboard Cross Weltcup (08. bis 10. Februar 2019) auf dem Höchsten in…

Testspiel gegen den FC St. Gallen / Nomination Tor des Jahres Arijan Qollaku

Jan 10, 2019
Training in der Halle!
Seit Montag wird im LIPO Park Schaffhausen wieder trainiert. Tunahan Cicek der von Xamax leihweise bis im Sommer in Schaffhausen kickt und Hélios Sessolo der nach seiner langen Verletzungspause…

Neuer Mindestlohn bringt 1,1 Millionen Euro Extra-Kaufkraft pro Jahr

Jan 09, 2019
Minestlohn noch zu Preiswert?
Der Mindestlohn steigt ab Januar um 35 Cent auf jetzt 9,19 Euro pro Stunde – und mit ihm der Verdienst von 4.510 Menschen im Landkreis Konstanz. So viele Beschäftigte arbeiten hier derzeit zum…

WestLotto steigert Umsatz um mehr als vier Prozent

Jan 02, 2019
In NRW wurde 2018 wieder häufiger Lotto gespielt. Foto WestLotto
Konsequente Kundenorientierung zahlt sich aus Der Traum vom großen Glück verbindet die Menschen, das beliebteste Mittel, um sich diesen zu erfüllen, ist Lotto. In NRW werden wieder häufiger Kreuzchen…

Am 21.01.2019 jährt sich einer der bestverdrängten Atomunfälle der Welt zum fünfzigsten mal

Jan 11, 2019
AKW
Wer an schwere Atomunfälle, an Kernschmelzen und an den größten anzunehmenden Unfall (GAU) denkt, der denkt an Fukushima, Tschernobyl und Harrisburg. Aus dem kollektiven Gedächtnis (fast) erfolgreich…

«Schweiz nutzt naturwissenschaftliche Sammlungen schlecht»

Jan 08, 2019
Forschende in Genf entdecken in Sammlungen neue Fischparasiten. © P. Wagneur/MHNG
Naturwissenschaftliche Sammlungen sind weit mehr als ein Fundus für spannende Ausstellungen: sie enthalten unerlässliche Informationen für die Forschung in Themen wie Klima, Landwirtschaft…

Kreativ zum Job!

Jan 10, 2019
Kreativ zum Job!
Ein Bewerbungsknigge von Junior bis Senior! Wie ticken Headhunter? Worauf kommt es Personalmenschen an? Und wie schaffe ich es, mein Wunschunternehmen auf mich aufmerksam zu machen? Gerade gut…
Jun 21, 2018 1825

Schule am Hochrhein

Erreichbarkeit Wie am Hochrhein durch die Geologesche Gegebenheit erforderlich, müssen…
Immobilien am Hochrhien
Jun 21, 2018 1474

Immobilien am Hochrhein

Das Topthema seit langen Zeiten ist das Wohnen zwischen Basel und Konstanz. Wohnen und…
Megaphone
Aug 23, 2018 6269

Ihr Artikel bei uns!

Content ist King! Sie möchten Ihre Unternehmens-Artikel streuen, und nicht…
Content Rakete
Aug 09, 2017 6402

Web-Content & Web-System

Ihr Content auf fremden Seiten Sie kennen das Potential für SEO wenn eigene Meldungen auf…
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok